Was glückliche Familien anders machen

Eine glückliche Familie ist nicht etwas, was sich zufällig entwickelt. Eine glückliche Familie zu haben, ist eine praktische Ausübung. Es ist etwas, was jeder haben kann.

Glückliche Familien füllen ihren Tag mit schönen Gewohnheiten. Mit Gewohnheiten, die helfen, eine liebevolle Verbindung zueinander aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Es sind kleine Dinge, durch die sie sich geliebt, verstanden und wertgeschätzt fühlen. Sie erfordern nur sehr wenig unserer Zeit und können leicht in den Alltag integriert werden.

Sie reden positiv voneinander

Glückliche Familien konzentrieren sich auf Positivität. Sie respektieren und schätzen alle Familienmitglieder sehr. Sie wissen, dass jeder Stärken und Schwächen hat. Statt die Schwächen des anderen in der Öffentlichkeit zu dokumentieren, konzentrieren sie sich darauf, wie sie dem anderen helfen können.

Für glückliche Familien ist eine Familie wie ein Schatz, der zu behüten ist. Wenn sie vor anderen negativ über Familienmitglieder reden, gehen wertvolle Goldstücke für immer verloren. Deswegen reden sie nur Positives voneinander, um die Ehre des anderen zu wahren.

Sie achten auf ihre Worte

Glückliche Familien wissen, dass gesprochene Worte, wie “faul”, “dumm” oder “Mein Dickerchen…” nie mehr zurückgenommen werden können. Wenn sie einmal gesagt sind, bleiben sie gesagt.

Sie meiden auch ironische oder nachtragende Aussagen, wie: “Nicht, dass du wieder wie beim letzten Mal…” oder “Das kann, nur mein Sohn sein…”.

Alles, was wir hören, hinterlässt einen bleibenden Eindruck und prägt unsere innere Stimme.

Sie hören dem anderen zu

Glückliche Familien nehmen sich füreinander Zeit. Sie lassen ausreden, wenn jemand spricht, hören zu und versuchen zu verstehen, was der Gegenüber genau möchte.

Sie sagen ihre ehrliche Meinung zum Gesagten und stimmen nicht allem zu. Auch wenn ihre Antwort nicht immer die ist, die man hören möchte, ist sie ehrlich und hilfreich.

Sie nehmen sich Zeit füreinander

Glückliche Familien setzen ihr Familienleben nicht auf Autopilot, sondern tragen bewusst etwas dazu bei.

Glückliche Familien nehmen sich füreinander Zeit, um eine liebevolle Verbindung aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Sie wissen, dass Zeit das Wichtigste ist, was wir einander geben können.

Glückliche Familien planen deshalb während des Tages einen Termin ein, um gemeinsam etwas Aufbauendes zu lesen, gemeinsam zu singen oder sich auszutauschen. Dies hilft, das Zusammenleben zu stärken. Bereits 10-15 Minuten am Abend reichen aus.

Sie flüstern Geheimnisse

Glückliche Familien wissen, dass jeder sich darüber freut, etwas Positives über sich zu hören. Dies baut auf, gibt Kraft und Mut.

Deshalb nehmen sie sich am Ende einer Woche kurz Zeit, um sich gegenseitig etwas Schönes ins Ohr zu flüstern. Das Gesagte sollte kein anderes Familienmitglied hören. So stärkt es die Verbindung der einzelnen Familienmitglieder zueinander.

Hier kann gesagt werden, was man an dem anderen diese Woche schön fand, was er gut gemacht hat oder worüber man stolz auf den anderen ist.

Sie halten zusammen

Glückliche Familien wissen, dass jeder Schwächen hat und genau hier die größte Hilfe braucht. Deshalb ermutigen und unterstützen sie den anderen mit Wort und Tat.

Sie ermutigen sich bei Fehlern und erinnern, dass sie wertvoll sind: “Das, was du heute gemacht hast, passt nicht zu dir. Ich weiß, dass du das anders kannst.”

Vor allem in schwierigen Situationen helfen sie sich gegenseitig, wichtige Dinge wiederzufinden, die der andere gerade verloren hat. Dazu gehören das Lächeln, die Hoffnung und der Mut.

Es sind die kleinen Dinge, die zwischen einer glücklichen und nicht so glücklichen Familie unterscheiden. Die kleinen Momente von heute werden die wertvollen Erinnerungen in der Zukunft.

Alles beginnt mit uns. Wenn wir uns verändern, verändert sich alles um uns herum.

Unsere Beziehung

Unsere Beziehung beeinflusst so gut wie jeden Lebensbereich. Das Buch “Feeling Loved” enthält viele praktische Tipps und Anregungen. Es geht darum, schöne Momente in den Alltag zu integrieren, gemeinsame Erlebnisse zu teilen und liebevoll zu kommunizieren.

Zum Buch: Feeling Loved: Lieben ist ein Tuwort