9 alltägliche Lebensmittel als Medizin

Die Küche ist die beste Apotheke. Je nachdem welche Lebensmittel wir unserem Körper zuführen, stellen wir ihm unterschiedliche Nährstoffe bereit. Jeder einzelne Nährstoff übernimmt in unserem Körper spezielle Aufgaben. Auf diese Weise kann unser Körper jeden Tag Billiarden kleinster Zellprozesse steuern.

Mit ausgewählten Lebensmitteln können wir Zellfunktionen positiv beeinflussen und unseren Körper und unsere Gesundheit auf Hochtouren bringen.

Knoblauch

Knoblauch reinigt unseren Körper von innen. Er wirkt harntreibend, schweißfördernd, antiviral, antimykotisch, antiseptisch und schleimlösend. Knoblauch liefert fast alle Nährstoffe, die der menschliche Körper zum Überleben benötigt. Darunter die Schwefelverbindung Allicin, die ihm seinen typischen Geruch und scharf-aromatischen Geschmack verleiht. Allicin wirkt stark antibakteriell und gleichwertig mit einem niedrig dosierten Penicillin. Es vermindert auch die Cholesterinproduktion, hilft den Blutdruck zu senken und reinigt das Blut.

Knoblauch hilft außerdem gegen Nasennebenhöhlenprobleme, Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen, Koliken, Zahnschmerzen, Insektenstiche, Husten, Halsschmerzen, Asthma und chronische Bronchitis.

Täglich genügen 2 zerdrückte Zehen, um verschiedene Krankheiten vorzubeugen und die Schwere und Dauer einer Erkältung zu vermindern.

Hinweis: Zur Freisetzung der besonderen Schwefelverbindungen muss Knoblauch gekaut, zerquetscht oder zerhackt werden.

Zwiebel

Zwiebel enthalten viel Chrom, was vor allem bei Diabetikern sehr vorteilhaft ist. Sie helfen, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und einen hohen Cholesterinspiegel zu senken. Zwiebel sind auch gute Quellen von Vitamin C, B1, B6, K und Biotin, Ballaststoffen und liefern Mineralien, wie Calcium und Folsäure. Sie wirken entzündungshemmend, antiseptisch, antibiotisch und verdauungsfördernd.

Zwiebel helfen gegen Erkältungen, Heuschnupfen, Asthma, Husten und chronische Bronchitis. Sie sind auch sehr wirksamen bei einer Mageninfektion und sehr gut gegen Übelkeit und Durchfall.

Der regelmäßige Verzehr von rohen Zwiebeln hilft, verschiedene Krebsarten vorzubeugen und das körpereigene Immunsystem zu stärken.

Rohe Zwiebeln passen gut in einen Salat und zum Garnieren in einen Eintopf.

Zitrone

Zitronen stärken unser Immunsystem. Sie sind sehr reich an Antioxidantien, enthalten viel Vitamin C und Folsäure.

Zitronen helfen gut gegen Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen, Verstopfung, Arthritis, Zahnprobleme, Rheuma und Schuppen. Als Zutat im Peeling beseitigen sie abgestorbene Hautzellen von der Haut und reinigen und befreien verstopfte Hautporen.

Bei regelmäßigem Verzehr helfen Zitronen auch auf natürliche Weise den Blutdruck zu senken, Nierensteine zu beseitigen und verschiedene Krebsarten und Herzkreislauferkrankungen, wie Schlaganfälle vorzubeugen.

Schon am Morgen hilft eine Tasse warmes Wasser vermischt mit dem Saft einer halben frisch gepressten Zitrone den Körper von innen zu reinigen.

Ingwer

Ingwer wirkt stark entzündungshemmend und außergewöhnlich gut als natürliches Schmerzmittel. Die schmerzstillende Wirkung hilft gut gegen Erkrankungen, wie Arthrose, Menstruationsbeschwerden und Schäden an der Magenschleimhaut.

Knoblauch wirkt auch antibakteriell, antiviral und antiseptisch. Er hilft gegen Übelkeit, Sodbrennen, Verdauungsstörungen, Erkältung, Husten und andere Atemwegsgesundheitsprobleme. Bei regelmäßigem Verzehr kann Ingwer sogar gegen verschiedene Arten von Krebs, indem er das Wachstum der Krebszellen verlangsamt.

Frischer Ingwer schmeckt sehr gut in einem Tee oder als Zutat im Smoothie.

Kokosöl

Kokosöl wirkt als natürlicher Energiebooster. Es liefert eine Menge mittelkettiger Fettsäuren, die nach Eintritt in den Körper innerhalb kürzester Zeit von der Leber aufgenommen und in verwertbare Energie umgewandelt werden. Kokosöl regt außerdem die Fettverbrennung an, hilft unschönes Bauchfett zu reduzieren und wirkt sehr gut gegen Bakterien-, Viren- und Pilzerkrankungen.

Kokosöl hilft außerdem gegen Mundgeruch, Gelenkschmerzen, beugt Herzerkrankungen vor und ist gut für die Schilddrüse. Bei äußerer Anwendung versorgt Kokosöl die Haut mit Feuchtigkeit und hilft gegen Hautunreinheiten und Akne.

Kokosöl dient in der Küche als gesunde Alternative zur Margarine und ist ein guter Ersatz für herkömmliche Hautöle und Lotionen.

Nelken

Nelken wirken antioxidativ, antiseptisch, sehr gut gegen Entzündungen, schmerzlindernd und gegen Blähungen. Sie sind reich an verschiedenen Mineralien, Vitaminen und liefern besondere ätherische Öle.

Regelmäßiges Kauen auf Nelken hilft, Zahnschmerzen zu lindern, sehr gut gegen Karies und den Heilungsprozess von wundem Zahnfleisch und Mundgeschwüren zu beschleunigen. Nelken helfen auch gegen Gelenkentzündungen, Muskelschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Magenreizungen und Verdauungsstörungen.

Durch das Inhalieren von Nelkenöl können außerdem verschiedene Erkrankungen der Atemwege, wie Schnupfen, Husten, Sinusitis, Asthma, Bronchitis und Tuberkulose gelindert werden.

Kurkuma

Kurkuma ist die Hauptzutat im Curry und in den meisten Küchen sehr beliebt. Neben seinem außergewöhnlichen Geschmack wirkt Kurkuma stark antioxidativ, entzündungshemmend, antiseptisch und antibakteriell.

Durch Zubereiten einer Kurkuma Paste hilft er kleinere Schnitte und Verbrennungen zu desinfizieren und sehr gut gegen Akne und Pickel. Aber auch Erkältung, Husten, Gelenkentzündungen, Arthritis und Magenbeschwerden können mit Hilfe von Kurkuma gelindert werden.

Kurkuma ist eine gute Zutat in Reisgerichten und Gemüsepfannen.

Zimt

Zimt ist weltweit ein Liebling unter den Gewürzen. Er regt die Fettverbrennung an, hilft den Blutzuckerspiegel zu regulieren und steigert die körpereigene Stoffwechselaktivität. Zimt beruhigt und entspannt den Körper, steigert die Gehirnaktivität und wirkt präventiv gegen eine Arteriosklerose.

Zimt wirkt auch entzündungshemmend, antiseptisch und gegen Blähungen. Er ist sehr reich an Mineralstoffen, wie Kalium, Calcium, Mangan, Eisen, Zink und Kupfer und liefert Vitamine, wie Vitamin A, Niacin und Pyridoxin.

Zimt passt wunderbar zu einem Obstsalat, in einen wohltuenden und wärmenden Tee und schmeckt lecker zum Apfelmus.

Honig

Honig hilft bei Leistungs- und Ausdauersportler die Muskelermüdung zu reduzieren und versorgt den Körper mit lebenswichtigen Nährstoffen. Er ist eine Quelle von essenziellen Mineralien, wie Kalium, Natrium, Calcium, Eisen, Kupfer, Schwefel, Mangan, Zink und Phosphat und liefert wichtige Vitamine.

Honig wirkt auch antiviral, antimykotisch, antiseptisch und gegen Parasiten und hilft gegen Husten, Kehlkopfentzündungen, Ekzeme, morgendliche Übelkeit und Magengeschwüre. Er lindert außerdem Hautprobleme, wie Infektionen, kleinere Wunden und Verbrennungen.

Honig ist eine gute Alternative zum Zucker, passt gut ins morgendliche Müsli oder in den Tee.

Jedes Lebensmittel versorgt unseren Körper mit besonderen Eigenschaften. Integrieren wir mehr natürliche und nährstoffreiche Lebensmittel in unsere Ernährung, können wir Zellfunktionen positiv beeinflussen und unser körpereigenes Immunsystem und unsere Gesundheit auf Hochtouren bringen.

Mit den richtigen Tipps

Der amazon Bestseller Schlanker Gesünder Schöner geht intensiv darauf ein, wie vor allem Frauen gesund abnehmen und ihren Körper straffen können. Er zeigt, wie eine nährstoffreiche Ernährung hilft, sein Energieniveau zu steigern und Cellulite loszuwerden. Anhand einfacher Wissenschaft wird veranschaulicht, was der Körper tatsächlich benötigt, um Körperfett loszuwerden und die Muskulatur zu formen.

Zum Buch: Schlanker Gesünder Schöner: Der Weg zum ultimativen Frauenkörper