Gewohnheiten ablegen, die unsere Zeit rauben und für innere Unruhe sorgen

“Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern viel Zeit, die wir oft nicht nutzen.“

Oft sind es kleine eingeschlichene Gewohnheiten, die dafür sorgen, dass wir wertvolle Stunden mit Dingen verschwenden, die uns keinen Wert bringen. Eine Möglichkeit, um unsere Zeit besser zu nutzen, ist zu priorisieren. Um zusätzlich mehr Zeit während des Tages zu gewinnen, ist es wichtig, seine Zeiträuber zu identifizieren und zu beseitigen.

Je mehr wir unsere Zeit mit unwichtigen Dingen füllen, desto mehr Unruhe, Ärger und innere Leere fühlen wir. Nutzen wir unsere Zeit sinnvoll, können wir ein friedvolles und erfülltes Leben führen. Wir werden zufriedener und glücklicher.

  1. Überprüfen von E-Mails und Chatnachrichten. Jedes Mal, wenn wir die Nachrichten überprüfen, dauert es etwa 5-10 Minuten. Addieren wir die Zeit am Tag jedoch zusammen, kommen wir oft auf 1-2 Stunden. In den meisten Fällen genügt es, 1 bis 2 Mal täglich das Postfach zu überprüfen. Vorgegebene Zeiten helfen, sich sich selbst zu kontrollieren, wertvolle Zeit während des Tages zu gewinnen und sich nicht von E-Mails und Nachrichten steuern zu lassen.

  2. Surfen im Internet. Unterhaltsame Videos, das Aktualisieren von Lieblings-Webseiten, das Überprüfen der neusten Nachrichten und vieles mehr raubt wertvolle Zeit. Um seine Surfzeit zu begrenzen, hilft es, mit verschiedenen Programmen bestimmte Webseiten während bestimmter Tageszeiten zu sperren, seine Surfzeit selbst zu begrenzen und sich von einigen Webseiten zu trennen.

  3. Multitasking. Wir haben nur einen Fokus. Wir können uns immer nur auf eine Sache fokussieren. Wenn wir an mehreren Aufgaben gleichzeitig arbeiten, neigen wir dazu, häufiger zwischen den Aufgaben zu springen, wodurch wir wertvolle Zeit verlieren.

  4. TV-Shows. Schauen wir anderen dabei zu, wie sie ihre Träume verwirklichen, nutzen wir unsere Zeit nicht, um unsere Träume zu leben. Wenn wir Fernseher und TV-Shows beseitigen, gewinnen wir mehr Zeit für die wichtigen Dinge im Leben.

  5. Hin- und Herpendeln zur Arbeit. Wir können unsere Zeit im Auto, in der Straßenbahn oder im Bus sinnvoll nutzen. Motivierende Hörspiele, Audiobücher oder ein Hörspiel in einer neuen Sprache helfen uns, an unserer Persönlichkeit zu wachsen, neue Fähigkeiten und Sprachen zu erlernen und liebevollere Menschen zu werden.

  6. Lange Zeit vor dem Spiegel. Die persönliche Hygiene und Pflege ist wichtig, zu viel Zeit vor dem Spiegel setzt jedoch unseren Fokus auf unwichtige Dinge. Sie gibt weniger Raum für das wirklich Schöne und Großartige.

  7. Spiele spielen. Statt Spiele als Zeitüberbrückung im Wartezimmer, in der Straßenbahn oder im Bus zu nutzen, können wir unsere Zeit sinnvoll verwenden. Wir können die Ruhe genießen, unsere Kreativität nutzen und uns mit sinnvollen Dingen beschäftigen.

  8. Unordnung. Ordnung schafft Klarheit. Sie gibt die Möglichkeit für Kreativität, sorgt für einen besseren Fokus und hilft, strukturierter zu sein. Zu viele Tabs am PC, ungenutzte Apps auf dem Handy und alte Magazine, Bücher und CDs nehmen wichtige Plätze ein und rauben wertvolle Zeit.

  9. Ständiges Organisieren. Ordnung befreit die Gedanken, ständiges Organisieren hält uns jedoch auf. Unser Plan, Kalender oder unsere To-do-Liste muss nicht perfekt sein. Nur durch Nachdenken und Planen geschieht nichts. Erst wenn wir handeln, können wir einen Unterschied bewirken und Erfolge erzielen. Wenn wir die 3 wichtigsten Dinge während eines Tages kennen, können wir darauf fokussieren und Richtung Ziel gehen.

Die Zeiträuber können bei jedem anders aussehen. Häufig entwickeln sie sich aus Bequemlichkeit oder Angst vor neuen Aufgaben und Fähigkeiten.

Je früher wir unsere eigenen Zeiträuber identifizieren, desto eher können wir sie beseitigen und Platz für die schönen und wichtigen Dinge im Leben schaffen. Wir können unser Leben mit sinnvollen Dingen füllen, mehr Erfüllung spüren und einer inneren Unruhe entgegenwirken. Wir haben die Möglichkeit, Risiken anzunehmen, Träumen nachzustreben und Großartiges zu erleben.

Wie lange bleibt uns noch?

Es ist nicht der Tod, wovor die meisten Menschen Angst haben. Es ist die Angst davor zu merken, dass man nie wirklich gelebt hat. Das Buch “From Good to Great” gibt Mut aus seiner Komfortzone zu kommen, Kraft um Ängste zu überwinden und hilft, die Schönheit des Lebens neu zu entdecken.

Zum Buch: From Good To Great: Aufgeben, nachgeben oder alles geben