5 Gründe warum wir Vitamin A brauchen - Vorteile und Wirkung

Vitamin A (Retinol und Beta-Carotin) ist ein fettlösliches Vitamin und ein Antioxidans, das für gesunde Augen und Knochen benötigt wird. Es stärkt das Immunsystem, ist an der Genregulation beteiligt, hält Haut und Augen feucht und verhindert so trockene Augen.

Häufige Symptome bei Vitamin-A-Mangel sind Nachtblindheit, Brennen oder Jucken in den Augen, entzündete Augenlider, mattes glanzloses Haar, Schuppen und spröde Nägel. Ein Mangel kann auch zu Müdigkeit, Schlaflosigkeit und Depression führen.

Hier einige wichtige Vorteile und Wirkungen von Vitamin A.

Stärkt das Immunsystem

Mehrere Funktionen des Immunsystems benötigen ausreichend Vitamin A, um richtig funktionieren zu können. Vitamin A stärkt die Abwehr vor Infektionen und erhöht die lymphozytischen Reaktionen gegen krankheitsverursachende Antigene.

Vitamin A ist ein starkes Antioxidans, welches das Immunsystem stärkt und eine Vielzahl von chronischen Krankheiten verhindert.

Es hält die Schleimhäute feucht und erhöht die Aktivität der weißen Blutkörperchen. Dies verhindert, dass unerwünschte Keime in den Körper gelangen.

Verbessert die Sehkraft

Vitamin A verbessert die Sehkraft, ermöglicht den Augen, auf Licht und Dunkelheit zu reagieren und wird für die Bildung der Netzhaut benötigt.

Vitamin A ist ein wichtiger Teil des Rhodopsin-Moleküls, das aktiviert wird, wenn Licht auf die Netzhaut scheint. Beta-Carotin ist die in Pflanzen vorkommende Form von Vitamin A und wirkt gegen Makuladegeneration, der Hauptursache altersbedingter Erblindung.

Gut für die Haut

Vitamin A unterstützt die Wundheilung und ist für das Nachwachsen von Haut erforderlich. Vitamin A wird benötigt, um Glykoproteine zu bilden. Dies ist eine Kombination aus Zucker und Proteinen, die Zellen hilft, sich zu verbinden und weiches Gewebe zu bilden.

Vitamin A verbessert das Hautbild und die Feuchtigkeit der Haut, wirkt gegen Akne und Falten und hält mit Kollagen die Haut jung.

Wirkt gegen Entzündungen

Vitamin A verfügt über antioxidative Eigenschaften, die freie Radikale im Körper neutralisieren und so vor Gewebe- und Zellschäden schützen. Vitamin A verhindert die Überaktivität von Zellen und senkt das Risiko für bestimmte Nahrungsmittelallergien. Durch ihre entzündungslindernden Eigenschaften beugt es neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson vor.

Starke Knochen und Zähne

Vitamin A stärkt die Zähne und Knochen und hilft bei der Bildung von Dentin. Dies ist eine harte Schutzschicht direkt unter der Oberfläche der Zähne.

Wichtige Vitamin-A-Quellen

Vitamin A gibt es in zwei Formen: aktives Vitamin A und Beta-Carotin. Aktives Vitamin A stammt aus tierischen Lebensmitteln und heißt Retinol. Dieses “vorgeformte” Vitamin A kann direkt vom Körper verwendet werden und muss nicht umgewandelt werden.

Beta-Carotin ist die Vorstufe für Vitamin A, das in Obst und Gemüse enthalten ist und nach dem Verzehr in Retinol umgewandelt wird.

Zu den Vitamin-A-reichen Lebensmitteln gehören Karotten, Süßkartoffeln, Brokkoli, Spinat, Mango, Kürbis, Tomaten, Haferflocken, Aprikosen und Pfirsiche.

Es ist immer am besten, Vitamin A aus natürlichen Lebensmitteln und nicht über Vitamin-A-Präparate zu sich zu nehmen.

Mit den richtigen Tipps

Der amazon Bestseller Schlanker Gesünder Schöner geht intensiv darauf ein, wie vor allem Frauen gesund abnehmen und ihren Körper straffen können. Er zeigt, wie eine nährstoffreiche Ernährung hilft, sein Energieniveau zu steigern und Cellulite loszuwerden. Anhand einfacher Wissenschaft wird veranschaulicht, was der Körper tatsächlich benötigt, um Körperfett loszuwerden und die Muskulatur zu formen.

Zum Buch: Schlanker Gesünder Schöner: Der Weg zum ultimativen Frauenkörper