Gründe für Heißhunger und was dagegen hilft

Im Körper regeln verschiedene Steuerzentralen, ob wir satt oder hungrig sind. Fehlen dem Körper einige Nährstoffe, entwickelt sich oft ein Hungergefühl auf bestimmte Lebensmittel. Haben wir zum Beispiel längere Zeit nichts gegessen, sinkt der Blutzuckerspiegel. Als Folge entsteht häufig ein Verlangen auf Süßes. Nach starkem Schwitzen und langem Sport entwickelt sich hingegen oft ein Hungergefühl auf salzige Speisen, um das verlorene Natrium wieder aufzufüllen.

Um Hungergefühle besser zu kontrollieren, ist es wichtig seinen Körper zu kennen und zu wissen, warum er danach verlangt. Dies hilft, auf gesunde Alternativen zurückzugreifen und gleichzeitig das Bedürfnis vom Körper zu stillen.

Heißhunger auf Schokolade

Heißhunger auf Schokolade kann ein Hinweis auf einen Magnesiummangel im Körper sein. Magnesium benötigt der Körper in mehr als 300 biochemischen Reaktionen und für die Weiterleitung von Muskel und Nervensignale. Weitere Symptome eines Magnesiummangels sind Muskelkrämpfe, Migräne, Herzrhythmusstörungen, erhöhter Blutdruck, Konzentrationsstörungen, innere Unruhe, Angst und ständige Müdigkeit.

Um das Bedürfnis vom Körper zu stillen und die Zellen mit Magnesium zu versorgen, kann als Alternative zur Schokolade auf rohen Kakao zurückgegriffen werden. Bei Heißhunger einfach 1 Teelöffel rohe Kakaonibs in den Mund nehmen, 30 Minuten lutschen und danach zerkauen und schlucken. Roher Kakao ist sehr reich an Magnesium und hat einen positiven Einfluss auf verschiedene Körperfunktionen.

Weitere Lebensmittel mit einem hohen Magnesiumgehalt sind Mandeln, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne.

Heißhunger auf salzige Lebensmittel

Steigt der Hunger auf salzige Lebensmittel, weist dies häufig darauf hin, dass sich zu wenig Flüssigkeit im Körper befindet, oder Chloride oder Silizium fehlen.

Chloride kommen im Körper immer als Verbindung vor. Eine bekannte Chloridverbindung ist das Natriumchlorid, also Kochsalz. Durch starkes Schwitzen, viel Sport oder Durchfall können Chloride verloren gehen. Chloride sind im Körper für den Wasserhaushalt sehr wichtig und helfen, den Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht zu halten.

Silizium ist wiederum in der Lage das bis zu 300-fache seines Eigengewichts an Wasser zu binden. Dadurch kann das Wasser im Körper besser aufrechterhalten und für die Elastizität von Sehnen, Knorpel und Bänder genutzt werden.

Um den Heißhunger auf Salziges zu stillen, hilft es oft, 2 Gläser Wasser zu trinken. Ist der Heißhunger nach dem Trinken immer noch vorhanden, können Lebensmittel mit vielen Chloriden oder Silizium verzehrt werden.

Lebensmittel mit viel Chlorid: Sellerie, Kokosfleisch, Petersilie, Reis, Hafer, Banane.

Lebensmittel mit viel Silizium: Haferflocken, Datteln, Nüsse, Bohnen, Spinat, Samen.

Heißhunger auf zuckerhaltige Lebensmittel

Entwickelt sich Heißhunger auf Zucker, können verschiedene Nährstoffe im Körper fehlen. Dazu gehören zum Beispiel Chrom, Phosphor und Schwefel.

Chrom wird im Körper verwendet, um die Aufgaben von Insulin zu erfüllen. Phosphor benötigt der Körper wiederum für die Bereitstellung von Energie und für die Wirkung von Hormonen, und Schwefel, um Zellen und Gewebe aufzubauen oder zu reparieren.

Um den Heißhunger auf Zucker zu senken, können Lebensmittel mit einem hohen Chromgehalt, viel Phosphor und Schwefel helfen.

Lebensmittel mit viel Chrom: Trauben, Brokkoli, Linsen, Paranüsse.

Lebensmittel mit viel Phosphor: Walnüsse, Gemüse, Eier, Lachs, Linsen, Kohlrabi.

Lebensmittel mit viel Schwefel: Preiselbeeren, Blumenkohl, Kohl, Erdnüsse.

Heißhunger auf Kohlenhydrate

Ein Verlangen nach kohlenhydratreichen Lebensmitteln, wie Brot oder Nudeln, weist oft auf einen Proteinmangel hin. Proteine nutzt der Körper, um Zellen aufzubauen und zu reparieren. Sie geben außerdem Geweben ihre Festigkeit, sind für die Bildung von Hormonen und für ein aktives Immunsystem sehr wichtig.

Um das Verlangen auf Kohlenhydrate zu reduzieren, können als Zwischenmahlzeit eine Handvoll Mandeln oder ein paar Chia Samen verzehrt werden. Beim Mittagessen kann auf Lachs, Quinoa oder Hülsenfrüchte zurückgegriffen werden, um die Proteinspeicher zu füllen und den Heißhunger zu senken.

Heißhunger auf fettige Lebensmittel

Heißhunger auf fettige Lebensmittel, wie Pommes, Chips oder andere frittierte Lebensmittel kann ein Zeichen für Calciummangel sein. Calcium ist im Körper für die Funktion von Muskeln und Nerven sehr wichtig, unterstützt die Gesundheit der Blutgefäße und wird für eine ordnungsgemäße Insulinproduktion verwendet.

Um auf den Konsum fettiger Lebensmittel zu verzichten und die Bedürfnisse vom Körper zu stillen, kann auf calciumreiche Lebensmittel, wie Brokkoli, Chia Samen, Haselnüsse, Mandeln, Grünkohl, Brennessel, Mohn und Sesam zurückgegriffen werden.

Wenn wir wissen, warum unser Körper nach bestimmten Lebensmitteln fragt, können wir entsprechend darauf reagieren. Wir können auf gesunde Alternativen zurückgreifen und gleichzeitig das Bedürfnis vom Körper stillen.

Bei Heißhunger ist es auch wichtig zu wissen, dass im Gehirn die Signale für Hunger und Durst vom gleichen Bereich gesteuert werden. Dadurch kann es schnell zu einer Verwechslung zwischen eigentlichem Durst und Hunger kommen.

Um zwischen Hunger und Durst zu unterscheiden, hilft es oft 1 bis 2 Gläser Wasser zu trinken. Ist der Hunger nach 20 Minuten vergessen, war es lediglich ein Durstgefühl.

Mit den richtigen Tipps

Der amazon Bestseller Schlanker Gesünder Schöner geht intensiv darauf ein, wie vor allem Frauen gesund abnehmen und ihren Körper straffen können. Er zeigt, wie eine nährstoffreiche Ernährung hilft, sein Energieniveau zu steigern und Cellulite loszuwerden. Anhand einfacher Wissenschaft wird veranschaulicht, was der Körper tatsächlich benötigt, um Körperfett loszuwerden und die Muskulatur zu formen.

Zum Buch: Schlanker Gesünder Schöner: Der Weg zum ultimativen Frauenkörper