Sauerkraut

Zur Kitchen App

Sauerkraut

Zutaten

Zutaten:

  • 1000 Gramm Weißkohlkopf
  • 10 Gramm Himalayasalz
  • 2 mittelgroße Möhren

Zubereitung

Utensilien: • großes luftdichtes Einmachglas (für 1 Kilogramm Weißkohl reicht ein 1 Liter Bügelglas) • Großes Messer oder Reibe • große Schüssel

  1. Äußere Blätter vom Kohl entfernen, Kohl unter kaltem Wasser abwaschen, abtropfen lassen, vierteln und den Strunk herausschneiden.
  2. Kohl entweder mit einer Küchenreibe oder mit einem großen Messer in feine Streifen hobeln und den geraspelten Kohl in eine große Schüssel geben.
  3. Möhren schälen, in feine dünne Streifen raspeln und zum Kohl in die Schüssel geben.
  4. Salz auf den Kohl streuen und den Kohl mit den Möhren so lange kneten, bis der Kohl Saft abgibt (die sogenannte Salzlake). Das Kraut sollte triefend nass werden.
  5. Triefendes Kraut (einschließlich Salzlake) dicht ins Bügelglas stopfen, sodass zwischen dem Kraut keine Luftblasen Platz haben. Es sollte so viel Kraut wie möglich in das Glas gestopft werden. Das gesamte Kraut sollte ausreichend von der Salzlake bedeckt sein. Zwischen Salzlake und Glasöffnung einen Raum von 8cm zur Glasöffnung freilassen. Während des Fermentationsprozesses sollte das Glas aufbleiben, es kann mit einem luftigem Tuch bedeckt werden, um es vor Staub zu schützen.
  6. Das Einmachglas in eine Schüssel/einen Teller stellen und bei Raumtemperatur an einen dunklen Ort zum Fermentieren lagern. Je kälter der Raum ist, desto länger dauert der Prozess. Je nach Wärme des Raums ist der Fermentationsprozess nach 4 Tagen bis 3 Wochen abgeschlossen.
  7. Während des Fermentationsprozesses 1 Mal täglich mit einer Zange/langen Holzstiel tief in das Einmachglas drücken und das Kraut etwas hochziehen. Dadurch wird von dem Kraut die Luft herauslassen und es bilden sich die typischen Sauerkrautgase.
  8. Wenn das Sauerkraut den gewünschten Säuregrad erreicht hat (nach ca. 4 Tagen bis 3 Wochen) ist es fertig. Das Glas vom fertigen Sauerkraut gut verschließen und an einem kühlen Ort (am besten im Keller) aufbewahren. Das Kraut kann auch in mehrere kleine Gläser gegeben werden. Das Sauerkraut ist etwa 2 Monate haltbar.

Hinweise und Tipps: 1. Das fertige Sauerkraut kann auch portionsweise in kleine Gläser gefüllt und so aufbewahrt werden. 2. Während des Fermentationsprozesses bildet sich an der Oberfläche der Salzlake etwas Schaum. Dies ist ganz normal. Den Schaum alle 2-3 Tage abschöpfen. 3. Je länger das Kraut steht, desto saurer wird es. 4. Um den Fermentationsprozess zu stoppen, kann das fertige Sauerkraut portionsweise in Beutel gefüllt und eingefroren werden. 5. Zum Fermentieren eignet sich sehr gut ein luftiger/weicher Weißkohlkopf. Weiche Weißkohlköpfe haben von September bis Anfang Oktober Hochsaison. 6. Genauso wie Weißkohl, lässt sich auch Rotkohl fermentieren. Bei der Zubereitung von Rotkohl sollte man jedoch Einmalhandschuhe tragen, da dieser abfärbt. 7. Fermentiert man den Kohl in einem großen Eimer/Gärtopf, sollte dieser während des Fermentationsprozesses zusätzlich mit einem Teller bedeckt und mit wassergefüllten Krügen beschwert werden. 8. Während des Fermentationsprozesses sollte das Glas aufbleiben, es kann mit einem luftigem Tuch bedeckt werden, um es vor Staub zu schützen. Erst nach dem Fermentationsprozess soll das Glas geschlossen werden.