Natürliche Hausmittel gegen schmerzhafte Weisheitszähne

Weisheitszähne sind die letzten Zähne, die im Mund wachsen, und werden meist im Alter zwischen 17 bis 25 Jahren sichtbar.

Fehlt den Weisheitszähnen im hinteren Zahnbereich der Platz, um zu wachsen, beginnen sie andere Zähne zu verschieben oder wachsen schief unter dem Zahnfleisch. Dies kann zu starken Schmerzen, Schwellungen und Reizungen vom Zahnfleisch führen.

Hinzu kommen oft Symptome, wie Mundgeruch, Kopfschmerzen, Schmerzen in benachbarten Zähnen und Schwierigkeiten beim Beißen und Kauen.

Weisheitszähne können sich allmählich entwickeln oder ohne jegliche Vorwarnung auftreten. Es gibt verschiedene Hausmittel, um die Schmerzen zu lindern und eine erhöhte Kariesgefahr zu senken.

Hinweis: Ständig wiederkehrende Schmerzen sollten vom Zahnarzt untersucht werden.

Pfefferminze

Pfefferminze wirkt betäubend und hilft, Schmerzen an den Weisheitszähnen zu lindern. Es hilft auch, den Mund von Bakterien zu befreien, welche zusätzliche Infektionen verursachen können.

Einfach etwas Pfefferminzöl auf die schmerzende Stelle reiben und ein paar Minuten wirken lassen. Anschließend den Mund mit warmem Salzwasser spülen. Die Anwendung 2 bis 3 Mal täglich wiederholen.

Alternativ kann der Mund auch mit Pfefferminztee gespült werden. Dafür 1 Teelöffel getrocknete Pfefferminzblätter in eine Tasse mit heißem Wasser geben, bedecken und 15 bis 20 Minuten ziehen lassen. Einen Schluck vom Pfefferminztee in den Mund nehmen, 30 Sekunden hin- und herzischen und danach ausspucken. Die Anwendung mehrmals hintereinander und 2 bis 3 Mal täglich wiederholen.

Salz

Salz hilft, Entzündungen vom Zahnfleisch zu verringern und vor Infektionen zu schützen und diese zu bekämpfen.

Einfach 1 Teelöffel Salz in eine Tasse mit warmem Wasser vermischen und die Lösung mehrmals täglich im Mund hin- und herzischen. Dadurch werden die Keime entfernt und die Schmerzen gelindert.

Alternativ kann auch eine Paste aus Salz hergestellt und auf den betroffenen Zahn aufgetragen werden. Für die Paste: Die gleiche Menge Salz und Pfeffer mit ein paar Tropfen Wasser vermischen und auf den betroffenen Zahn auftragen. Einige Minuten wirken lassen und danach den Mund spülen. Die Anwendung 2 bis 3 Mal täglich wiederholen.

Gewürznelken

Gewürznelken wirken sehr gut gegen Zahnschmerzen. Sie betäuben den Schmerz, schützen vor Karies und helfen dank ihrer antiseptischen und antibakteriellen Eigenschaften Infektionen zu verhindern. Bei schmerzhaften Weisheitszähnen können Gewürznelken und Nelkenöl verwendet werden.

Einfach etwas Nelkenöl auf einen Wattebausch geben und diesen auf den schmerzhaften Weisheitszahn und das umliegende Zahnfleisch sanft andrücken. Die Anwendung 2 bis 3 Mal täglich wiederholen. Ist das Nelkenöl zu stark, kann es auch mit etwas Olivenöl verdünnt werden.

Alternativ können auch 2 bis 3 ganze Nelken in den Mund genommen und in der Nähe des Weisheitszahns gekaut werden. Durch das Kauen werden die enthaltenden ätherischen Öle freigesetzt und der Schmerz gelindert. Die Anwendung mehrmals täglich wiederholen.

Knoblauch

Knoblauch wirkt als natürliches Antibiotikum. Er schützt vor Entzündungen, bakteriellen Infektionen und hilft, die Schmerzen am Weisheitszahn zu lindern.

Einfach eine Knoblauchzehe zerdrücken und gegen den schmerzenden Weisheitszahn sanft anpressen. Alternativ können auch 1 bis 2 Knoblauchzehen gekaut werden, um den Schmerz zu lindern. Eine dieser Knoblauchanwendungen mehrere Tage hintereinander 1 bis 2 Mal täglich wiederholen, um die Schmerzen zu lindern.

Zwiebel

Zwiebeln wirken antiseptisch, antibakteriell und antimikrobiell. Sie helfen, Zahnschmerzen zu lindern und Keime zu töten, die Infektionen verursachen können.

Einfach ein paar Scheiben rohe Zwiebel abschneiden und 5 Minuten darauf kauen. Kann wegen der Schwellung und der Schmerzen nicht ausreichend gekaut werden, kann auch ein kleines Stück rohe Zwiebel direkt auf den betroffenen Zahn gelegt werden. Eine dieser Zwiebelanwendung mehrmals täglich anwenden, um die Schmerzen zu verringern.

Weizengras

Weizengras besitzt antibiotische Eigenschaften, hilft Bakterien und Giftstoffe aus dem Mund zu spülen und Schmerzen zu verringern.

Für die Anwendung von Weizengras: Auf ein paar Weizengrashalme langsam kauen und dann ausspucken. Die Anwendung mehrmals täglich wiederholen, bis der Schmerz nachlässt.

Alternativ kann auch frisch zubereiteter Weizengrassaft als natürliches Mundwasser verwendet werden. Mit dem Weizengrassaft den Mund mehrmals täglich spülen.

Salbei

Salbei wirkt entzündungshemmend, besitzt antibiotische Eigenschaften und wirkt schmerzlindernd. Er unterstützt den Heilungsprozess von Zahnfleischentzündungen und hilft gegen Zahnfleischbluten und Entzündungen der Mundschleimhaut.

Für die Anwendung von Salbei: 2 Teelöffel getrockneten, zerkleinerten Salbei und 1 Teelöffel Salz in einem Glas mit Wasser vermischen und 5 Minuten ziehen lassen. Die Mischung mehrere Minuten im Mund hin- und herzischen und dann ausspucken. Die Anwendung mehrmals hintereinander und 2 bis 3 Mal täglich wiederholen, bis der Schmerz nachlässt.

Weitere Tipps gegen schmerzhafte Weisheitszähne:

  • Die Wange der betroffenen Seite mit einem Eisbeutel kühlen.
  • Ölziehen, um den Mund vor schädlichen Bakterien zu befreien und den Heilungsprozess zu unterstützen.
  • Das Kauen harter Lebensmittel vermeiden.
  • Zähne und Zunge regelmäßig putzen und Zahnseide verwenden, um eine Bakterienausbreitung zu vermeiden.
  • Den Zuckergehalt in der Ernährung reduzieren. Zucker fördert die Entstehung von Infektionen im Mund.
  • Viel Wasser trinken.
  • Anstrengende Tätigkeiten vermeiden, um die Aktivität des Immunsystems zu unterstützen. Zusätzlich kann tief ein- und ausgeatmet werden, um die Sauerstoffversorgung und den Heilungsprozess im Körper zu erhöhen.

Es gibt verschiedene Hausmittel, um die Schmerzen von Weisheitszähnen auf natürliche Weise zu lindern. Treten die Schmerzen immer wieder auf oder werden andere Zähne durch die neuen Weisheitszähne verschoben, sollte ein Zahnarzt aufgesucht werden.

Gesundheit ist lecker

Gesunde Lebensmittel in die Ernährung zu integrieren ist oft einfacher, als man glaubt. Das Rezepteplus-Programm macht Gesundheit zu einem Abenteuer. Kombinationen aus gesunden und nährstoffreichen Lebensmitteln beleben den Alltag, sorgen für mehr Energie und Freude beim Essen. Denn Essen soll nicht nur gesund sein, sondern schmecken, Kraft geben und glücklich machen.

Unsere Lieblingsrezepte: Zum Rezepteplus-Programm