Roher Kakao

Roher Kakao ist sehr reich an Magnesium, schützt die Zellen mit wichtigen Antioxidantien und liefert verschiedene Inhaltsstoffe, die das Glücksgefühl steigern. Der hohe Calciumgehalt im Kakao unterstützt die Weiterleitung von Muskel- und Nervensignalen und stärkt die Knochen. Roher Kakao fördert auch die Verdauung, unterstützt die Produktion verschiedener Glückshormone und senkt den Blutdruck. Er entspannt den Körper und sorgt gleichzeitig für mehr Konzentration und Energie.

Was sind Kakaobohnen?

Die rohen Kakaobohnen befinden sich in den Kakaofrüchten des tropischen Kakaobaumes (Theobroma cacao), welcher aus Mittel-und Südamerika stammt. Es lassen sich drei Haupttypen von Kakaobohnen unterscheiden, Forastero, Criollo und Trinitario. Die Forastero Kakaobohnen werden in der weltweiten Kakao-Produktion am häufigsten verwendet. Die Criollo Kakaobohne gilt unter den Kakaobohnen als die feinste und schönste Bohne.

Die Kakaofrucht (cacoapods) ist im Inneren mit einem süßen Fruchtfleisch ummantelt und enthält 30 bis 50 Kakaobohnen. Während der Ernte sind die rohen Kakaobohnen weich und weiß. Die bekannte braune Farbe der Schokolade erhält die Kakaobohne durch regelmäßiges Wenden während der Trocknung.

Rohe Kakaobohnen sind gesünder

Herkömmliche Schokoladenartikel werden zu einem gewissen Grad aus Kakaobohnen hergestellt. In der fertigen Schokolade besitzt die rohe Kakaobohne jedoch nicht mehr die Qualität und den Nährwertgehalt einer frischen und rohen Kakaobohne. Für die meisten Schokoladenprodukte wird die Kakaobohne bei hohen Temperaturen geröstet und dabei viele wichtige Nährstoffe zerstört.

Deshalb gilt: Je roher die Kakaobohne in einem Schokoladenprodukt ist, desto wertvoller sind die darin enthaltenden Nährstoffe.

Was macht rohen Kakao so besonders?

Im natürlichen und unbehandelten Zustand enthält roher Kakao eine Fülle an Vitaminen, Mineralstoffen, Antioxidantien, Ballaststoffen und ungesättigten Fettsäuren. Die braune Bohne steigert die Energie und Konzentration, verbessert die Gemütslage und schützt gleichzeitig das Herz-Kreislauf-System.

Roher Kakao Inhaltsstoffe

Roher Kakao enthält sehr viel Magnesium

Der Magnesiumgehalt in rohem Kakao zählt weltweit zur höchsten pflanzlichen Magnesiumquelle. Magnesium erhöht die Gehirnleistung, hilft den Stoffwechsel zu regulieren, versorgt die Muskulatur mit notwendiger Energie und ist für den Aufbau starker Knochen essenziell. Ein Magnesiummangel ist ein häufiger Grund für Herzprobleme. Das wichtige Mineral erhöht die Kraft des Herzmuskels, senkt den Blutdruck und sorgt für einen rhythmischen Herzschlag.

Roher Kakao enthält zahlreiche Antioxidantien

Roher Kakao ist reich an den lebenswichtigen und gesundheitserhaltenden Antioxidantien. Er enthält mehr antioxidative Flavonoide als viele bisher getesteten Lebensmittel, einschließlich Blaubeeren, Rotwein und grüner Tee.

Antioxidantien fördern die Funktion des Herz-Kreislaufsystems, erweitern die Blutgefäße, verbessern die Durchblutung, regulieren den Herzschlag und den Blutdruck. Antioxidantien senken den unerwünschten LDL-Cholesterinspiegel und schützen vor einer Arterienverkalkung. Gleichzeitig senken sie das Risiko eines Schlaganfalls und eines Herzinfarktes. Antioxidantien schützen die Körperzellen auch vor Schäden und frühzeitiger Alterung, sie bekämpfen schädliche freie Radikale und verhindern die Entstehung bestimmter Krebsarten.

Roher Kakao enthält viel Calcium

Der menschliche Organismus benötigt Calcium für den Aufbau von Knochen und Zähnen, für die Kontraktionen der Muskulatur, für die Übertragung von Nervenimpulsen und für die Blutgerinnung. In 100 Gramm rohem Kakao sind etwa 160mg Calcium enthalten. Im Vergleich dazu liegt der Calciumgehalt im 100ml Milch bei 125mg.

Roher Kakao liefert viel Eisen

100 Gramm roher Kakao liefern 7,3mg Eisen. Im Vergleich dazu liegt der Eisengehalt beim Rind- und Lammfleisch bei 2,5mg pro 100g und beim Spinat bei 3,6mg. Um die maximale Wirkung des hohen Eisengehaltes auszuschöpfen, sollte der rohe Kakao in Kombination mit Vitamin-C-haltigen Lebensmitteln verzehrt werden. Orangen, Kiwis, Paprikas und die Camu Camu Beere sind wertvolle Vitamin-C-Spender.

Kakao enthält wertvolle ungesättigte Fettsäuren

Die Funktionen des Körpers benötigen Fette. Einige dieser Fette stellt der Körper eigenständig her, essenzielle Fette muss der Körper durch die Nahrung aufnehmen. Der rohe Kakao ist reich an den einfachen ungesättigten Fettsäuren. Eines dieser Fette ist die Ölsäure. Sie erhöht den guten Cholesterinspiegel und sorgt gleichzeitig für eine gesunde Herzfunktion.

Roher Kakao Wirkung

Roher Kakao macht glücklich

Um das Glücksgefühl im Körper zu steigern, werden im Gehirn spezifische Neurotransmitter ausgeschüttet. Der regelmäßige Verzehr von rohem Kakao fördert dessen Ausschüttung, steigert das positive Gefühl und das allgemeine Wohlbefinden.

Die ausgeschütteten Neurotransmitter: - Serotonin – Roher Kakao erhöht im Gehirn den Serotoninspiegel und wirkt gleichzeitig als Antidepressivum. Er hilft, die prämenstruellen Symptome einer Frau zu reduzieren und fördert ein Gefühl des Wohlbefindens. - Endorphine – Roher Kakao stimuliert die Ausschüttung von Endorphinen und zugleich das “Runner’s High Gefühl”. Dieses Gefühl weckt die Motivation Tausende von Kilometern zu laufen oder unglaubliche Dinge zu bewirken. - Phenylethylamin – Das Phenylethylamin wird im Gehirn überwiegend bei Verliebten hergestellt und freigegeben. Es steigert die Stimmung, wirkt als Antidepressivum, erhöht die Konzentration und die Wachheit. Diese Art des Neurotransmitters wurde im rohen Kakao gefunden. - Anandamid – Das Anandamid ist das bekannte Gefühl der Glückseligkeit. Sobald der Mensch sich gut fühlt, wird es im Gehirn ausgelöst. Es fördert das Gefühl der Entspannung und Ausgeglichenheit. Der rohe Kakao enthält das N-Acylethanolamin, welches vorübergehend den Anandamid-Spiegel im Gehirn erhöht. Zusätzlich enthält der rohe Kakao spezifische Enzym-Inhibitoren, welche den Zusammenbruch des Anandamid-Spiegels verhindern.

Roher Kakao fördert die Verdauung

Der hohe Ballaststoffgehalt von rohem Kakao unterstützt bei regelmäßigem Verzehr die Funktion des Verdauungstraktes. Die körpereigene Produktion von Verdauungsenzymen wird stimuliert, Giftstoffe und Schlackenstoffe aus dem Körper beseitigt und die Gesundheit des Darms positiv beeinflusst.

Roher Kakao senkt den Blutdruck

Eine Untersuchung, der auf den Panama San Blas Inseln lebenden Kuna-Indianer ergab, dass aufgrund des regelmäßigen Verzehrs eines aus gerösteten Kakaobohnen entstandenen Getränkes, der Blutdruck der gesamten dort lebenden Bevölkerung niedrig war. Dieses Ergebnis war ebenso im hohen Alter zu beobachten.

Roher Kakao beugt Herzkrankheiten vor

Der hohe Anteil der Flavonoide im rohen Kakao kann bei regelmäßigem Verzehr das Risiko von Herzerkrankungen senken. Flavonoide sind sekundäre Pflanzenstoffe, die antioxidativ wirken. Roher Kakao senkt auch die Entstehung von Blutgerinnseln und verlangsamt die Verklumpung von Blutplättchen.

Roher Kakao gegen Erkältung

Im rohen Kakao wurde die chemische Substanz Theobromin entdeckt, welche den Körper vor Erkältungen schützt. Theobromin blockiert die Wirkung der sensorischen Nerven, welche eine Erkältung auslösen oder verstärken. Vor allem die sensorischen Nerven des Hustenreflexes werden gehemmt und Husten dadurch gelindert. Roher Kakao soll in der Behandlung von chronischem Husten sogar eine stärkere Wirkung als das Medikament Codein haben.

Roher Kakao gegen Diabetes

Roher Kakao enthält wertvolle Flavonoide, welche den Blutdruck und den Cholesterinspiegel senken und im Körper die Verarbeitung vom Zucker verbessern. Der regelmäßige Verzehr von rohem Kakao beschleunigt den Zuckerstoffwechsel, verhindert starke Blutzuckerspiegelschwankungen und schützt vor Heißhungerattacken auf Süßes. Dies ist vor allem für Diabetiker zum Vorteil.

Mit Rohem Kakao abnehmen

Roher Kakao steigert das Sättigungsgefühl und verringert gleichzeitig den Appetit. Er erhöht auch den Zuckerstoffwechsel, was sich positiv auf die Gewichtsabnahme auswirkt. Außerdem ist der hohe Chromgehalt der dunklen Kakaobohne äußerst wirksam in der Behandlung von zu hohem Blutdruck und Fettleibigkeit.

Roher Kakao Kaufen

Kakaobohnen sind in den meisten Supermärkten, Bio-Läden oder online im Internet erhältlich. Es werden ganze Kakaobohnen, Kakaonibs, Kakaopulver oder Kakaobutter angeboten. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass das Kakaoprodukt roh ist. Nur roher Kakao enthält die Fülle an wertvollen Nährstoffen. Gerösteter und erhitzter Kakao verliert die antioxidativen Eigenschaften und ist weniger gesundheitsfördernd. Außerdem sollte der Kakao frei von schädlichen Düngemitteln, Zuckerzusätzen und Milch sein.

Kakaobohnen

Ganze Kakaobohnen gibt es geschält oder ungeschält. Kakaobohnen können pur oder in Kombination mit Honig gegessen werden. In einer Kaffeemühle kann die rohe Kakaobohne auch gemahlen werden. Das dunkle Pulver eignet sich als Zusatz in einem Dessert oder Smoothie.

Kakaonibs

Kakaonibs sind zerkleinerte Kakaobohnen. Die kleinen Kakaostückchen verfeinern verschiedenste Gerichte mit einer aromatischen Note. Beigemischt im Studentenfutter oder im morgendlichen Müsli, liefern Kakaonibs reichlich Energie.

Kakaopulver

Das Kakaopulver wird aus geschälten und kalt gepressten Kakaobohnen hergestellt. Es ist vor allem in Desserts, Smoothies oder selbst gemachten Pralinen beliebt. Die intensive Wirkung und der Geschmack sind zum Teil gewöhnungsbedürftig und sollten deshalb mit einer geringeren Dosis begonnen werden.

Kakaobutter

Die Kakaobutter entsteht durch die Kaltpressung der rohen Kakaobohne. Mit der Kaltpressung wird das Kakaopulver von dem Kakaofett getrennt. Das Kakaofett ist die sogenannte Kakaobutter und enthält gesunde Fette und Öle. Diese eignen sich hervorragend zur Herstellung von Pralinen sowie als Feuchtigkeitscreme für die Haut.

Roher Kakao Dosierung

Der Verzehr von rohem Kakao sollte mit einer kleinen Dosis von maximal 1 Teelöffel oder 1 Kakaobohne pro Tag gestartet werden. Er kann mit der Zeit langsam gesteigert werden.

Unterschied Kakao und Kokoa

Das Kakaopulver entsteht durch eine Kaltpressung nicht gerösteter Bohnen. Dieses Verfahren erhält die lebenden Enzyme und entfernt ausschließlich das Fett vom Kakao (die Kakaobutter).

Der Kokoa ist ein hergestelltes Kakaopulver aus hoch temperierten gerösteten Kakaobohnen. Während dieses Prozesses verändert sich die Molekularstruktur der Kakaobohne, wodurch der Enzymgehalt und die gesamte Anzahl der Nährwerte gesenkt wird.

Kakao in die tägliche Ernährung integrieren

Kakaobohnen, Kakaonibs und Kakaopulver haben einen intensiven zartbitterschokoladigen Geschmack. Sie passen als Zutat zu verschiedenen Gerichten oder können auch wie eine Zartbitterschokolade pur gegessen werden. Sind im Hause nur ganze Kakaobohnen oder Kakaonibs vorhanden, können diese in einer Kaffeemühle oder einem Küchengerät zu pulverförmigen Kakao zermahlen werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den aromatischen rohen Kakao in die tägliche Ernährung zu integrieren: 1. Kakaopulver oder die zerkleinerte Kakaonibs auf Joghurt, Müsli, Desserts usw. streuen 2. Schokoladen-Shake zubereiten. Dafür einfach in einem Mixer Mandelmilch, Kokosöl, eine gefrorene Banane, Honig und Kakaopulver oder Kakaonibs fein pürieren. 3. 1 Teelöffel Kakaonibs im Mund lutschen. Einfach in den Mund nehmen und 30 Minuten lutschen. Durch das Lutschen können die enthaltenden Nährstoffe von den Blutgefäßen unter der Zunge schneller in den Blutkreislauf aufgenommen werden. Nach den 30 Minuten die Kakaostückchen gründlich zerkauen und schlucken. Diese Art der Zwischenmahlzeit drosselt einen extremen Heißhunger, liefert wertvolle Energie und erleichtert die Wartezeit bis zur Hauptmahlzeit. 4. Kakaonibs mit etwas Honig oder Agavendicksaft vermischen und für 2 Stunden einfrieren. Der kalte und knackige Genuss der Kakaonibs ist vor allem an warmen Sommertagen beliebt. 5. Das Kakaopulver verleiht verschiedenen Tees eine besondere Geschmacksnote. Vor allem Kräutertees in Kombination mit dem peruanischen Maca. 6. Aus Kakaopulver eigene Schokolade herstellen. Dafür einfach Kakaopulver, Honig, Johannisbrotkernmehl, Maca, Kokosöl und Cashewkerne zermahlen und vermischen, in eine Form geben und einfrieren. Die Schokolade kalt genießen. 7. Schokoladensoße herstellen: Ganze Kakaobohnen oder Kakaonibs zu einem Pulver zermahlen und dieses mit geschmolzenem Kokosöl vermischen. Die Schokoladensoße kann mit Cookies, Brownies, Desserts oder weiteren rohen oder gebackenen Speisen genossen werden.

Zur richtigen Zeit

Wann wir etwas essen, ist entscheidend. Das Buch 16 Stunden Body, erklärt warum wir täglich innerhalb von 8 Stunden essen sollten, warum es so wichtig ist und wie es unsere Gesundheit und Fitness beeinflusst. Intervallfasten wirkt auf unsere Zellen, Hormone und erleichtert den Fettabbau.

Zum Buch: 16 Stunden Body: Mit Intervallfasten abnehmen, Hormone regulieren, Immunsystem stärken und sich wohl fühlen