Natürlich gegen verstopfte Poren

Hautfett, trockene und abgestorbene Hautzellen und Schmutz können sich in den Talgdrüsen stauen und die Hautporen verstopfen. Zunächst entwickeln sich Mitesser. Mit der Zeit kommt es dann oft zu einer vermehrten Ansammlung von Bakterien, welche die Hautporen entzünden und eine Akne verursachen.

Der beste Weg, um verstopfte Poren zu vermeiden, ist eine gute Hautpflege. Einfache Hausmittel helfen, abgestorbene Hautzellen, Hautfett, Schmutz und Verunreinigungen von der Haut zu beseitigen und die Poren zu reinigen. Dies sorgt für ein glattes und junges Aussehen der Haut.

Dampfbad

Dampfbäder befreien Poren auf sanfte Art und Weise. Sei fördern die Durchblutung im Gesicht, öffnen die Poren und helfen Verunreinigungen der Haut wegzuwaschen.

Dampfbad zubereiten: Einen Topf mit Wasser füllen, bedecken und das Wasser darin erhitzen. Wenn das Wasser heiß genug ist und beginnt zu dampfen, Topf vom Herd nehmen. Topf auf den Tisch stellen und ein Handtuch über den Kopf und Schüssel hängen (damit der Dampf nicht entweichen kann). Mit dem aufsteigenden Dampf das Gesicht 10-15 Minuten einweichen. Das Gesicht anschließend trocken tupfen und dann mit etwas Rosenwasser besprühen und sanft einmassieren. (Bei regelmäßiger Anwendung hilft Rosenwasser, den pH-Wert der Haut zu neutralisieren und die Poren zu verkleinern). Das Dampfbad 2 Mal pro Woche wiederholen.

Hinweis: Das Wasser sollte nicht zu heiß sein, um Verbrennungen zu vermeiden und die nicht auszutrocknen.

Natron

Natron gehört zu den beeindruckendsten Lebensmitteln für die Haut. Es dient als natürliches Peeling, befreit die Poren von toten Hautzellen und beseitigt Schmutz und Verunreinigungen von der Haut.

Natron hilft auch, den pH-Wert der Haut zu regulieren und verleiht der Haut ein junges und glattes Aussehen.

Für eine tiefe Gesichtsreinigung: 2 Teelöffel Natron mit 1 Teelöffel Wasser zu einer glatten Paste vermischen. Die Paste auf das Gesicht auftragen mit kreisförmigen Bewegungen ein paar Minuten sanft einmassieren. Die Paste anschließend 5 Minuten wirken lassen, dann mit lauwarmem Wasser abwaschen und einem sauberen Handtuch trocken tupfen. Die Anwendung 1 Mal in der Woche wiederholen.

Zitrone

Zitronen wirken reinigend und befreien die Poren. Die enthaltende Zitronensäure in frisch gepresstem Zitronensaft wirkt wie ein Peeling. Sie reinigt die Haut, befreit sie von Schmutz und überschüssigem Öl und öffnet verstopfte Poren.

Einfach frisch gepressten Zitronensaft auf die betroffenen Hautstellen geben, 10 Minuten sanft einreiben, dann mit warmem Wasser abspülen und trocken tupfen. Das saubere Gesicht mit einer milden Feuchtigkeitscreme oder Kokosöl eincremen.

Eine zweite Alternative: 1 Esslöffel Zitronensaft und 1 Teelöffel Himalayasalz mit Joghurt und Honig vermischen. Die Mischung auf die betroffene Stelle geben und die Haut damit 5 Minuten vorsichtig schrubben. Anschließend 10 Minuten einwirken lassen und dann mit lauwarmem Wasser abspülen. Die Anwendung 2 Mal pro Woche wiederholen.

Papaya

Papayas enthalten das Enzym Papain, was für die Haut besonders vorteilhaft ist. Papain hilft die Haut auf natürliche Weise zu reinigen, verstopfte Poren zu befreien und abgestorbene Hautzellen zu entfernen. Bei regelmäßiger Verwendung von Papaya wird die haut weicher und glatter.

Für die Anwendung von Papaya: Ein Stück rohe Papayaschale abschälen und damit die betroffene Hautpartie 5 bis 10 Minuten einreiben. Die Stelle danach mit lauwarmem Wasser abwaschen, um gelöste tote Hautzellen, Hautfette und Schmutz zu entfernen. Die Anwendung 2 Mal pro Woche wiederholen.

Hinweis: Vor allem rohe, noch grüne Papayas sind sehr reich an dem Enzym Papain.

Honig

Honig versorgt die haut mit Feuchtigkeit und öffnet gleichzeitig verstopfte Poren. Honig entfernt überschüssiges Öl von der Haut und verkleinert bei regelmäßiger Anwendung die Poren.

Einfach etwas Honig auf die betroffene Stelle geben und sanft mit den Fingern einmassieren. Ein paar Minuten einwirken lassen und anschließend mit lauwarmem Wasser abspülen. 2 bis 3 Mal pro Woche wiederholen, um eine Verstopfung der Poren zu verhindern.

Alternativ kann mit Honig auch eine Gesichtsmaske zubereitet werden: 1 Teelöffel Honig und 1 Teelöffel Olivenöl mit 2 Esslöffel Joghurt gut vermischen. Die Mischung auf das Gesicht auftragen und 15 Minuten einwirken lassen. Anschließend mit lauwarmem Wasser abspülen. Die Maske 1 Mal pro Woche wiederholen, um Verunreinigungen zu beseitigen und die Haut zu nähren.

Zucker

Zucker ist ein beeindruckendes und natürliches Peeling. Er hilft, die Poren zu öffnen und die Haut von Unreinheiten zu befreien.

Einfach 2 Esslöffel Zucker mit dem Saft ½ Zitrone und ein wenig Wasser zu einer dicken Paste vermischen. Die Paste auf die betroffene Stelle auftragen und fünf Minuten mit kreisförmigen Bewegungen einmassieren, die Haut mit kaltem Wasser abspülen und anschließend eine Feuchtigkeitscreme oder Kokosöl auftragen. Das Peeling 1 Mal pro Woche anwenden, um die Haut zu reinigen und verstopfte Poren zu verhindern.

Weitere Tipps gegen verstopfte Poren:

  • 1 bis 2 Mal pro Woche die Haut mit Öl reinigen.
  • Regelmäßige Saunagänge durchführen. Das Schwitzen während der Saunagänge hilft, die Haut tief liegend zu reinigen.
  • So wenig wie möglich schminken. Make-up verstopft schneller die Poren.
  • Chemische Hautpflegeprodukte vermeiden. Viele Hautreinigungsprodukte säubern zwar die Haut, aber entfernen mit ihr einen großen Teil der Haut schützenden Ölschicht und fördern dadurch die Unreinheiten und Pickeln.
  • Ausreichend Wasser trinken. Je nach Körpergröße benötigt der Körper 2-3 Liter reines Wasser pro Tag.
  • Vor dem Schlafengehen immer abschminken.

Es gibt verschiedene Hausmittel, um die Haut natürlich zu reinigen. Neben einer guten Hautpflege ist es wichtig, ausreichend zu trinken und sich nährstoffreich zu ernähren. Der Verzehr von Zucker sowie frittierten und verarbeiteten Lebensmitteln hat einen negativen Einfluss auf die Haut. Für dauerhafte und schnelle Erfolge sollten solche Lebensmittel gemieden werden. Es lohnt sich.

Zur richtigen Zeit

Wann wir etwas essen, ist entscheidend. Das Buch 16 Stunden Body, erklärt warum wir täglich innerhalb von 8 Stunden essen sollten, warum es so wichtig ist und wie es unsere Gesundheit und Fitness beeinflusst. Intervallfasten wirkt auf unsere Zellen, Hormone und erleichtert den Fettabbau.

Zum Buch: 16 Stunden Body: Mit Intervallfasten abnehmen, Hormone regulieren, Immunsystem stärken und sich wohl fühlen