Stevia

Stevia ist 300-mal süßer als Zucker, enthält keine Kalorien, keine Kohlenhydrate und ist ein Heilmittel für den Diabetiker. So paradox dies auch klingen mag, Stevia ist einzigartig und ein Wunder der Natur. Stevia gehört zu den wenigen Süßungsmitteln, die 100% natürlich sind und den Körper nicht schaden. Im Gegenteil, mit Hilfe von Stevia kann der Blutzuckerspiegel gesenkt, vor Karies geschützt, Sodbrennen reduziert und beim Abnehmen geholfen werden.

Was ist Stevia?

Stevia ist das süß schmeckende Blatt der südamerikanischen Stevia Pflanze. Roh ist Stevia etwa 300-mal süßer als Zucker jedoch frei von Kohlenhydraten und Kalorien. Aber was macht Stevia so süß? Stevia enthält mehrere süß schmeckende Inhaltsstoffe, worunter unter anderem das Rebaudiosid A (Reb A) gehört. Es ist das süß schmeckendste und reinste Extrakt aus dem Stevia Blatt. Zu den süßenden Eigenschaften liefert Stevia weitere sekundäre Pflanzenstoffe, Spurenelemente, Mineralstoffe, Vitamine und ätherische Öle. Alle diese Nährstoffe sind in Kombination der Grund für die wunderbaren medizinischen und heilenden Eigenschaften vom Stevia Blatt.

Stevia kann entweder frisch oder getrocknet verzehrt werden. Häufig wird nur das Reb A aus den Blättern extrahiert und als Stevia Süßungsmittel vertrieben oder zum Süßen verschiedener Nahrungsmittel und Getränke verwendet. Um jedoch die volle Bandbreite der gesundheitlichen Vorteile von Stevia zu nutzen, sollte beim Kauf die Wahl auf die getrocknete oder frische Stevia Version fallen.

Stevia gesund

Stevia ist ein gesunder Zuckerersatz und mit heilsamen Inhaltsstoffen bestückt. Die einzelnen Stevia Blätter sind reich an lebenswichtigen Nährstoffen, wie Phosphor, Kalzium, Proteine, Vitamine, Magnesium, Zink, Natrium und einer Vielzahl weiterer Mineralien. Diese wunderbaren Nährstoffe wurden bereits vor Jahrhunderten von den indigenden Völker als Heilmittel eingesetzt. Beschwerden wie chronische Müdigkeit, Verdauungsstörungen und Magenbeschwerden konnten mit Stevia geheilt werden. Mit Hilfe der Chlorogensäure in Stevia kann der Blutzuckerspiegel auf natürlichem Wege gesenkt und dem Diabetiker geholfen werden. Die Chlorogensäure reduziert die enzymatische Umwandlung von Glycogen in Glucose und mindert zusätzlich die Absorption von Glucose in den Darm. Weiter werden dank der süßenden Glykoside in Stevia die Blutgefäße erweitert und dadurch die Natriumausscheidung über den Urin angeregt. Bei einer größeren Menge an Glykoside kann somit als Folge der Blutdruck gesenkt werden.

Die einzigartigen Heilwirkungen von Stevia sind weltweit verbreitet und werden außerdem genutzt, um Zahnfleischentzündungen, Karies und Hauterkrankungen wie Schnitte und Wunden zu heilen. Zudem wird Übergewicht reduziert, Infektionen bekämpft und Depressionen, Falten sowie Haarausfall mit den süßen Blättern beseitigt.

Stevia anstatt Zucker

Der süße Geschmack von Stevia eignet sich hervorragend, um den schädigenden Zuckerkonsum zu beenden. Die natürliche Süße erhält Stevia dank mehrerer Glycosidverbindungen, wie Steviosid, Steviolbiosid, Rebaudioside A-E, und Dulcosid. Stevia ist völlig frei von Kohlenhydraten und Sachharose und liefert stattdessen wertvolle gesundheitsfördernde Mineralien und Vitamine. Stevia wirkt sich im Gegensatz zu Zucker positiv auf die Gesundheit aus, besitzt eine höhere Temperaturtoleranz, ist nicht-fermentativ, lange haltbar und in der Verwendung sehr sparsam. Dank der natürlichen und starken Süße benötigt man nur eine geringe Menge, um mit Stevia zu süßen. In der Verwendung ist Stevia ebenso vielfältig wie in den Nährstoffen. Stevia eignet sich zum Backen, Kochen, im Dessert, im Getränk und noch vielem mehr.

Stevia Pflanze

Die Stevia Pflanze ist eine grüne, wärmeliebende krautige Pflanze, die zur Familie der Sonnenblume gehört. Sie ist nicht frosthart und wird daher in den subtropischen Gebieten Südamerikas vermehrt angebaut. Die Stevia Pflanze erreicht eine Höhe von 70-100cm und schmückt sich mit etwa 3cm langen Stevia Blätter. Je nach regionalem Klima kann Stevia mehrmals im Jahr geerntet werden.

Stevia Blätter

Die einzelnen Stevia Blätter haben eine starke Ähnlichkeit mit den Blättern einer Minze. Bei der Ernte werden die einzelnen Blätter einfach abgerupft und anschließend getrocknet oder roh verzehrt. Je nach Stevia-Produkt und Blattfrische (frisch oder getrocknet) variiert die Süßkraft von Stevia.

Wird das Stevia Blatt roh verzehrt, ist der süße Geschmack enorm hoch und ein starkes Süßholz Aroma vorhanden. Getrocknete ganze oder pulverisierte Blätter haben einen weniger süßen Geschmack und sind mit einem Süßholzaroma untermalt. Ein flüssiges Stevia-Konzentrat ist noch weniger süß und besitzt ein sehr geringfügiges Süßholz Aroma.

Stevia Inhaltsstoffe

Stevia Blätter enthalten Proteine, Ballaststoffe, Eisen, Phosphor, Kalzium, Kalium, Natrium, Magnesium, Zink, Rutin, Vitamin A und C sowie wertvolle Öle. Die Vielfalt dieser Nährstoffe eignet sich hervorragend zur Vervollständigung einer gesundheitsbewussten und ausgewogenen Ernährung. Würde man die täglich empfohlene Verzehrmenge der jeweiligen Nährstoffe nur durch Stevia aufnehmen, wären die Dosiermengen sehr groß. Als Gesamtpaket bewirken die Nährstoffe in Stevia jedoch große Wunder. Sie haben Einfluss auf die Körperfunktionen, wirken gegen verschiedene Krankheiten unbeeindruckten mit ihrer intensiven Süße bei bereits geringer Menge. Damit können vor allem Diabetiker leichter auf Zucker verzichten und ihre Gesundheit positiv beeinflussen. Der Grund für die Süße sind die Glykoside, die sowohl direkten als auch indirekten Einfluss auf die Gesundheit haben.

Stevia Glykoside

Glykoside sind ein natürlicher Süßstoff und der Hauptbestandteil von Stevia. Stevia bietet unterschiedliche Glykoside, wie Steviosid, Steviolbiosid, Rebaudioside A, B, C, D, E, F und Dulcosid. Jedes Glycosid unterscheidet sich in der Anzahl und Anordnung der Zuckermoleküle, wodurch das Geschmacksprofil und die Intensität der Süße jedes Einzelnen verändert wird. Das Rebaudiosid A (Reb A) ist in Stevia das süßeste Gylcosid. Es ist 200 bis 300 Mal süßer als gewöhnlicher Zucker und kalorienfrei.

Stevia Kalorien und Kohlenhydrate

Stevia enthält weder Kalorien noch Kohlenhydrate und besitzt somit auch keinen glykämischen Index. Dies ist vor allem für Diabetiker zum Vorteil, sodass trotz eines süß schmeckenden Lebensmittels starke Blutzuckerspitzen vermieden werden. Gleichzeitig werden Heißhungerattacken und eine übermäßige Dosierung von schädlichem Zucker verhindert sowie die Gesamtkalorienzufuhr reduziert.

Stevia Wirkung

Stevia Diabetes

Diabetes-Typ-2 gehört weltweit zu einem der größten Stoffwechselprobleme. Die Bauchspeicheldrüse verliert bei einem Diabetiker die Fähigkeit Insulin zu produzieren und geht häufig mit einer Insulinresistenz einher. Insulin ist im Körper das einzige Hormon, welches den Blutzuckerspiegel senkt. Ist es zu geringen Mengen vorhanden, steigt der Blutzuckerspiegel sowie die Gefahr für folgliche Körperschäden.

Stevia besitzt eine Substanz namens Steviosid. Das Steviosid ist in der Lage die Bauchspeicheldrüse zu stimulieren, die Empfindlichkeit der Zellen zu steigern und dadurch die Freisetzung von Insulin zu fördern.

Gleichzeitig wird mit Hilfe der in Stevia enthaltenden Chlorogensäure die enzymatische Umwandlung von Glykogen in Glucose reduziert und zusätzlich die Absorption von Glucose in den Darm vermindert. Als Folge wird der Blutzuckerspiegel gesenkt und laut Studien die Konzentrationen von Glucose-6-Phosphat und Glykogen in der Leber gesteigert. Mit Hilfe des Glykogens in der Leber kann der Blutzuckerspiegel reguliert werden. Anders als der herkömmliche Zucker werden die süßenden Steviolglycoside in Stevia vom Körper nicht metabolisiert, sondern über den Urin ausgeschieden. Bleibt der herkömmliche Zucker im Körper bestehen, können sich Hefe-Infektionen (wie Candida) leichter ausbreiten und schwere gravierende Folgen mit sich tragen.

Stevia gegen Schuppen und gesünderes Haar

Stevia hilft eine trockene Kopfhaut zu beleben sowie dumpf aussehendes, sprödes und dünnes Haar zu kräftigen. Gleichzeitig werden Schuppen beseitigt, die natürliche Haarfarbe erfrischt und das gesamte Haar stärker. Dazu regelmäßig 3-4 Tropfen Stevia-Extrakt während der Haarwäsche zum normalen Shampoo beimengen und das Haar wie gewöhnlich waschen. Ebenso wirkt Stevia-Tee als erfrischender und farbverschönernder Conditioner. Dafür das Haar nach einer Haarwäsche etwa 5 Minuten mit dem Stevia-Tee einmassieren und anschließend gründlich ausspülen.

Stevia für gesunde Zähne

Karies gehört weltweit zu den häufigsten Erkrankungen. Werden die Zähne nicht regelmäßig gepflegt, können sie beschädigt werden, Hohlräume bilden und als Folge der schmerzhaften Karies entstehen. Holräume werden im Mund gebildet, wenn die im Mund vorhandenen Bakterien fermentierbaren Kohlenhydraten (wie Zucker) ausgesetzt sind. Wird der Konsum diese Zuckerformen vermieden, kann dies bereits der erste Schritt gegen die Bildung dieser Holräume sein.

Stevia ist zwar sehr süß, enthält jedoch keine fermentierbaren Kohlenhydrate. Laut verschiedenen Forschungen sollen sogar die süßen Stevia Blätter die Bildung von Karies hemmen. Forscher sind der Meinung, dass diese Wirkung an der Verlangsamung bzw. Hemmung des Karies auslösenden Streptococcus mutans liegt. Stevia wurde aus diesem Grund bereits vor Jahrhunderten von den südamerikanischen Indianern genutzt, um Karies, Zahnbelag und Zahnfleischentzündungen zu beseitigen.

Stevia gegen Sodbrennen

Menschen in Brasilien, Paraguay und Bolivien nutzen Stevia, um Magenverstimmungen zu lindern, die Magen-Darm-Funktion zu verbessern und um Sodbrennen zu reduzieren. Das Trinken von Stevia-Tee nach einer Mahlzeit kann die Verdauung verbessern, Magenbeschwerden lindern und dadurch Sodbrennen reduzieren.

Außerdem kann das Kauen vom Stevia-Kaugummi eine schnelle und hilfreiche Lösung gegen Sodbrennen sein. Mit Hilfe des zuckerfreien Kaugummis wird die Speichelproduktion erhöht, wodurch sich die Säurewerte in der Speiseröhre verringern und ein Aufstoßen der Magensäure gemindert wird. Diese Methode sollte jedoch nur eine vorübergehende Lösung sein, da der Sodbrennen so hierbei nur symptomatisch und nicht ursachenbezogen behandelt wird.

Stevia enthält Antioxidantien

So wie fast alle Pflanzen liefert auch Stevia eine Bandbreite an aktiven Antioxidantien. Dazu gehören unter anderem die Triterpene, Flavonoide und Tannine. Einige dieser Flavonoide sind in Form von Kaempferol, Quercetin, Chlorogensäure und Isoquercitrin vorhanden. Studien haben gezeigt, dass mit Hilfe des Kaempferols das Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs um 23% reduziert werden kann.

Im Allgemeinen schützen Antioxidantien vor Schäden durch freie Radikale, wirken somit aktiv gegen Erkrankungen und verlangsamen den Alterungsprozess der Körperzellen.

Stevia senkt den Blutdruck

Ein erhöhter Blutdruck ist ein wichtiger Risikofaktor für schwerwiegende Krankheiten, wie Herzinfarkt, Schlaganfälle und Nierenversagen. Stevia enthält Stevioside (süße Verbindungen von Stevia), die in der Lage sind, den Blutdruck zu senken. Sie blockieren die Kalziumionenkanäle in den Zellmembranen und wirken damit in ähnlicher Wiese wie viele blutdrucksenkende Medikamente. Außerdem erweitern die Glykoside in Stevia die Blutgefäße und regen dadurch die Natriumausscheidung über den Urin an. Dadurch wird ein ausgewogenes Natrium-Kalium-Verhältnis begünstigt und der Blutdruck reguliert. Langzeitstudien haben gezeigt, dass der tägliche Genuss von 2 Tassen Stevia-Tee die Blutdruckwerte über einen Zeitraum von 1-2 Jahren natürlich stabilisieren kann.

Stevia hilft beim Abnehmen

Menschen bei denen Stevia regelmäßiger Bestandteil der Ernährung ist, berichten über eine Appetitzügelende Wirkung durch Stevia. Dank Stevia wird das Verlangen nach fetthaltigen und süßen Lebensmitteln reduziert und dadurch die Gewichtsreduktion erleichtert. Weitere Untersuchungen zeigen, dass Stevia möglicherweise die Funktionen des Hypothalamus beeinträchtigt und folglich das Hungergefühl reduziert. Der Hypothalamus ist ein Teil des Gehirns, der den Hunger, Durst und die Müdigkeit sowie eine Reihe weiterer Funktionen steuert. Stevia hilft außerdem, das Energieniveau zu erhöhen und dadurch die Fett verbrennenden Trainingseinheiten während der Gewichtsreduktion erfolgreich zu überstehen.

Stevia gegen Osteoporose

Eine Studie an Hühner hat gezeigt, dass sich durch die Zugabe von Stevia Blattpulver im Hühnerfutter der Kalziumstoffwechsel in den Hühner erheblich erhöhte. Gleichzeitig verringerte sich die Brüchigkeit der Eierschalen um ganze 75%. Auf den Menschen bezogen, kann dies bedeuten, dass mit Hilfe von Stevia sowohl die Resorption von Kalzium gefördert als auch die Knochendichte verbessert wird. Diese zwei Faktoren sind in der Behandlung und Prävention von Osteoporose entscheidend.

Stevia für eine gesunde und junge Haut

Stevia besitzt antioxidative, antibakterielle und antiseptische Wirkungen, wodurch zahlreiche Hautkrankheiten geheilt werden können. Durch Auftragen eines Stevia-Konzentrats auf die betroffene Stelle wird der Heilungsprozess gefördert und Krankheiten wie Dermatitis, Hautausschläge, Ekzeme, Akne Ausbrüche sowie rissige Lippen besser verheilt.

Stevia Nebenwirkungen

Stevia ist sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen gut verträglich. Beim Verzehr sollte jedoch auf die Dosiermenge geachtet werden, um ungewollte Nebenwirkungen zu vermeiden. Die empfohlene Tagesmenge liegt bei 4mg pro kg Körpergewicht. Genauso wie auch jedes weitere Lebensmittel soll auch die Dosiermenge von Stevia bei der Einbeziehung in die Ernährung nur langsam und mit der Zeit gesteigert werden.

Stevia mögliche Wechselwirkungen

Stevia wirkt sich positiv auf die Funktionen und die Gesundheit des Menschen aus. Stevia kann somit mit einigen Medikamenten interagieren und in Kombination mit diesen Medikamenten ungewollte Wirkungen verursachen. Bei Einnahme folgender Medikamente sollte vor dem Verzehr von Stevia mit dem jeweiligen Arzt oder Heilpraktiker Rücksprache gehalten werden: - Diabetes-Medikamente (Stevia senkt den Blutzuckerspiegel. In Kombination mit Blutzuckersenkenden Medikamenten könnte der Blutzuckerspiegel zu tief fallen, wodurch sich die Gefahr einer Hypoglykämie erhöht) - Blutdrucksenkende Medikamente (Stevia kann den Blutdruck senken und in Kombination mit Blutdruck senkenden Medikamenten einen zu tiefen Blutdruck verursachen)

Ebenso sollten schwangere Frauen oder stillende Mütter vor dem Stevia-Verzehr mit ihrem Arzt sprechen.

Hinweis: Für eine natürliche Behandlung eines Bluthochdruckes oder Diabetes kann unter Aufsicht eines Arztes die Dosiermenge des jeweiligen Medikaments langsam reduziert werden.

Stevia kaufen

Stevia ist in vielen Varianten und Formen erhältlich. Doch ist nicht in jedem dieser Produkte die oben beschriebene Wirkung enthalten. Viele Stevia-Produkte enthalten nur einzelne Extrakte der Stevia Pflanze und liefern bei Weitem nicht mehr die Nährstoffkombination der grünen Stevia Blätter. (Häufig wird ausschließlich das sehr süße Rebaudiosid A aus den Stevia Blätter extrahiert und zum Süßen Lebensmittel und Getränke verwendet.)

Stevia Kauftipps

  • Für eine effektive Wirkung sollten beim Kauf die frischen oder getrockneten Stevia Blätter bevorzugt werden. Sie liefern den größten Nährstoffgehalt und sind am wenigsten verarbeitet.
  • Die Steviablätter sollten frei von Herbiziden, Pestiziden und sonstiger chemischer Düngemittel sein.
  • Stevia Blätter in Bio-Qualität

Stevia Lagerung

Getrocknete Stevia Blätter (auch in pulversierter Form) sollten an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort gelagert werden. Mit der richtigen Lagerung kann sich die Haltbarkeit und Frische von Stevia auf mehrere Monate erstrecken.

Stevia Dosierung

Sowohl für Kinder als auch Erwachsene gilt eine tägliche Stevia Dosiermenge von 4mg pro kg Körpergewicht. Der intensive süße Geschmack von Stevia genügt bereits in geringer Menge, um Getränke sowie Speisen zu süßen. Wird die empfohlene Dosiermenge überschritten, können die Geschmacksknospen überfordert werden und auf Dauer einen Schaden erleiden.

Der Süßgehalt der Stevia Produkte variiert je nach Frische und Produkt. Frische Stevia Blätter sind in der Regel am Süßesten, gefolgt von den getrockneten Blätter (und Stevia Pulver aus getrockneten Blättern) und zum Schluss das Stevia-Konzentrat.

Eine Ausnahme ist das Stevia-Extrakt, dieses liefert eine Konzentration von etwa 95% reinen Stevia-Süßungsmitteln und somit eine Süße, die bis zu 300-mal höher ist als die vom Zucker. Getrocknete Blätter sind im Vergleich dazu nur 18-45-mal süßer als Zucker.

Stevia in der Ernährung

Stevia kann vielfältig genutzt werden. Ob im Smoothie, Joghurt, Tee oder anderen Getränken. Ebenso eignet sich Stevia hervorragend als Zuckerersatz beim Backen, zur Herstellung von Marmeladen, Eis oder Desserts. Die Süße von Stevia hilft ungesunde Süßungsmittel aus der Ernährung zu beseitigen und liefert gleichzeitig eine gesunde Nährstoffdichte mit heilenden Eigenschaften.

Gesundheit ist lecker

Gesunde Lebensmittel in die Ernährung zu integrieren ist oft einfacher, als man glaubt. Das Rezepteplus-Programm macht Gesundheit zu einem Abenteuer. Kombinationen aus gesunden und nährstoffreichen Lebensmitteln beleben den Alltag, sorgen für mehr Energie und Freude beim Essen. Denn Essen soll nicht nur gesund sein, sondern schmecken, Kraft geben und glücklich machen.

Unsere Lieblingsrezepte: Zum Rezepteplus-Programm