9 natürliche Tipps für mehr Haarwachstum

Haare brauchen Zeit, um zu wachsen. Pro Monat wächst das Haar etwa 1,2cm. Ähnlich wie in einem Garten wird das Haarwachstum vom Haarboden bestimmt. Ein guter und nährstoffreicher Boden sorgt dafür, dass gesunde und schöne Haare wachsen. Leidet der Körper hingegen an einen Nährstoffmangel, wird die Überlebenskraft der Haare senkt und die Entstehung von Haarausfall fördert.

Neben der täglichen Ernährung haben ebenso das Wohlbefinden, die allgemeine Gesundheit, genetische Faktoren und einige Gewohnheiten Einfluss auf das Haarwachstum.

Gesunde Ernährung

Eine gesunde Ernährung ist die Grundvoraussetzung für gesundes Haarwachstum. Proteine dienen zur Bildung der Keratine, Kupfer ist für die Haarpigmentierung wichtig, Silizium für das Wachstum und die Festigkeit und Vitamin E wird für die Gesundheit der Kopfhaut und Haarfollikel genutzt. Die täglichen Nährstoffe bestimmen die Aktivität des Haarbodens und bestimmen damit das Haarwachstum.

Vor allem Lebensmittel mit vielen Proteinen, einem hohen Vitamingehalt (Vitamin A, B, C und E) und vielen Mineralien (Eisen, Zink, Kupfer, Magnesium und Selen) sind für den Haarboden eine Bereicherung. Sie pflegen das Haar und fördern dessen Wachstum.

Auch Omega 3 Fettsäuren sind für die Haare sehr wertvoll. Etwa 3 Prozent unseres Haarschaftes bestehen aus Omega 3 Fettsäuren und verleihen den Haaren ein gesundes Aussehen.

Lebensmittel für Haarwachstum:

  • Brokkoli, Petersilie, Paprika, Spinat, Kohl, Grapefruit, Avocado und Hafer.
  • Frisch zubereitete Obst- und Gemüsesäfte aus Karotten, Orangen, Rüben und grünem Salat.
  • Omega-3-haltige Lebensmittel, wie fetter Fisch, Leinsamen, Chia Samen und Walnüsse.

Kopfhautmassage

Eine Kopfhautmassage fördert die Durchblutung der Kopfhaut und stimuliert dadurch die Haarfollikel. Die Haarfollikel sind kleine Einstülpungen der Haut, in denen die Haarwurzeln gebildet werden. Ist der Stoffwechsel der Haarfollikel gestört oder fehlen ihnen bestimmte Nährstoffe, können die Haarfollikel nicht optimal arbeiten.

Für die Stimulation der Haarfollikel, die Kopfhaut 1 Mal pro Woche mit warmem Kokos- oder Olivenöl und kreisförmigen Bewegung drei bis fünf Minuten massieren. Anschließend das Öl 30 Minuten wirken lassen und danach die Haare wie gewohnt waschen.

Haare kämmen

Tägliches Haarekämmen für 1 bis 2 Minuten regt die Zirkulation der Kopfhaut an und verbreitet die natürlichen Haaröle gleichmäßig über den Haaren. Die gesunde Blutzirkulation ist für die Haarfollikel sehr wichtig, um effizient zu arbeiten und neues und gesundes Haar wachsen zu lassen.

Hinweis: Haare sollten nur im trockenen Zustand gekämmt werden. Fürs Haarekämmen eignet sich eine Naturhaarbürste oder ein Kamm mit breiten Zinken.

Rizinusöl

Rizinusöl pflegt das Haar und eine Quelle wertvoller essenzieller Fettsäuren. Es liefert reichlich Vitamin E, versorgt dadurch den Haarboden und beschleunigt das natürliche Haarwachstum.

Da Rizinusöl sehr dickflüssig ist, sollte es für die Anwendung mit der gleichen Menge Kokosöl, Olivenöl oder Mandelöl vermischt werden. Diese Mischung auf den Kopf geben, 5 Minuten mit kreisenden Bewegungen gut einmassieren und 30 bis 45 Minuten einwirken lassen. Anschließend das Haar wie gewohnt waschen.

Hinweis: Für einen angenehmen Duft können zusätzlich ein paar Tropfen ätherische Öle (wie Rosmarin-, Pfefferminz-, Eukalyptus-, Lavendel- oder Thymianöl) mit Rizinusöl vermischt und auf die Kopfhaut aufgetragen werden.

Apfelessig

Apfelessig hilft Schmutz, Staub und Rückstände von Haarpflegeprodukten auf dem Haar zu entfernen. Auf diese Weise wird das Haar entgiftet, weicher, glänzender und stärker.

Für die Anwendung von Apfelessig, einfach nach dem Haare waschen 2 Esslöffel Apfelessig mit einem Liter Wasser vermischen. Die Mischung in das Haar geben und gut einmassieren. 15 Minuten wirken lassen und anschließend ausspülen.

Hinweis: Um den Apfelessiggeruch zu reduzieren, einfach ein paar Tropfen ätherisches Öl (wie Rosenöl) dazugeben.

Kräuter

Kräuter wie Rosmarin, Katzenminze, Brennessel, Klettenwurzel, Schachtelhalm und Salbei fördern das Haarwachstum. Sie verbessern die Durchblutung, stimulieren die Haarfollikel, stärken das Haar und sorgen für ein weiches und geschmeidiges Haargefühl.

Für die Anwendung der Kräuter, einer der obigen Kräuter mit 1 Liter heißem Wasser aufgießen und 10 bis 20 Minuten ziehen lassen. Die Kräuter herausfischen und das Wasser als letzte Spülung nach der Haarwäsche verwenden. Hinweis: Das Kräuterwasser lässt sich ebenso mit ein paar Tropfen ätherische Öle mischen.

Um die Wirkung der Kräuter zu verstärken, helfen tägliche Kräutertees.

Aloe Vera

Aloe Vera regt das Haarwachstum auf natürliche Weise an. Sie reduziert zusätzlich Schuppen, fördert den natürlichen Glanz der Haare und verhindert Haarausfall.

Einfach etwas frisches Aloe Vera Gel mit etwas Zitronensaft vermischen, ins Haar einmassieren und 20 Minuten ziehen lassen. Anschließend das Haar wie gewohnt waschen. Diese Anwendung 1 bis 2 Mal pro Woche wiederholen. Das Trinken von frischem Aloe Vera Saft hilft, diesen Prozess zusätzlich zu beschleunigen.

Stress reduzieren

Stress gehört zum wichtigsten Auslöser von Haarausfall. Er stört den normalen Haarzyklus, führt häufig zu Schlafmangel und dadurch zu einer gestörten Freisetzung der Wachstumshormone. Tiefes Durchatmen, liebe Worte zu seinen Liebsten und ausreichender Schlaf helfen, Stress zu reduzieren.

Krankheiten und Medikamente

Krankheiten und Medikamente können trotz vieler Bemühungen das Haarwachstum stören. Schilddrüsenerkrankungen, Hauterkrankungen, Hormonstörungen, chronische Krankheiten oder schwere Infektionen führen häufig zu einer gestörten Nährstoffversorgung und dadurch zu einem mangelernährten Haarboden. Aber auch Medikamente, wie die Antibabypille, Beta-Blocker, Antidepressiva, anabole Steroide und Antikonvulsiva haben Einfluss auf das Haarwachstum und können zum Haarausfall beitragen.

Krankheiten und Medikamente sind häufig die Ursache, warum die Haare trotz großer Bemühungen nicht wachsen. In solchen Fällen sollte in erster Linie die Krankheit behandelt werden, um auf das Haarwachstum positiven Einfluss nehmen zu können.

Weitere Tipps für schnelles Haarwachstum:

  • Chemische Haarpflegeprodukte vermeiden.
  • Haarkuren niemals auf die Haarwurzel geben. Dadurch verliert das Haar an Volumen, wird schneller fettiger und die Poren durch die enthaltenden Wachse und Silikone verstopft. Als Folge können die Poren nicht mehr richtig atmen und den Stoffwechsel der Haarfollikel stören.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten das Haarwachstum zu beschleunigen. Mit nur 2 oder 3 täglichen Veränderungen kann das Haarwachstum natürlich angeregt werden. Hierbei gilt jedoch in erster Linie: Haare brauchen ausreichend Nährstoffe und Zeit, um zu wachsen.

Mit den richtigen Tipps

Der amazon Bestseller Schlanker Gesünder Schöner geht intensiv darauf ein, wie vor allem Frauen gesund abnehmen und ihren Körper straffen können. Er zeigt, wie eine nährstoffreiche Ernährung hilft, sein Energieniveau zu steigern und Cellulite loszuwerden. Anhand einfacher Wissenschaft wird veranschaulicht, was der Körper tatsächlich benötigt, um Körperfett loszuwerden und die Muskulatur zu formen.

Zum Buch: Schlanker Gesünder Schöner: Der Weg zum ultimativen Frauenkörper