Natürliche Hausmittel gegen Blähungen

Wenn sich der Bauch aufbläht, Geräusche macht und Bauchschmerzen verursacht, sind häufig Blähungen dran schuld. Blähungen können lästig und unangenehm sein und treten oft in Kombination mit Bauchkrämpfen, Rückenschmerzen und Verdauungsstörungen auf.

Normalerweise werden viele Gase, die im Körper entstehen über die Lunge wieder ausgeschieden. Bei Blähungen nimmt die Luft den hinteren Ausgang. Meistens entstehen sie, wenn Lebensmittel von Magen und Darm nicht richtig verdaut werden, in den Dickdarm gelangen und hier von den darin lebenden Bakterien gespalten bzw. gegärt werden.

Aber auch Verstopfung, übermäßiges Essen, Angst, Rauchen, Magengeschwüre, Anorexie, Wassereinlagerungen, prämenstruelles Syndrom (PMS) und Darmerkrankungen können zu erhöhten Luftansammlungen im Bauch führen und Blähungen verursachen.

Damit unser Darm optimal funktionieren kann, ist er auf verschiedene Nährstoffe angewiesen. Es gibt einige Lebensmittel, welche die Verdauung unterstützen, den Darm mit Nährstoffen versorgen, die Darmmuskeln beruhigen und Blähungen reduzieren.

Warmes Zitronenwasser

Warmes Zitronenwasser ist eines der beeindruckendsten Hausmittel gegen Blähungen. Es unterstützt die Verdauung, hilft belastende Giftstoffe besser aus dem Körper zu schwemmen und versorgt den Körper mit ausreichend Feuchtigkeit. Die saure Eigenschaft der Zitrone stimuliert außerdem die Produktion von Salzsäure, was für die Spaltung der Nahrungsmittel sehr wichtig ist.

Vor allem warmes Zitronenwasser ist für die Verdauung sehr gut. Es lindert Blähungen und hilft gegen Verstopfungen.

Einfach den Saft einer halben Zitrone mit einer Tasse warmem Wasser vermischen und morgens auf nüchternem Magen und am Nachmittag trinken.

Pfefferminze

Pfefferminze enthält das ätherische Öl Menthol, was sehr gut gegen Blähungen hilft. Menthol hilft die glatte Muskulatur des Verdauungstrakts zu entspannen und wirkt krampflösend. Dadurch können Krämpfe des Magen-Darm-Traktes, der Gallengänge und der Gallenblase gelindert werden.

Pfefferminze unterstützt außerdem die Verdauung von Fetten und erhöht dadurch die Verdauungsgeschwindigkeit.

Bei Blähungen können entweder frische Pfefferminzblätter gekaut oder daraus ein Tee zubereitet werden. Für den Tee: Frische oder getrocknete Pfefferminzblätter mit heißem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Täglich 2 bis 3 Tassen Pfefferminztee trinken.

Fenchelsamen

Fenchelsamen wirken verdauungsfördernd und helfen außergewöhnlich gut gegen Blähungen. Sie entspannen die Muskulatur, lindern Bauchkrämpfe und unterstützen die normale Verdauung. Fenchelsamen besitzen auch schmerzlindernde, antimikrobielle und harntreibende Eigenschaften und regen die natürliche Verdauung an.

Ein paar Fenchelsamen können nach einer Mahlzeit einfach gekaut oder als Tee zubereitet werden. Für den Tee: 1 Teelöffel Fenchelsamen in 1 Tasse heißes Wasser geben, bedecken und 5 bis 10 Minuten ziehen lassen. Den Tee abseihen und 2 bis 3 Mal am Tag trinken.

Ingwer

Ingwer enthält mehrere Wirkstoffe, die gegen Blähungen helfen. Die Gingerole und Shogaole im Ingwer entspannen die Darmmuskulatur, wirken krampflösend und helfen ähnlich wie die Medikamente Aspirin und Ibuprofen gegen Schmerzen.

Der regelmäßige Verzehr von Ingwer schützt die Magenschleimhaut, stimuliert die Sekretion von Magen- und Pankreasenzymen und hilft dadurch Nährstoffe aus der Nahrung besser aufzunehmen. Ingwer hilft auch gegen Sodbrennen, Entzündungen im Darm und bei einem Reizdarmsyndrom.

Bei Bähungen hilft vor allem frisch zubereiteter Ingwertee. Hierfür ein haselnussgroßes Stück Ingwer fein reiben und mit einer Tasse heißem Wasser übergießen. 10 Minuten bedeckt ziehen lassen und nach Geschmack mit Honig oder Zitronensaft servieren. Den Tee 2 bis 3 Mal am Tag trinken.

Kamillentee

Kamillentee wirkt entspannend und entzündungshemmend. Er hat krampflösende Eigenschaften, hilft Darm und Magen zu beruhigen und wirkt sehr gut gegen Sodbrennen und Blähungen.

Eine Tasse Wasser zum Kochen bringen und entweder einen Kamille Teebeutel oder getrocknete Kamillenblüten damit aufgießen. Den Tee bedeckt 10 Minuten ziehen lassen und nach Geschmack mit Honig oder Zitronensaft genießen. Den Tee 2 bis 3 Mal täglich zwischen den Mahlzeiten trinken.

Kürbiskerne

Kürbiskerne sorgen für eine bessere Verdauung. Sie enthalten reichlich Vitamin A, Kalium und Ballaststoffe, welche die Verdauung unterstützen und Blähungen verhindern.

Bereits eine Handvoll Kürbiskerne am Tag hilft, Blähungen zu lindern und die Verdauung zu unterstützen.

Es gibt verschiedene Hausmittel, die gegen Blähungen helfen und sich positiv auf unsere Verdauung auswirken. Indem wir sie gezielt in unsere Ernährung integrieren, können wir Verdauungsstörungen vorbeugen und unser allgemeines Wohlbefinden steigern.

Hinweis: Chronische Blähungen sollten vom Arzt untersucht werden.

Mit den richtigen Tipps

Der amazon Bestseller Schlanker Gesünder Schöner geht intensiv darauf ein, wie vor allem Frauen gesund abnehmen und ihren Körper straffen können. Er zeigt, wie eine nährstoffreiche Ernährung hilft, sein Energieniveau zu steigern und Cellulite loszuwerden. Anhand einfacher Wissenschaft wird veranschaulicht, was der Körper tatsächlich benötigt, um Körperfett loszuwerden und die Muskulatur zu formen.

Zum Buch: Schlanker Gesünder Schöner: Der Weg zum ultimativen Frauenkörper