Natürliche Hausmittel gegen Juckreiz

Ein Juckreiz ist ein Warnsignal vom Körper. Damit versucht er uns auf einen Insektenstich oder unerwünschte Eindringlinge, wie Hautpilze oder Läuse, aufmerksam zu machen.

Aber auch eine trockene Haut, Hauterkrankungen, Missempfindung, Allergien, Lebensmittel, Hautinfektionen, trockenes Wetter, Seifen, Reinigungsmittel und einige Medikamente können einen Juckreiz auslösen. Je nach Ursache kann der Juckreiz am gesamten Körper oder nur an bestimmten Körperstellen auftreten.

Es gibt verschiedene Hausmittel, die einen Juckreiz auf der Haut reduzieren. Sie helfen, den pH-Wert der Haut wieder ins Gleichgewicht bringen und wirken dadurch gegen verschiedene Eindringlinge, Bakterien und Pilze.

Hinweis: Obwohl Kratzen eine kurze Erleichterung gibt, erhöht es die Gefahr von Infektionen und Verletzungen der Haut.

Backpulver

Backpulver hilft sehr gut gegen Hautausschläge und eine juckende Haut. Mit entzündungshemmenden Eigenschaften beruhigt es die Haut und hilft einen hohen Säuregehalt der Haut zu neutralisieren, wodurch der Juckreiz gelindert wird.

Juckt die Haut am gesamten Körper, kann ein Bad mit Backpulver genommen werden. Dafür 1 Tasse Backpulver in eine Badewanne mit kaltem Wasser geben und gründlich vermischen. Das kühle Bad 30 Minuten genießen und danach den Körper mit einem Handtuch abklopfen, anstatt die Haut mit einem Handtuch trocken zu reiben. Die Anwendung 1 Mal täglich wiederholen.

Bei einem Juckreiz auf einer kleinen Hautstelle kann auch eine Paste aus Backpulver auf die Haut aufgetragen werden. Dafür 3 Esslöffel Backpulver mit 1 Esslöffel Wasser vermischen. Die Paste auf die betroffene Stelle verteilen und 10 Minuten wirken lassen. Die Anwendung 1 Mal täglich wiederholen.

Hinweis: Backpulver sollte nicht auf verletzte Haut oder offenen Wunden aufgetragen werden.

Pfefferminzöl

Pfefferminzöl wirkt entzündungshemmend, antiseptisch, schmerzlindernd und beruhigend. Es lindert den Juckreiz, welcher durch Hautentzündungen, Krätze oder Stress verursacht wird.

Bei einem Juckreiz am gesamten Körper kann ein Bad mit Pfefferminzöl genommen werden. Dafür die Badewanne mit lauwarmem Wasser füllen und einige Tropfen Pfefferminzöl dazu geben. Das Bad für 30 Minuten genießen und den Körper dann trocken tupfen und mit einer feuchtigkeitsspendenden Creme oder etwas Olivenöl eincremen. Das Bad 1 Mal täglich wiederholen.

Juckt nur eine kleine Hautstelle, kann auch eine Paste mit Pfefferminze aufgetragen werden. Dafür 3 bis 4 Tropfen Pfefferminzöl mit 1 Esslöffel Kokosöl, Olivenöl oder Mandelöl vermischen. Die Mischung auf die betroffene Hautstelle geben und sanft einmassieren, sodass das Öl in die Haut tief eindringt. Die Anwendung 1 bis 2 Mal täglich wiederholen.

Basilikum

Basilikum ist reich an Eugenol, was bei einer juckenden Haut sehr hilfreich ist. Eugenol ist ein ätherisches Öl und wirkt schmerzlindernd. Basilikum enthält außerdem Verbindungen, wie Kampfer und Thymol, die den Juckreiz bekämpfen.

Für die Anwendung von Basilikum: 1 Esslöffel getrocknete Basilikumblätter in einem Topf mit 2 Tassen kochendes Wasser geben. Den Topf bedecken und die Mischung 3 Minuten köcheln lassen. Die Mischung danach vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Ein Baumwolltuch in der Mischung tränken und den betroffenen Bereich damit betupfen. Die Lösung kann für spätere Verwendung in einem Gefäß aufbewahrt werden. Den Vorgang mehrmals täglich wiederholen.

Alternativ können auch ein paar frische Basilikumblätter zerquetscht und direkt auf den betroffenen Hautstellen verrieben werden. Danach die Inhaltsstoffe der Basilikumblätter 10 Minuten wirken lassen und dann die betroffene Stelle mit lauwarmem Wasser abspülen und trocken tupfen. Die Anwendung mehrmals täglich wiederholen.

Zitrone

Zitronen sind reich an Zitronensäure und Essigsäure, die antiseptisch, schmerzlindernd, entzündungshemmend wirken und die Hautreizung und den Juckreiz reduzieren.

Für die Anwendung von Zitronen: Den Saft aus 1 bis 2 Zitronen pressen und mit einem Wattebausch auf dem betroffenen Bereich verteilen. Den Zitronensaft trocknen lassen und die Stelle dann mit lauwarmem Wasser abwaschen. Die Anwendung 2 Mal täglich wiederholen, bis sich der Zustand verbessert hat.

Hinweis: Bei empfindlicher Haut kann Zitronensaft Hautreizungen verursachen und sollte deshalb vorher mit Wasser oder geschmolzenem Kokosöl vermischt werden.

Apfelessig

Apfelessig wirkt antiseptisch, richtet sich gegen Pilze und Bakterien. Er lindert den Juckreiz und hilft den pH-Wert der Haut ins Gleichgewicht zu bringen.

Juckt die Haut am gesamten Körper, kann ein Bad mit Apfelessig genommen werden. Dafür 2 bis 3 Tassen Apfelessig in eine Badewanne mit lauwarmem Wasser geben und gut vermischen. Das Bad mit dem Apfelessig 15 bis 30 Minuten genießen. Nach dem Bad die Haut trocken tupfen und mit Kokosöl oder einer leichten Feuchtigkeitscreme eincremen. Das Bad 1 Mal täglich wiederholen.

Bei einem Juckreiz an einer kleinen Hautstelle kann Apfelessig auch mit einem Wattebausch auf die betroffene Stelle getupft werden. Den Essig 30 Minuten wirken lassen, dann mit lauwarmem Wasser abspülen und die Haut mit Kokosöl eincremen. Die Anwendung 1 bis 2 Mal täglich und mehrere Tage hintereinander wiederholen.

Wacholderbeeren und Gewürznelken

Die Kombination aus Wacholderbeeren und Gewürznelken wirkt sehr gut gegen juckende Haut. Wacholderbeeren besitzen starke entzündungshemmende Eigenschaften und Gewürznelken sind reich an ätherischen Ölen, welche die Nervenenden betäuben und den Juckreiz reduzieren.

Für die Anwendung von Wacholderbeeren und Gewürznelken: 3 Esslöffel Kokosöl in einen Topf geben und schmelzen. In einem zweiten Topf 1 Esslöffel Bienenwachs schmelzen und dann das Kokosöl dazu geben und gut umrühren. 2 ½ Esslöffel gemahlene Wacholderbeeren und 1 ½ Esslöffel gemahlene Nelken dazu geben, die Mischung gut verrühren und danach abkühlen lassen. Die Mischung vor dem Schlafengehen auf die betroffene Hautstelle verreiben und über Nacht wirken lassen. Am nächsten Morgen ein kühles Bad oder Dusche nehmen. Die Anwendung täglich wiederholen.

Aloe Vera

Aloe Vera wirkt entzündungshemmend, antimykotisch und antibakteriell. Sie ist auch reich an Vitamin E, wodurch die Haut mit viel Feuchtigkeit versorgt und der Juckreiz reduziert wird.

Für die Anwendung von Aloe Vera: Ein Aloe Vera Blatt abschneiden und das Gel daraus entnehmen. Das Gel auf die betroffene Stelle verreiben, 15 Minuten wirken lassen und danach mit lauwarmem Wasser abspülen. Die Anwendung 1 Mal täglich wiederholen.

Es gibt verschiedene Hausmittel, die gegen eine juckende Haut helfen. Sind keine Hausmittel zur Hand, kann der Juckreiz auch mit kühlem Wasser gelindert werden. Die Empfindungen von Kälte und einem Juckreiz werden im Körper von den gleichen Nervenfasern gesteuert. Kühles Wasser bringt dadurch eine schnelle Linderung.

Mit den richtigen Tipps

Der amazon Bestseller Schlanker Gesünder Schöner geht intensiv darauf ein, wie vor allem Frauen gesund abnehmen und ihren Körper straffen können. Er zeigt, wie eine nährstoffreiche Ernährung hilft, sein Energieniveau zu steigern und Cellulite loszuwerden. Anhand einfacher Wissenschaft wird veranschaulicht, was der Körper tatsächlich benötigt, um Körperfett loszuwerden und die Muskulatur zu formen.

Zum Buch: Schlanker Gesünder Schöner: Der Weg zum ultimativen Frauenkörper