Rezepte

Quinoa Süßkartoffel Bowl

Zur EatMoveFeel App

Dieses Rezept ist eine einfache Art, viele wertvolle Nährstoffe zu integrieren. Es enthält Brokkoli, Knoblauch und Kichererbsen.

★★★★★ 4.59 (83 Bewertungen)

Quinoa Süßkartoffel Bowl
Portionen Zubereitung Kategorie
2 20 Minuten Meals

Zutaten für 2 Portionen

Für den gerösteten Brokkoli:

  • 2 Tassen Brokkoliröschen, halbiert oder gedrittelt (je nach Größe)
  • 2 Teelöffel Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 Prise Himalayasalz
  • nach Geschmack schwarzer Pfeffer

Für die gerösteten Kichererbsen:

  • 12 Tassen gekochte Kichererbsen, gespült
  • 1 Teelöffel Olivenöl
  • 12 Teelöffel geräuchertes Paprikapulver
  • 13 Teelöffel Paprikapulver edelsüß
  • 14 Teelöffel Cayennepfeffer

Für die gerösteten Süßkartoffeln:

  • 1 kleine Süßkartoffel, waschen und in 5mm dicke Scheiben geschnitten
  • 1 Teelöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Currypulver
  • 12 Teelöffel Paprikapulver edelsüß
  • 1 Prise Himalayasalz

Für die Quinoa:

  • 34 Tasse Quinoa, gespült
  • 12 Tassen Wasser
  • 12 Teelöffel Gemüsebrühe Hefefrei

Für den Hummus:

  • 420 Gramm gekochte Kichererbsen + Kichererbsensaft
  • 1 Knoblauchkopf
  • 13 Tasse Tahini
  • 34 Teelöffel Himalayasalz
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 3 Esslöffel Zitronensaft frisch gepresst

Zubereitung

  1. Backofen auf 200 Grad vorheizen und ein großes Backblech mit Backpapier belegen.
  2. Brokkoli zubereiten: Brokkoliröschen mit Knoblauch, Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben und vermischen. Knoblauch in einer Reihe aufs Backblech legen.
  3. Kichererbsen zubereiten: In der gleichen Schüssel in die der Brokkoli gemischt wurde, Kichererbsen, Öl, Paprikapulver edelsüß und geräuchert und Cayennepfeffer miteinander vermischen. Kichererbsen in einer Reihe neben dem Brokkoli verteilen.
  4. Süßkartoffel zubereiten: Wieder in der gleichen Schüssel Öl, Currypulver, Salz und Paprikapulver vermischen und die geschnittene Süßkartoffel darin wälzen. Die Süßkartoffel in einer Reihe neben dem Brokkoli auf dem Backblech verteilen.
  5. Für den Hummus Knoblauch rösten: Die meiste dünne Schale vom Knoblauch schälen und den oberen Teil des Knoblauchkopfes abschneiden, sodass die Knoblauchzehen frei liegen. Die freigelegten Knoblauchzehen mit Olivenöl beträufeln, Knoblauch in Alufolie wickeln und zu den Kichererbsen, Brokkoli und Süßkartoffeln aufs Backblech legen.
  6. Kichererbsen, Brokkoli und Süßkartoffeln für 10 Minuten backen, dann Brokkoli und Süßkartoffeln wenden und Kichererbsen neu verteilen, um sie gleichmäßig zu backen. Dann für weitere 8-12 Minuten backen. Den Knoblauch insgesamt für 40-50 Minuten backen oder bis die Zehen ganz zart sind. Knoblauch aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Sobald der Knoblauch abgekühlt ist, die gerösteten Zehen herausdrücken.
  7. Quinoa zubereiten: Gespülte Quinoa mit Gemüsebrühe und Wasser in einen kleinen Topf geben und bei starker Hitze zum Kochen bringen. Hitze auf niedrige Stufe reduzieren und Quinoa bedeckt für etwa 15 Minuten köcheln lassen. Fertige Quinoa mit einer Gabel aufschütteln und beiseite stellen.
  8. Hummus zubereiten: Kichererbsen, Kichererbsensaft, gerösteten Knoblauch und Salz in einen kleinen Topf geben und für 5 Minuten erhitzen. Dann die Mischung aus dem Topf zusammen mit Tahini, Olivenöl und Zitronensaft in einen Mixer geben und auf höchster Stufe cremig mixen. Vor dem Servieren kalt stellen.
  9. Geröstete Kichererbsen, Brokkoli, Süßkartoffel und Quinoa auf zwei Schüsseln aufteilen und mit Hummus servieren.
  10. Hinweis: Der Hummus ergibt etwa 2 Tassen. Übrig gebliebener Hummus ist in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank etwa 5 Tage haltbar.

Nährwerte pro Portion

Kalorien: 1,243 | Protein: 46.8 g | Fett: 45.3 g | Kohlenhydrate: 158.5 g | Ballaststoffe: 30.8 g

Gesundheit ist lecker

Gesunde Lebensmittel in die Ernährung zu integrieren ist oft einfacher, als man glaubt. Kombinationen aus gesunden und nährstoffreichen Lebensmitteln beleben den Alltag, sorgen für mehr Energie und Freude beim Essen. Denn Essen soll nicht nur gesund sein, sondern schmecken, Kraft geben und glücklich machen.

Zur App: EatMoveFeel - Workouts, Rezepte & Intervallfasten