9 Tipps gegen Heißhunger, die helfen schlank zu bleiben

Heißhunger ist der unbändige Drang nach Süßem, Salzigem oder Fettigem. Im Körper regeln verschiedene Steuerzentralen, ob wir satt oder hungrig sind. Fehlen dem Körper wichtige Nährstoffe, entwickelt sich oft ein Hungergefühl auf bestimmte Lebensmittel.

Es gibt verschiedene Gründe für Heißhunger. Dazu gehören Nährstoffmängel, körperliche und psychische Erkrankungen und hormonelle Veränderungen.

Heißhunger ist eines der größten Gründe für Übergewicht. Hier sind 9 Tipps gegen Heißhunger nach ungesunden Lebensmittelprodukten.

1 Mehr Wasser trinken

Durst wird oft mit Hunger oder Heißhunger verwechselt. Wir können prüfen, ob wir hungrig oder durstig sind, indem wir ein großes Glas Wasser trinken und kurz warten. Wenn das Verlangen nachlässt, hatten wir eigentlich nur Durst.

Das Trinken von ausreichend Wasser hat viele verschiedene Vorteile. Kurz vor einer Mahlzeit, kann es den Appetit reduzieren und beim Abnehmen helfen.

2 Bewusst und achtsam essen

Wir verbessern unser Bewusstsein für Essgewohnheiten, Emotionen, Hunger und Heißhunger, wenn wir bewusst darauf achten, wie wir kauen, was wir essen, was wir riechen und was wir schmecken.

Dies hilft uns, zwischen Verlangen und physischem Hunger zu unterscheiden.

3 Ausreichend Schlafen

Unser Appetit wird durch Hormone beeinflusst, die den ganzen Tag schwanken. Zu wenig Schlaf beeinflusst diese natürlichen Hormonschwankungen und führt zu schlechter Appetitregulation und zu starkem Heißhunger.

Personen die unter Schlafstörungen leiden, sind bis zu 55% häufiger fettleibig als Menschen, die ausreichend Schlaf bekommen.

4 Mehr Proteine integrieren

Proteinreiche Mahlzeiten machen satt und reduzieren den Appetit nach Zwischenmahlzeiten. Sie reduzieren Heißhunger und helfen, sich länger voll und ausgeglichen zu fühlen.

Erhöhen wir unsere Proteinzufuhr auf über 25 Prozent, reduziert sich das Verlangen nach Heißhunger um mehr als die Hälfte.

5 Sich ablenken

Wenn das Verlangen nach Heißhunger steigt, hilft es, sich mit etwas anderem abzulenken. Ein paar Kniebeugen, Liegestütze, eine kurze Dusche oder ein kurzer Spaziergang bringen uns auf andere Gedanken und senken das Heißhungergefühl.

6 Mahlzeiten planen

Seine Mahlzeiten für die kommende Woche vorzuplanen und vorzubereiten hilft, gesättigt zu sein und immer etwas Gesundes dabei zu haben. So brauchen wir uns keine Gedanken darüber zu machen, was wir essen werden und sind nicht auf Notlösungen angewiesen.

7 Weniger Stress zulassen

Stress ist ein häufiger Auslöser für Heißhunger und kann unser Essverhalten negativ beeinflussen.

Stress erhöht den Cortisolspiegel im Blut, was dazu führen kann, dass besonders am Bauch mehr Fett eingelagert wird.

Vorausschauendes Planen, bewusstes Entschleunigen und regelmäßige Bewegung helfen, Stress zu minimieren.

8 Nährstoffreiche Lebensmittel integrieren

Häufig kommt es zu Heißhunger, weil wichtige Nährstoffe im Körper fehlen. Deshalb ist es wichtig, nährstoffreiche Lebensmittel zu integrieren und so alle notwendigen Nährstoffe aufzunehmen. Eine Vollwertkost mit Früchten, Nüssen, Gemüse und Samen hilft dabei.

9 Nicht hungrig einkaufen

Wer hungrig einkaufen geht, kauft eher verarbeitete Fertigprodukte und mehr, als er eigentlich braucht.

Wenn wir vor dem Einkaufen essen, hilft dies, sich auf das zu konzentrieren, was wir auf unserer Einkaufsliste stehen haben und verhindert unerwünschte Gelüste und impulsive Käufe.

Mit den richtigen Tipps

Der amazon Bestseller Schlanker Gesünder Schöner geht intensiv darauf ein, wie vor allem Frauen gesund abnehmen und ihren Körper straffen können. Er zeigt, wie eine nährstoffreiche Ernährung hilft, sein Energieniveau zu steigern und Cellulite loszuwerden. Anhand einfacher Wissenschaft wird veranschaulicht, was der Körper tatsächlich benötigt, um Körperfett loszuwerden und die Muskulatur zu formen.

Zum Buch: Schlanker Gesünder Schöner: Der Weg zum ultimativen Frauenkörper