Einfache Tipps, um disziplinierter zu sein

Disziplin ist nicht etwas, mit dem wir geboren werden. Es ist etwas, was sich im Laufe der Zeit entwickelt. Es ist wie ein Muskel, der nach und nach gestärkt werden kann. Je mehr wir den Muskel trainieren, desto stärker wird er. Je häufiger wir es lernen, diszipliniert zu sein, desto besser werden wir darin.

Wir stehen jeden Tag vor kleinen Entscheidungen, in denen wir unsere Disziplin üben können. In diesen Momenten müssen wir uns zwischen dem entscheiden, was für uns gut ist oder was einfach und bequem ist. Die meisten dieser einzelnen Entscheidungen erscheinen oft unbedeutend. Aber zusammen summieren sie sich und bestimmen unsere Zukunft.

Je öfter wir uns für das entscheiden, was für uns gut ist, desto größere Ziele können wir erreichen. Nehmen wir zu oft den einfachen Weg, werden wir ständig von uns enttäuscht sein.

Es gibt verschiedene Strategien, die uns helfen, disziplinierter zu sein. Je häufiger wir diese anwenden, desto mehr steigt unsere Willenskraft und die Fähigkeit, große Ziele zu erreichen.

Ziel definieren

Der erste Schritt zur Disziplin ist eine klare Vorstellung von dem zu haben, was man möchte. Wir können nicht diszipliniert sein, wenn wir unser Ziel nicht kennen. Es ist wichtig, sein Ziel genau zu definieren. Je genauer das Ziel ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit dies zu erreichen. Anstatt zu sagen “Ich möchte abnehmen.”, ist es hilfreicher zu sagen, “Bis zum 30. November werde ich eine Taillengröße von 75 cm haben.”. Das klare Ziel und der Zeitraum geben die Richtung und Intensität an.

Kleine Teilziele bestimmen

Sobald das Ziel festgelegt ist, ist es wichtig zu überlegen, was zu tun ist, um dieses Ziel zu erreichen. Kleine Teilziele machen die Umsetzung einfacher und helfen, schneller und sicher ans Ziel zu kommen. Je genauer die Teilzeile definiert werden, desto einfacher wird die Umsetzung.

Um an seiner Zuverlässigkeit zu arbeiten, können zum Beispiel Teilziele wie Pünktlichkeit, Ehrlichkeit und Vertrauen definiert werden. “Ich werde vor jedem Termin immer 5 Minuten früher da sein.”, könnte eines der genauen Definitionen des Teilziels sein.

Jedes Teilziel erfordert Disziplin. Je mehr Teilziele wir erreichen, desto näher kommen wir unserem Ziel.

Gründe vom Ziel kennen

Je stärker die Gründe für ein Ziel sind, desto eher werden wir uns an unseren Plan halten und das Ziel erreichen. Es ist wichtig, die Gründe zu verinnerlichen, um Ausreden keine Chance zu geben. Je stärker unser Wille ist, desto sicherer ist unser Ziel.

Ausreden keine Chance geben

Haben wir uns vorgenommen jeden Morgen um 6 Uhr aufzustehen, um Sport zu machen, sollten wir unseren Ausreden keinen Raum bieten. Wir sollten unserer Entscheidung vertrauen, dass sie gut für uns ist. Auch, wenn das Bett noch so bequem ist, ist es hilfreich einfach aufzustehen, die Sportsachen anzuziehen und zu beginnen. Je schneller wir beginnen, desto weniger Einfluss haben Ausreden.

Aufbauende Worte

Positive Worte bauen auf und motivieren. Wir können uns selbst mit bestimmen Sätzen antreiben und beruhigen. Sie geben Mut und verstärken unser Engagement. Es müssen nicht viele Sätze sein, häufig genügt ein ausschlaggebender Satz, welcher uns immer und immer wieder ermutigt. “Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.”, “Es erscheint immer unmöglich, bis man es gemacht hat.”, “Wenn etwas dich nicht herausfordert, wird es dich nicht verändern.” oder “Wenn du alles gibst, kannst du dir nichts vorwerfen.” sind einige Sätze, die uns motivieren und uns in unserer Disziplin unterstützen können.

Ablenkungen beseitigen

Je weniger uns ablenkt, desto besser ist unser Fokus. Ablenkungen führen zu Ausreden, einer inneren Unruhe und einem ständigen Kampf. Sie rauben von uns mehr Energie als wir eigentlich brauchen und machen uns den Weg unnötig schwer. Je früher wir unsere Hindernisse und Ablenkungen erkennen, desto früher können wir diese beseitigen und einfacher unser Ziel erreichen. Ablenkungen können zum Beispiel das Smartphone, Süßigkeiten oder alte Gewohnheiten sein. Beseitigen wir alle Süßigkeiten im Haus, sinkt auch das Verlangen danach. Bringen wir unser Smartphone während der Arbeitszeit in den Flugzeugmodus, werden wir nicht mehr von unwichtigen Nachrichten abgelenkt.

Das Wichtigste zuerst

Unsere Willenskraft ist am Anfang des Tages am höchsten und nimmt dann progressiv ab. Deshalb sollten wir die schwierigste Aufgabe direkt am Morgen erledigen. Sobald wird die Aufgabe erledigt haben, steigt ein Gefühl der Erfüllung. Alle anderen Aufgaben werden uns einfacher erscheinen, im Vergleich zur ersten schwierigen Aufgabe. Dies motiviert und stärkt das Selbstvertrauen.

Disziplin fordert uns auf, aus unserer Komfortzone zu kommen, die eigenen Grenzen zu übersteigen und Großartiges zu erleben. Anfangs scheint es oft so, als würde man auf etwas Schönes und Bequemes verzichten müssen. Bequemlichkeit, Angst vor Fehlern und neuen Dingen sind häufig die größten Gegner der Disziplin.

Disziplin hilft uns, ein schönes und erfülltes Leben zu führen. Sie gehört zu den wichtigsten Fähigkeiten, um seine Ziele zu erreichen.

“Es ist nicht so, dass einige Menschen die Willenskraft und Disziplin haben und andere nicht. Es ist so, dass einige Menschen bereit sind, sich zu verändern und andere nicht.” Je häufiger wir es lernen, diszipliniert zu sein, desto besser werden wir darin.

Glück ist kein Zufall

Glück und Zufriedenheit sind eine Frage der Einstellung und Denkmuster. Der Amazon-Bestseller Love and Happiness gehört zu den Büchern, die man ein Leben lang nicht mehr weglegt. Die motivierenden Geschichten, Denkmuster und Anregungen sind inspirierend und ermutigend. In der Einfachheit liegt die Wahrheit. In der Einfachheit liegt die Kraft.

Zum Buch: Love and Happiness: In allem was wir tun, ist Liebe der Schlüssel