Kann zu viel Obst dick machen?

Obst gehört zu den gesündesten Lebensmitteln. Es ist sehr reich an Nährstoffen, versorgt den Körper mit wichtigen Vitaminen, verschiedenen Mineralien und schützt vor verschiedenen Krankheiten.

Obst ist auch eine sehr gute Alternative für Süßigkeiten, Kekse, Plätzchen, Eiscreme und süßem Gebäck und bietet eine gute Möglichkeit, um auf nährstoffreiche und leckere Lebensmittel zurückzugreifen.

Essen wir Obst in der falschen Reihenfolge oder zu viel davon, kann dies auch dick machen. Dafür gibt es verschiedene Gründe.

Obst in der falschen Reihenfolge

Früchte enthalten eine spezifische Sorte Zucker, die sogenannte Fructose. Fructose kann vom Körper schwieriger absorbiert und verdaut werden, was oft Blähungen verursacht. Vor allem, wenn das Obst nach einer proteinreichen Mahlzeit, wie Fleisch, Käse oder Fisch gegessen wird, bleibt es oben auf diesem Essen liegen, bis es verdaut wird.

Proteinreiche Lebensmittel werden vom Körper langsamer verdaut, sodass der Zucker im Obst zu gären beginnt. Die Bakterien im Verdauungstrakt beginnen zu arbeiten, und Gase herzustellen. Folgen sind oft ein Blähbauch und Verdauungsstörungen. Auch Giftstoffansammlungen können sich dadurch schneller entwickeln, die schneller zu Fettansammlungen führen. Je schlechter die Verdauung, desto länger dauert der Verdauungsprozess und desto mehr Gase können produziert werden.

Obst ist schnell verdaulich und sollte deshalb als erste Mahlzeit während des Tages verzehrt werden. Dadurch werden Verdauungsstörungen reduziert und der Verdauungsprozess erleichtert.

Obst erhöht den Blutzuckerspiegel

Obst ist reich an Kohlenhydraten, die für Energie und Kraft sorgen. Je nach Obstsorte variieren der Gehalt und die Zusammensetzung der Kohlenhydrate. 1 Tasse Beeren liefert beispielsweise nur 7 Gramm Zucker und hat einen niedrigen glykämischen Index. 1 Tasse Bananenscheiben liefert wiederum 18 Gramm Zucker und hat einen hohen glykämischen Index. Der glykämische Index sagt aus, wie schnell der enthaltene Zucker in die Blutbahn aufgenommen wird. Je höher der glykämische Index ist, desto schneller steigt der Blutzuckerspiegel, was innerhalb kurzer Zeit für mehr Energie sorgt.

Wenn der Blutzuckerspiegel steigt, wird das Hormon Insulin im Körper ausgeschüttet, was den Blutzuckerspiegel senkt. Das Insulin sorgt auch dafür, dass der Körper in den Fettspeichermodus übergeht und weniger Fett verbrennt. Je häufiger das Insulin aktiv ist, desto weniger Fett kann während dieser Zeit verbrannt werden.

Zu viel Obst macht dick

Wenn wir mehr Kalorien essen, als wir verbrennen, nehmen wir an Gewicht zu. Dabei ist es egal, ob wir zu viel Obst, zu viel Fast Food oder zu viele Süßigkeiten essen.

In Maßen sind Früchte eine ausgezeichnete Wahl und eine gesunde Quelle von Kohlenhydraten. Sie versorgen den Körper mit wertvollen Nährstoffen, wirken entzündungshemmend, stärken das Immunsystem, liefern einen hohen Wassergehalt, der sättigt und verdauungsfördernde Ballaststoffe.

Um das Abnehmen zu erleichtern, sollte neben dem Obst auf eine ausreichende Versorgung von Proteinen und Fetten geachtet werden. Die Ernährung sollte ausgewogen gestaltet werden, um verschiedene Zellprozesse im Körper und den Muskelaufbau zu unterstützen.

Das Obst sollte außerdem in der richtigen Reihenfolge verzehrt werden, um Verdauungsstörungen und Giftstoffansammlungen im Körper zu verhindern und die einzelnen Obstsorten bewusst gewählt werden. Bananen sind durch ihren hohen glykämischen Index beispielsweise sehr hilfreich, um das Energieniveau vor einem Training zu steigern. Beeren eigenen sich sehr gut am Morgen, um das Energieniveau am Vormittag aufrechtzuerhalten.

Mit den richtigen Tipps

Der amazon Bestseller Schlanker Gesünder Schöner geht intensiv darauf ein, wie vor allem Frauen gesund abnehmen und ihren Körper straffen können. Er zeigt, wie eine nährstoffreiche Ernährung hilft, sein Energieniveau zu steigern und Cellulite loszuwerden. Anhand einfacher Wissenschaft wird veranschaulicht, was der Körper tatsächlich benötigt, um Körperfett loszuwerden und die Muskulatur zu formen.

Zum Buch: Schlanker Gesünder Schöner: Der Weg zum ultimativen Frauenkörper