Natürliche Lebensmittel gegen Depression

Eine positive Einstellung, ein Lächeln und eine gesunde Ernährung können das gesamte Leben verändern. Nur wenige Menschen sind sich den Zusammenhang zwischen Ernährung und Depression bewusst. Die Ernährung beeinflusst jedoch die Entwicklung, den Schweregrad und die Dauer einer Depression.

Ein Mangel an B-Vitaminen, Omega 3 Fettsäuren, Mineralien und Neurotransmitter kann zu einem Gefühl der Traurigkeit und Niedergeschlagenheit, starkem Desinteresse, Energiemangel, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen und psychischen Traumata führen. Daneben beeinflussen auch Angst, psychische Belastungen, Drogenabhängigkeit und ständige Anspannung die Stimmung, das Verhalten, Gedanken und Gefühle.

Eine Depression sollte schnellstmöglich behandelt werden. Neben Medikamenten und Therapien helfen natürliche Lebensmittel, die Stimmung wieder zu heben und schaffen mehr Begeisterung für das Leben.

Johanniskraut

Johanniskraut gehört zu den beliebtesten Hausmitteln gegen leichte bis mittelschwere Depressionen. Seine chemischen Verbindungen Hypericin und Hyperforin wirken als natürliches Antidepressivum. Sie wirken stimmungsaufhellend, verringern Angst und erhöhen die Konzentration von Serotonin, Noradrenalin und Dopamin. Bei einer Depression werden diese Neurotransmitter im Gehirn vermindert ausgeschüttet.

Für die Anwendung vom Johanniskraut: 1 bis 2 Esslöffel getrocknetes Johanniskraut in eine Tasse mit heißem Wasser geben und 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend abseihen und 2 Mal täglich trinken. Die Anwendung regelmäßig wiederholen.

Safran

Safran ist eine Quelle von Carotinoiden und B-Vitaminen, die besonders vorteilhaft bei Depressionen sind. Beide Nährstoffe erhöhen im Gehirn die Konzentration von Serotonin. Serotonin gilt als das Gute-Laune-Hormon und hilft die Stimmung zu verbessern. Die spezielle Nährstoffzusammensetzung vom Safran wirkt sogar ähnlich wie das Antidepressivum Fluoxetin, welches bei leichter bis mittelschwerer Depression eingesetzt wird.

Für die Anwendung vom Safran: 2 Mal täglich 15mg Trockenextrakt aus Safran nehmen.

Safran kann auch als Zutat in Smoothies oder Säfte verwendet werden.

Roher Kakao

Roher Kakao macht glücklich. Er steigert die Ausschüttung spezifischer Neurotransmitter, welche das positive Gefühl steigern und das allgemeine Wohlbefinden verbessern. Dazu gehören Serotonin, Endorphine, Anandamid und Phenylethylamin.

Rohen Kakao gibt es in Form einer ganzen Kakaobohne, als Pulver oder als kleine Kakaostückchen, welche wie Zartbitterschokolade verzehrt werden können. Bereits 2 Teelöffel am Tag helfen die Stimmung zu verbessern.

Omega 3 Fettsäuren

Ein Mangel an Omega 3 Fettsäuren ist ein häufiger Grund für Depressionen. Omega 3 Fettsäuren sind für die Gehirnfunktion sehr wichtig, schützen vor neurodegenerativen Erkrankungen und wirken entzündungshemmend.

Kaltwasserfische wie Lachs, Thunfisch und Sardellen sind reich an Omega 3 Fettsäuren. Zu den pflanzlichen Omega-3-Quellen gehören Leinsamen, Chia Samen und Walnüsse.

Cashewkerne

Cashewkerne stimulieren das Nervensystem. Sie sind reich an dem antioxidativem Vitamin C und enthalten viel Riboflavin, welches die Energie steigert und für ein aktives und fröhliches Gefühl sorgt. Sie enthalten auch Magnesium, Tryptophan und Vitamin B6, die bei einer Depression helfen.

Einfach 1 Handvoll Cashewkerne über Nacht einweichen und täglich als Snack genießen.

Muskatnuss

Muskatnuss stimuliert das Gehirn. Es wirkt ähnlich, wie ein Gehirntonikum, hilft gegen Stress, beseitigt Müdigkeit und verbessert die Stimmung.

Einfach ⅛ Teelöffel Muskatnusspulver mit einem Esslöffel Amlabeerensaft vermischen und die Mischung 2 Mal täglich trinken, um den Geist zu beruhigen und Depressionen zu lindern.

Hinweis: Muskatnuss hat eine psychoaktive Wirkung und sollte nicht in hohen Dosen verzehrt werden.

Spargel

Spargel verbessert die Stimmung. Er enthält verschiedene Verbindungen, die für gute Laune sorgen und gegen Symptome einer Depression helfen. Der hohe Folsäuregehalt verbessert die Gehirnfunktion, das Vitamin E sorgt für eine bessere Stimmung und das Tryptophan unterstützt die Serotoninproduktion im Gehirn.

Am besten eignet sich frisch gedünsteter oder gegrillter Spargel, um die Stimmung zu erhellen. Dieser sollte 3 bis 4 Mal pro Woche verzehrt werden.

Mit diesen natürlichen Lebensmittel können wir unsere Stimmung steigern und die Symptome einer Depression reduzieren. Um das Wohlbefinden dauerhaft zu verbessern, sollten zusätzlich Fastfood, verarbeitete Lebensmittel und Alkohol vermieden werden.

Außerdem helfen tägliche Bewegung, positive Gedanken und eine innere Zufriedenheit, sich besser zu fühlen und ein Lächeln gibt Kraft neue Ziele anzugehen.

Mit den richtigen Tipps

Der amazon Bestseller Schlanker Gesünder Schöner geht intensiv darauf ein, wie vor allem Frauen gesund abnehmen und ihren Körper straffen können. Er zeigt, wie eine nährstoffreiche Ernährung hilft, sein Energieniveau zu steigern und Cellulite loszuwerden. Anhand einfacher Wissenschaft wird veranschaulicht, was der Körper tatsächlich benötigt, um Körperfett loszuwerden und die Muskulatur zu formen.

Zum Buch: Schlanker Gesünder Schöner: Der Weg zum ultimativen Frauenkörper