Tipps, um die Lunge zu entgiften

Unsere Lungen gehören zu den wichtigsten Organen im Körper. Sie arbeiten rund um die Uhr und sorgen dafür, dass der Körper mit ausreichend Sauerstoff versorgt und angefallener Kohlenstoffdioxid heraustransportiert wird. Mittels komplexer Vorgänge helfen sie, die Atemwege von Umweltgiften, schädlichen Organismen und Reizstoffen zu reinigen und zu entgiften.

Das Einatmen von Fahrzeugabgasen, Umweltgiften in der Luft oder Nikotin kann die Lunge jedoch überlasten. Die Lungenzellen werden dabei angegriffen und die Sauerstoffversorgung zu den Organen verringert. Als Folge entwickeln sich häufig Schleimansammlungen in den Atemwegen, Atemwegserkrankungen, Mundgeruch und Halsentzündungen. Oft kommt es auch zu Konzentrationsstörungen und einem allgemeinen Schlappheits- und Schwächegefühl.

Durch eine regelmäßige Entgiftung der Lungen können Schleimansammlungen in den Atemwegen gelöst, Entzündungen im Körper reduziert, die Behandlung verschiedener Lungenerkrankungen unterstützt und die allgemeine Kraft und Vitalität gesteigert werden.

Es gibt verschiedene Tipps und Lebensmittel, um die Lunge zu entgiften und die Regeneration beschädigter Lungenzellen anzuregen. Durch kleine Veränderungen im Alltag können wir uns energievoller fühlen und verschiedene Krankheiten im Körper vorbeugen.

Atemübungen

Tiefes Atmen sorgt für eine bessere Belüftung der Lungenabschnitte. Dadurch wird das Lungengewebe mit mehr Sauerstoff versorgt, Atemwege gereinigt und die Lungenkapazität verbessert. Dies sorgt außerdem für mehr Energie im Körper und hilft Stress abzubauen.

Für die Atemübung:

  • Flach und bequem auf den Rücken legen.
  • Die Hände auf den Bauch legen und die Augen schließen.
  • Jetzt tief durch die Nase einatmen und während der Einatmung langsam in den Gedanken bis 5 zählen. Während der Einatmung soll sich der Bauch wölben.
  • Danach den Atem 2 Sekunden anhalten und dann langsam durch den Mund ausatmen und dabei in den Gedanken bis 5 zählen. Der Bauch soll bei der Ausatmung flach werden.
  • Die Übung 10 Minuten wiederholen und 2 bis 3 Mal täglich durchführen.

Um die Lungenabschnitte mehr zu belüften, ist es außerdem hilfreich, in der Natur und im Wald spazieren zu gehen und während des Gehens tief durch die Nase einatmen und durch den Mund auszuatmen.

Bessere Luft in den Räumen

Die regelmäßige Verwendung von chemischen Reinigungsmitteln, Lufterfrischer und anderen Düften belastet die Luft in Räumen. Oft befinden sich Kohlenmonoxid, Radongas, Formaldehyd, Benzol, Ammoniak und Trichlorethyle in der Raumluft, welche die Lunge belasten und zu Schädigungen führen können.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Luft in den Räumen zu verbessern:

  • Regelmäßig Saugen, Staub und Boden wischen.
  • Staubsauger mit gutem Filter verwenden.
  • Chemische und ätzende Reinigungsmittel und Reinigungsmittel mit starken Düften vermeiden.
  • Chemische sprühende Raumerfrischer vermeiden. Diese enthalten oft viele chemischen Stoffe.
  • Im Raum Zimmerpflanzen hinstellen, wie Farnkraut, Grünlilie, Scheidenblatt, Bergpalmen, Aloe Vera und Drachenbäume. Auf einer Fläche von 9 Quadratmetern sollten 2 Pflanzen in etwa 30 cm großen Töpfen stehen.
  • Regelmäßig die Räume lüften.
  • Luftbefeuchter verwenden, um ein gutes Feuchtigkeitsniveau im Raum aufrechtzuerhalten.

Rizinusölkompresse

Eine Rizinusölkompresse regt die Ausscheidung von Abfällen an und hilft, Giftstoffe aus der Lunge, Gebärmutter, Verdauungssystem und Leber zu ziehen. Rizinusöl reduziert auch Entzündungen und verbessert die Lymphzirkulation.

Für die Anwendung einer Rizinusölkompresse sollte kaltgepresstes Bio-Rizinusöl verwendet werden: Einfach 2 oder 3 Waschlappen aus Wolle in einer Tasse mit warmem Rizinusöl eintauchen und sich auf den Rücken auf ein großes altes Handtuch legen. Die getränkten Waschlappen auf die Brust und auf die Brustkorbseiten legen, um die Lungenareale abzudecken. Auf die Waschlappen eine große Plastikfolie legen und darauf eine warme Wärmflasche oder Körnerkissen platzieren und die Rizinusölkompresse 1 bis 2 Stunden wirken lassen. Während der Einwirkzeit tief durchatmen, um die Lungenabschnitte zu belüften. Nach der Anwendung die Kompressen entfernen und eine warme Dusche oder Bad nehmen, um die Ölreste abzuwaschen. Die Anwendung 2 Mal pro Woche für mindestens 1 Monat wiederholen.

Pfefferminze

Der hohe Mentholgehalt in Pfefferminze hilft, die glatte Muskulatur der Atemwege zu entspannen. Dadurch kann tiefer durchgeatmet und die oberen Atemwege gereinigt werden. Pfefferminze wirkt außerdem krampflösend und schleimlösend.

Für die Anwendung von Pfefferminze: In eine Schüssel heißes, gekochtes Wasser geben. Ins Wasser ein paar Tropfen ätherisches Pfefferminzöl geben und über Kopf und Schüssel ein Handtuch legen. Den aufsteigenden Dampf etwa 10 Minuten tief durch die Nase einatmen. Das Dampfbad 2 Mal täglich für mindestens 1 Woche wiederholen.

Zusätzlich kann Pfefferminze in die Ernährung integriert werden: Um die Lunge zu stärken, können täglich 3 bis 5 Pfefferminzblätter verzehrt werden.

Pro Tag können auch 2 Tassen Pfefferminztee getrunken werden. Für die Zubereitung von Pfefferminztee: 1 Teelöffel getrocknete Pfefferminzblätter in eine Tasse mit heißem Wasser geben. Die Tasse bedecken und den Tee 5 bis 10 Minuten ziehen lassen.

Eukalyptusöl

Ätherisches Eukalyptusöl unterstützt auf vielfältige Weise den Entgiftungsprozess der Lungen. Es wirkt antiseptisch, schleimlösend und abschwellend. Es beruhigt auch gereizte Nasennebenhöhlen, wirkt krampflösend und hilft, Husten zu lindern.

Für die Anwendung von Eukalyptusöl: 5 bis 10 Tropfen in einen Topf mit heißem Wasser geben. Kopf und Topf mit einem Handtuch bedecken und den aufsteigenden Dampf 10 Minuten tief durch die Nase einatmen. Die Anwendung 1 bis 2 Mal wiederholen, um die Lungen zu reinigen und Verschleimungen zu lösen.

Oregano

Oregano ist reich an Carvacrol und Terpene, welche lungenreinigende Eigenschaften besitzen. Oregano hilft auch, Entzündungen und Verschleimungen in den Lungen zu lösen und die Belüftung der Nasengänge und der Atemwege zu verbessern.

Um den Entgiftungsprozess der Lunge zu unterstützen, kann 2 Mal täglich Oregano Tee getrunken werden. Dafür 1 Esslöffel Oregano in eine Tasse geben und mit heißem gekochtem Wasser übergießen. Den Tee 5 Minuten ziehen lassen und warm trinken.

Ingwer

Ingwer liefert verschiedene Verbindungen, welche die Lungenfunktion unterstützen und Luftschadstoffe aus den Luftwegen beseitigen, bevor diese die Lunge reizen. Ingwer wirkt außerdem entzündungshemmend, verbessert die Durchblutung und hilft, Verschleimungen in den Atemwegen zu lösen.

Um den Entgiftungsprozess der Lungen zu unterstützen, können pro Tag 2 bis 3 Tassen Ingwertee getrunken werden. Für die Zubereitung von Ingwertee: 1 Teelöffel geriebenen, frischen Ingwer in eine Tasse mit heißem Wasser geben, die Tasse bedecken und den Tee 10 Minuten ziehen lassen. Den fertigen Tee nach Geschmack mit etwas Honig oder Zitronensaft verfeinern.

Weitere Tipps, um die Lunge zu entgiften:

  • Rauchen beenden und Passivrauchen vermeiden.
  • Atemübungen täglich durchführen, um die Lungenkapazität und die Sauerstoffversorgung im Körper zu erhöhen.
  • In der Natur bewegen und Gebiete mit viel Verkehr oder industrialisierte Gebiete vermeiden.

Es gibt verschiedene Tipps und Hausmittel, um die Lungen zu entgiften. Neben diesen Tipps ist es außerdem hilfreich, viel zu trinken und nährstoffreiche Lebensmittel in die Ernährung zu integrieren. Vor allem Lebensmittel mit viel Vitamin C, Antioxidantien, Folsäure und guten Fetten helfen, den Entgiftungsprozess zu erleichtern und beschädigte Zellen zu reparieren.

Mit den richtigen Tipps

Der amazon Bestseller Schlanker Gesünder Schöner geht intensiv darauf ein, wie vor allem Frauen gesund abnehmen und ihren Körper straffen können. Er zeigt, wie eine nährstoffreiche Ernährung hilft, sein Energieniveau zu steigern und Cellulite loszuwerden. Anhand einfacher Wissenschaft wird veranschaulicht, was der Körper tatsächlich benötigt, um Körperfett loszuwerden und die Muskulatur zu formen.

Zum Buch: Schlanker Gesünder Schöner: Der Weg zum ultimativen Frauenkörper