Die besten Lebensmittel während der Periode

Der monatliche Menstruationszyklus einer Frau sorgt für starke hormonelle Veränderungen im Körper. Diese Fluktuation führt oft zu Müdigkeit, Wasseransammlungen, Blähungen und weckt den Heißhunger auf Süßes und Fettiges.

Obwohl der Heißhunger auf solche Lebensmittel oft steigt, können sie die Symptome verschlimmern. Es gibt stattdessen einige Lebensmittel, welche den monatlichen Zyklus unterstützen, den Heißhunger senken und den Körper gleichzeitig mit wichtigen Nährstoffen versorgen.

Mandelbutter

Pflanzliche Eiweißquellen und Ballaststoffe helfen, den Blutzuckerspiegel während der Periode zu stabilisieren. Dadurch wird der Heißhunger auf ungesunde Lebensmittel reduziert und das Energieniveau aufrechterhalten.

Lebensmittel mit viel Eiweiß und Ballaststoffe sind Mandeln, Mandelbutter, Erbsen und Bohnen. Um den Heißhunger zwischendurch zu stillen, können geschnittene Apfelspalten in Mandelbutter getaucht und gegessen werden.

Roher Kakao

Roher Kakao gehört zu den magnesiumreichsten Lebensmitteln und hilft, den Heißhunger auf Schokolade zu reduzieren. Magnesium entspannt die Muskulatur, reduziert Krämpfe und verbessert die Konzentration. Auch Gefühle der Müdigkeit und Depression können dadurch reduziert werden.

Rohen Kakao gibt es als ganze Kakaobohne, Kakaonibs oder als Pulver. Die Kakaobohne und die Kakaonibs können, ähnlich wie Zartbitterschokolade gegessen werden.

Kamillentee

Kamillentee hat eine beruhigende und krampflösende Wirkung. Er hilft, Unterleibsschmerzen und Krämpfe zu lindern und die Anspannung abzubauen, die oft zu Angst und erhöhter Reizbarkeit führt.

Kommt es während der Periode zu Übelkeit und Blähungen, ist Ingwertee sehr hilfreich.

Bananen

Bananen sind reich an Vitamin B6, Magnesium und Kalium und helfen, Wasseransammlungen und Blähungen zu reduzieren. Bananen eignen sich auch als gute Alternative zu Süßigkeiten und stillen den Heißhunger auf zuckerhaltige Lebensmittel.

Auch Wassermelone, Pflaumen und Feigen stillen den Hunger auf Süßigkeiten und fördern die Verdauung.

Grünes Gemüse

Grünkohl, Spinat, Eisbergsalat, Brokkoli und Kohl versorgen den Körper mit dem wichtigen Mineralstoff Eisen. Durch den starken Blutverlust geht während der Periode viel Eisen verloren, was oft zu Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit und starken Heißhunger führt.

Grünes Gemüse liefert zusätzlich wichtige Ballaststoffe, welche den Blutzuckerspiegel stabilisieren und den Heißhunger reduzieren.

Vitamin D und Calcium

Ein Mangel an Calcium und Vitamin D führt bei Frauen oft zu starken PMS-Symptomen. Calcium hat eine beruhigende Wirkung und hilft die depressiven und ängstlichen Gefühle im Gehirn zu reduzieren. Vitamin D reguliert die Enzyme, welche das Tryptophan in den Neurotransmitter Serotonin umwandelt. Serotonin sorgt für eine bessere Stimmung und ein besseres Wohlbefinden.

Lebensmittel mit viel Calcium sind Grünkohl, Brokkoli, Brennessel, Sesam, Mohn, Haselnüsse und Trockenfeigen.

Lebensmittel mit viel Vitamin D sind Eigelb, Pilze und Fisch. Unser Körper kann Vitamin D auch unter dem Einfluss von UV-Licht eigenständig herstellen. Pro Tag genügen dafür 15 bis 20 Minuten Sonnenlicht.

Linsen

Auch Linsen versorgen den Körper mit viel Eisen. Sie liefern außerdem pflanzliche Proteine und Ballaststoffe, welche die Verdauung regulieren und bei Verdauungsstörungen helfen.

Es gibt verschiedene Lebensmittel, die während einer Periode sehr hilfreich sind. Neben diesen Lebensmitteln ist es außerdem sehr wichtig, über den Tag verteilt viel Wasser zu trinken. Das Wasser hilft, die Flüssigkeiten zu ersetzen, die während der Blutung verloren gehen. Kaffee, Cola und Energydrinks sollten hingegen vermieden werden, da sie die Unterleibsschmerzen verstärken können.

Mit den richtigen Tipps

Der amazon Bestseller Schlanker Gesünder Schöner geht intensiv darauf ein, wie vor allem Frauen gesund abnehmen und ihren Körper straffen können. Er zeigt, wie eine nährstoffreiche Ernährung hilft, sein Energieniveau zu steigern und Cellulite loszuwerden. Anhand einfacher Wissenschaft wird veranschaulicht, was der Körper tatsächlich benötigt, um Körperfett loszuwerden und die Muskulatur zu formen.

Zum Buch: Schlanker Gesünder Schöner: Der Weg zum ultimativen Frauenkörper