Den Körper von Nikotin entgiften

Nikotin ist ein starkes Aufputschmittel. Es sorgt im Körper anfangs für ein euphorisches Gefühl und besitzt suchterzeugende Eigenschaften.

Mit einem Speicheltest kann festgestellt werden, wie lange Nikotin im Körper bleibt. Im Durchschnitt bleibt Nikotin für mindestens 10 Stunden bis hin zu 2 bis 4 Tagen im Blut. Die Länge der Zeit hängt von der gerauchten Tabakmenge, der Anzahl der Jahre, in denen Tabak geraucht wurde, dem Alter der Person und dem allgemeinen Gesundheitszustand der Person ab.

Auf Dauer führt eine Nikotinbelastung zu unzähligen gesundheitlichen Problemen, schwächt das Immunsystem und erhöht das Krebsrisiko.

Nikotin ist in E-Zigaretten, traditionellen Zigaretten, Zigarren und Kautabak enthalten. Indem der Körper von Nikotin entgiftet wird, kann die Sucht durchbrochen und das Risiko von tödlichen Krankheiten reduziert werden. Auch die Lungenkapazität wird dadurch verbessert und die allgemeine Gesundheit der Atemwege gesteigert.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Nikotin aus dem Körper zu entfernen.

Rauchen aufhören

Eine der besten Möglichkeiten, um den Körper vom Rauchen zu entwöhnen, ist ein abruptes Aufhören. Eine langsame Entwöhnung kann den Prozess erschweren und schneller zu einem Rückfall führen.

Anfangs kann der plötzliche Wechsel zu Entzugserscheinungen, wie erhöhte Reizbarkeit, Depressionen, Unruhe, Angst und Heißhunger führen.

Um den Drang nach einer Zigarette zu umgehen, ist ein fester Wille sehr wichtig. Es gibt auch einige natürliche Lebensmittel, die helfen, die Nebenwirkungen zu verringern und den Körper leichter vom Rauchen zu entwöhnen.

Süßholz

Süßholz ist ein schleimlösendes und beruhigendes Kraut, was auf natürliche Weise hilft, mit dem Rauchen aufzuhören. Der leicht süße Geschmack von Süßholz hilft, den Drang zu Rauchen zu verhindern.

Süßholz lindert auch, Raucherhusten, stärkt die Nebennieren, hilft den Cortisolspiegel auszugleichen, Müdigkeit zu verringern und das Energieniveau zu erhöhen.

Wird auf einem kleinen Stück Süßholzwurzel gekaut, kann der Drang zu rauchen reduziert werden. Auch Süßholzwurzeltee kann 2 bis 3 Mal täglich getrunken werden.

Hinweis: Diabetiker und Menschen mit hohem Blutdruck, Nierenkrankheiten und einer verringerten Nieren- oder Leberfunktion sollten Süßholzwurzel vermeiden.

Baldrian

Baldrian ist ein natürliches pflanzliches Beruhigungsmittel. Es hilft, die Angst zu senken und mit dem Rauchen leichter aufzuhören. Baldrian interagiert mit den GABA-Rezeptoren im Gehirn und wirkt dadurch beruhigend und hilft, den Heißhunger zu reduzieren.

Baldrian verbessert auch den Schlaf und hilft, mit Entzugserscheinungen, wie Reizbarkeit, Depressionen, Unruhe und Angst besser umzugehen.

Baldrian ist in Form von Kapseln, Pulver und Tinkturen erhältlich und sollte unter Anleitung eines Arztes eingenommen werden.

Viel Wasser trinken

Wasser gehört zu den wichtigsten Hilfsmitteln, um Nikotin aus dem Körper zu entfernen. Es hilft, Nikotin über den Urin hinauszuspülen.

Indem mehr Wasser getrunken wird, erhöht sich die Häufigkeit vom Wasserlassen und das Nikotin kann schneller aus dem Körper beseitigt werden.

Beim Wassertrinken ist zu beachten, dass es nur wirkt, wenn mit dem Rauchen aufgehört wird.

Nährstoffreiche und Energie spendende Mahlzeiten essen

Nikotin erhöht den körpereigenen Grundumsatz, was dazu führt, dass ein Raucher im Ruhezustand mehr Energie verbraucht, als er normalerweise tun würde. Dies reduziert den Appetit.

Wird durch den reduzierten Appetit weniger gegessen, leidet der Körper mit der Zeit an einem Nährstoffmangel, was dazu führt, dass der Blutzuckerspiegel sinkt.

Der Abfall des Blutzuckers führt zu intensivem Heißhunger, welcher von vielen Rauchern mit einer Zigarette gestillt wird.

Nährstoffreiche und Energie spendende Mahlzeiten helfen, den Heißhunger zu senken. Sie versorgen den Körper mit wichtigen Nährstoffen und helfen, leichter mit dem Rauchen aufzuhören.

Frisches Obst und Gemüse versorgen den Körper mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Nüsse und Samen liefern wichtige Fette und Hülsenfrüchte verdauungsfördernde Ballaststoffe und Energie spendende Proteine.

Elektrolyte verzehren

Elektrolyte sind essenzielle Mineralstoffe, die Wasser und Nährstoffe durch den Körper transportieren und die Flüssigkeitsaufnahme in den Zellen steuern. Elektrolyte helfen auch, schädliche Stoffe wie Nikotin aus dem Körper zu entfernen.

Lebensmittel mit vielen Elektrolyten sind zum Beispiel Wassermelone, Sellerie, Gurken, Kohl, Tomaten, Rüben, Äpfel, grüne Bohnen, Mais, Süßkartoffeln und Mangold. Auch Nüsse und Samen, wie Walnüsse, Mandeln, Sonnenblumenkerne, Sesam, Haselnüsse, Kürbiskerne, Erdnüsse, Pistazien und Cashewkerne sind reich an Elektrolyte. Lebensmittel mit Elektrolyten sollten täglich verzehrt werden.

Kreuzblütlergemüse essen

Das Rauchen zerstört langsam und allmählich das Verdauungssystem. Wird das Rauchen beendet, benötigt das Verdauungssystem eine gewisse Zeit, um sich an die Veränderungen anzupassen. Dies kann zu vorübergehenden Verdauungsstörungen und Verstopfungen führen.

Gesunde Darmbewegungen helfen, alle Arten von Giftstoffen aus dem Körper zu entfernen. Dazu gehört auch Nikotin.

Kreuzblütler sind reich an Ballaststoffen, welche die Verdauung fördern und Verstopfungen lindern. Zu dem Kreuzblütlergemüse gehören zum Beispiel Gemüsesorten, wie Brokkoli, Blumenkohl, Kohl, Rosenkohl, Gartenkresse, Chinakohl und andere Blattgemüsearten.

Die Ballaststoffe heften sich an die hartnäckigen Giftstoffe, wie Nikotin und helfen, diese aus dem Körper zu beseitigen. Brokkoli enthält beispielsweise die Substanz Sulforaphan, welche Toxin neutralisierende Enzyme während der Verdauung aktiviert.

Kaffee, Zucker und Alkohol vermeiden

Kaffee, Zucker und Alkohol haben eine suchterzeugende Wirkung. Während der Nikotinentgiftung sollten diese Lebensmittel vermieden werden, um nicht eine Sucht mit der anderen zu ersetzen.

Solche Substanzen steigern oft zusätzlich das Verlangen zu rauchen und können die Nikotinsucht verstärken.

Ausreichend Schlafen

Kürzere Schlafphasen steigern häufig das Verlangen nach Nikotin und bringen den Hormonhaushalt des Körpers durcheinander. Das führt oft dazu, dass das Hungergefühl steigt und wir mehr essen.

Ausreichender Schlaf hilft, die Nikotinabhängigkeit zu reduzieren und den Heißhunger zu senken. Dadurch wird auch der Entgiftungsprozess von Nikotin unterstützt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den Körper von Nikotin zu entgiften. Neben diesen Tipps ist es außerdem sehr hilfreich, sich mehr zu bewegen. Bewegung hilft, Nikotin im Körper zu reduzieren und das Verlangen danach zu verringern. Das Training sorgt auch dafür, dass im Körper Endorphine freigesetzt werden, welche für ein gutes Gefühl sorgen und schmerzlindernd wirken.

Mit den richtigen Tipps

Der amazon Bestseller Schlanker Gesünder Schöner geht intensiv darauf ein, wie vor allem Frauen gesund abnehmen und ihren Körper straffen können. Er zeigt, wie eine nährstoffreiche Ernährung hilft, sein Energieniveau zu steigern und Cellulite loszuwerden. Anhand einfacher Wissenschaft wird veranschaulicht, was der Körper tatsächlich benötigt, um Körperfett loszuwerden und die Muskulatur zu formen.

Zum Buch: Schlanker Gesünder Schöner: Der Weg zum ultimativen Frauenkörper