Mit Kräutern Hormone regulieren

Hormone arbeiten im Körper als wichtige Botenstoffe. Sie werden von verschiedenen Drüsen und Organen abgesondert und haben einen starken Einfluss auf die Gesundheit, das Wohlergehen und die Psyche.

Hormonelle Störungen können verschiedene Ursachen haben. Schlafmangel, Darmprobleme, Übergewicht, Entzündungen, Zigarettenrauch, übermäßiger Alkoholkonsum, ständiger Stress und eine schlechte Ernährung beeinflussen die Hormone und können zu einem Ungleichgewicht führen.

Je nachdem welche Hormone im Ungleichgewicht stehen, kann es zu unterschiedlichen Symptomen kommen.

  • Östrogen-Dominanz: veränderte Schlafmuster, Gewichtsschwankungen, veränderter Appetit, stärkeres Stressempfinden, langsamer Stoffwechsel
  • Polyzystisches Ovarsyndrom (PCOS): Unfruchtbarkeit, Gewichtszunahme, erhöhtes Diabetesrisiko, Akne, abnormaler Haarwuchs
  • Niedriger Östrogenspiegel: geringer Sexualtrieb, Fortpflanzungsstörungen, Menstruationsstörungen, Stimmungsschwankungen
  • Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion): langsamer Stoffwechsel, Gewichtszunahme, Müdigkeit, Angst, Reizbarkeit, Verdauungsprobleme, unregelmäßige Perioden
  • Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion): Angst, dünner werdendes Haar, Gewichtsverlust, Reizdarmsyndrom, Schlafstörungen, unregelmäßiger Herzschlag
  • Niedriger Testosteronspiegel: erektile Dysfunktion, Muskelabbau, Gewichtszunahme, Müdigkeit, veränderte Stimmung
  • Diabetes: Gewichtszunahme, Nervenschmerzen, erhöhtes Risiko für Sehverlust, Müdigkeit, Atembeschwerden, trockener Mund, Hautprobleme
  • Nebennierenschwäche: Müdigkeit, Muskelschmerzen, Angst, Depressionen, Schlafstörungen, Benommenheit, Fortpflanzungsprobleme

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Hormone auf natürliche Weise zu regulieren. Auch einige Kräuter und Gewürze haben Einfluss auf den Hormonhaushalt und sind hilfreich bei hormonellen Störungen.

Maca Wurzel

Die Maca Wurzel erhöht die normale Hormonproduktion. Sie hilft bei einer Hypothyreose, erhöht die Fruchtbarkeit und ist vorteilhaft für die Libido.

Maca ist außerdem reich an Calcium, Kalium, Magnesium, Eisen, Jod, Phosphor, Zink, essenziellen Fettsäuren, Eiweiß, Ballaststoffen und Sterole und verbessert die Energie und Vitalität.

Für die Anwendung: ¼ Teelöffel Maca Wurzel Pulver in eine Tasse mit Wasser, Smoothie oder Kräutertee mischen und trinken. Die Anwendung täglich für mehrere Monate wiederholen.

Bockshornklee

Bockshornkleesamen enthalten das Phytoöstrogen Diosgenin, was eine östrogenähnliche Wirkung hat. Bockshornkleesamen helfen, die Milchproduktion anzuregen und die Brust auf natürliche Weise zu vergrößern.

Sie helfen auch, den Glucosestoffwechsel zu verbessern, was bei Diabetikern und Glucosestoffwechselstörungen sehr sinnvoll ist.

Für die Anwendung: 1 Teelöffel Bockshornkleesamen in eine Tasse mit heißem Wasser geben und für 15 Minuten ziehen lassen. Dann die Samen absieben und den Tee 2 bis 3 Mal täglich trinken. Nach Geschmack kann auch etwas Honig oder Zitronensaft in den Tee gegeben werden. Wenn die Samen einem nicht so gut bekommen, kann zusätzlich ein Fencheltee getrunken werden.

Mönchspfeffer

Mönchspfeffer wirkt als hormonelles Tonikum für Frauen. Es hilft gegen Menstruationsbeschwerden, regelt den Eisprung und fördert die Fruchtbarkeit. Als natürliches Antiandrogen hilft es auch, den Testosteronspiegel zu senken und schützt vor Prostataerkrankungen.

Je nach hormoneller Störung kann die Dosierung von Mönchspfeffer schwanken. Die individuelle Dosierung sollte mit dem Arzt besprochen werden.

Hinweis: Mönchspfeffer sollte in einer Schwangerschaft, bei einer Hormonersatztherapie oder bei der Einnahme von Dopamin ähnlichen Medikamenten vermieden werden.

Ashwagandha

Ashwagandha (Withania somnifera) hilft, das Energieniveau zu steigern und Stress und Müdigkeit zu reduzieren. Es wirkt als Adaptogen und hilft, das hormonelle Gleichgewicht wieder herzustellen. Es reduziert den Cortisolspiegel, vermindert Ängste, verbessert die Funktion der Schilddrüse und erhöht die Produktion von DHEA (Dehydroepiandrosteron), Testosteron und Androgenen.

Je nach Ursache kann die Dosierung von Ashwagandha schwanken. Die individuelle Dosierung sollte mit dem Arzt besprochen werden.

Panax Ginseng

Panax Ginseng, auch bekannt als koreanischer roter Ginseng hilft, die Nebennieren zu regulieren, die Stresshormone produzieren. Es wirkt als Adaptogen und hilft, ein hormonelles Gleichgewicht im Körper aufrecht zu halten.

Panax Ginseng hilft auch, die Symptome einer Menopause zu lindern und die Spermienproduktion und deren Motilität zu erhöhen.

Panax Ginseng sollte in Zyklen eingenommen werden. Es sollte für 2 bis 3 Wochen eingenommen und dann für 3 Wochen eine Pause eingelegt werden. Die Anwendung für 3 Monate wiederholen. Je nach Ursache kann die Dosierung schwanken. Die individuelle Dosierung sollte mit dem Arzt besprochen werden.

Indisches Basilikum

Indisches Basilikum ist sehr hilfreich, um die Hormone in Balance zu bringen. Es wirkt als natürliches Adaptogen, hilft den Cortisolspiegel zu senken und zu stabilisieren. Eine hohe Konzentration von Cortisol hat einen negativen Einfluss auf die Schilddrüse, Eierstöcke und Bauchspeicheldrüse. Es verbessert außerdem die geistige Klarheit und hebt die Stimmung.

Für die Anwendung: Indisches Basilikum kann für mehrere Monate täglich in die Ernährung integriert werden. Es kann auch zu einem Tee zubereitet werden. Dafür ein paar Blätter in eine Tasse mit heißem Wasser geben, den Tee für 5 Minuten ziehen lassen und dann absieben. Der Tee kann 3 Mal täglich getrunken werden.

Es gibt verschiedene Kräuter und Gewürze, welche Hormone regulieren. Neben diesen Kräutern ist es wichtig, sich ausgewogen und nährstoffreich zu ernähren. Gesunde Fette, wie die in Avocados und Kokosöl helfen, notwendige Hormone zu produzieren. Auch Lebensmittel mit vielen Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen sind sehr hilfreich. Sie verbessern die Entgiftungskapazität der Leber, wodurch Giftstoffe aus dem Körper gespült werden, welche häufig den Darm belasten und eine Ursache für hormonelle Störungen sind.

Mit den richtigen Tipps

Oft sind es die kleinen Veränderungen im Leben, die einen großen Unterschied ausmachen. Ständige Müdigkeit, Hautunreinheiten, unruhiger Schlaf und Verdauungsstörungen betrachten wir schon häufig als alltäglich und normal. Die meisten gesundheitlichen Probleme haben ihren Ursprung im Darm. Das Darmprogramm ist eine Anleitung, um den Körper zu entgiften und eine intakte Darmflora aufzubauen.

21 Tage Entgiftung mit natürlichen Lebensmitteln: Zum Darmprogramm