Die besten natürlichen Muskelrelaxantien

Wenn sich die Muskeln verspannen, werden sie hart und beginnen oft zu schmerzen. Der Schmerz kann dabei sehr leicht sein, aber auch starke Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen verursachen.

Schmerzen und Verspannungen in der Muskulatur können viele Ursachen haben. Plötzliche Verletzungen der Muskulatur, Kompressionen von Nerven und abgenutzte Gelenke gehören zu einigen wenigen Ursachen. Auch bestehende Erkrankungen, wie multiple Sklerose, chronisches Müdigkeitssyndrom, Fibromyalgie, Schilddrüsenunterfunktion, Lupus, rheumatoide Arthritis und andere können dazu führen, dass sich die Muskeln verspannen und zu schmerzen beginnen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Muskeln zu entspannen und den Schmerz zu senken. Eine Wärmflasche oder Kälteanwendungen lindern den Schmerz oft innerhalb kurzer Zeit.

Es gibt auch einige natürliche Muskelrelaxantien, welche die Nerven beruhigen, Muskelverspannungen lösen, Stress abbauen und Entzündungen bekämpfen. Dadurch wird der Schmerz gelindert und die Muskulatur mit wichtigen Nährstoffen versorg

Bittersalz

Bittersalz ist reich an Magnesium, was für die Funktion der Muskulatur sehr wichtig ist. Es lindert Muskelkrämpfe und Verspannungen.

Das Magnesium in Bittersalz wird leicht von der Haut absorbiert und fördert die Muskelentspannung und den Heilungsprozess in der Muskulatur. Es beruhigt und entspannt auch das Nervensystem und hilft, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, die zu Schmerzen und Entzündungen mit beitragen.

Für die Anwendung von Bittersalz: Eine Badewanne mit warmem Wasser füllen und 2 Tassen Bittersalz dazu geben und gründlich umrühren. Das entspannende Bad 1 Mal pro Woche für mindestens 15 bis 20 Minuten genießen.

Kamille

Kamille enthält etwa 36 Flavonoide mit entzündungshemmenden Eigenschaften. Sie wirkt beruhigend, entspannend und hilft, den Heilungsprozess der Muskulatur zu beschleunigen.

Kamille hilft auch, die Gebärmuttermuskulatur zu entspannen und dadurch die Menstruationsbeschwerden bei Frauen zu lindern.

Für die Anwendung von Kamille: Ein paar Tropfen ätherisches Kamillenöl mit einem Trägeröl, wie Kokosöl vermischen und damit die betroffene Muskulatur sanft und mit kreisenden Bewegungen massieren.

Um die schmerzenden Muskeln zu entspannen, können zusätzlich 2 bis 3 Tassen Kamillentee pro Tag getrunken werden. Für die Zubereitung des Tees: 1 Kamillenteebeutel oder 1 Esslöffel Kamillenblüten in eine Tasse mit heißem Wasser geben und den Tee 5 bis 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend den Tee absieben und warm trinken.

Pfefferminze

Pfefferminze ist sehr effektiv in der Behandlung von Muskelkater, Spannungskopfschmerzen, Rückenschmerzen und Schmerzen in den Beinen.

Das Menthol in Pfefferminze wirkt schmerzlindernd, entzündungshemmend und krampflösend, es fördert die Durchblutung und lindert Muskelschmerzen.

Sowohl das Kraut als auch das ätherische Öl helfen gegen Entzündungen, reduzieren Schwellungen und lindern Schmerzen.

Für die Anwendung von Pfefferminze: 2 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl mit 2 Tropfen Sandelholzöl und 1 Esslöffel Mandelöl vermischen und mit der Mischung die betroffene Muskulatur sanft und mit kreisenden Bewegungen massieren.

Zusätzlich kann mehrmals täglich Pfefferminztee getrunken werden. Für die Zubereitung des Tees: 1 Teelöffel frische oder getrocknete Pfefferminzblätter in eine Tasse mit heißem Wasser geben und den Tee für 8 Minuten ziehen lassen.

Rosmarin

Rosmarin hilft sehr gut gegen entzündetes Muskelgewebe und Muskelschmerzen. Er fördert die Durchblutung und lindert Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Rheuma und Arthritis.

Um Muskelschmerzen zu lindern, kann 3 Mal täglich Rosmarintee getrunken werden. Für die Zubereitung des Tees: 1 Teelöffel getrockneten Rosmarin in eine Tasse mit heißem Wasser geben, die Tasse bedecken und den Tee 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend den Tee abseihen und warm trinken.

Zusätzlich kann die betroffene Muskulatur mit Rosmarinöl massiert werden. Einfach ein paar Tropfen Rosmarinöl mit 1 Esslöffel warmes Kokosöl oder Olivenöl vermischen und den betroffenen Bereich sanft und mit kreisenden Bewegungen massieren.

Eine andere Möglichkeit ist ein Rosmarinbad. Dafür die Badewanne mit warmem Wasser füllen und 1 Teelöffel ätherisches Rosmarinöl dazu geben und gut vermischen. Das Bad für 15 Minuten genießen. Das Bad ist sehr hilfreich bei Menstruationsbeschwerden und Muskelkrämpfen.

Cayennepfeffer

Die Verbindung Capsaicin in Cayennepfeffer wirkt als natürlicher Muskelrelaxans. Es besitzt schmerzstillende und entzündungshemmende Eigenschaften, die gegen Muskelschmerzen, einem Steifigkeitsgefühl und Entzündungen helfen.

Das Capsaicin sorgt auch dafür, dass der Körper Schmerzbotenstoffe ausschüttet, bis die Vorräte erschöpft sind. Wenn die Vorräte der Botenstoffe erschöpft sind, werden die Schmerzen weniger intensiv wahrgenommen. Dadurch wird der Schmerz gesenkt.

Für die Anwendung von Cayennepfeffer: 1 Teelöffel Cayennepfefferpulver mit 2 Esslöffel warmem extra-nativen Olivenöl vermischen und mit der Mischung die betroffene Stelle sanft und mit kreisenden Bewegungen massieren. Die Cayenne-Olivenölmischung anschließend für weitere 30 Minuten wirken lassen. Die Massage mehrmals täglich wiederholen, bis der Schmerz verschwunden ist.

Hinweis: Die Cayenne-Olivenölmischung sollte nicht auf verletzter und gereizter Haut angewendet werden.

Sauerkirschen

Sauerkirschen sind reich an antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften. Sie helfen, die Muskelschmerzen zu lindern und die Muskeln zu entspannen.

Sauerkirschen sind vor allem sehr vorteilhaft bei einer Arthritis, Fibromyalgie und anstrengenden Läufen. Sie können die Muskelschmerzen nach einem Training verhindern.

Um Muskelentzündungen und Schmerzen zu reduzieren, kann täglich 1 Tasse ungesüßter Sauerkirschsaft getrunken werden.

Hinweis: Der Sauerkirschsaft sollte frei von Zucker, künstlichen Konservierungsmitteln und Zusatzstoffen sein.

Baldrian

Baldrian ist sehr hilfreich gegen Nackenverspannungen und Muskelschmerzen. Er enthält ätherische Öle, welche die Muskeln entspannen und gegen Verspannungen helfen.

Baldrian ist auch sehr effektiv bei Menstruationsbeschwerden und Ischiasschmerzen, die durch Muskelkrämpfe verursacht werden. Die beruhigende Wirkung von Baldrian hilft außerdem, mit Stress besser umzugehen und fördert den Schlaf.

Baldrian kann in Form eines Tees oder Extraktes eingenommen werden. Für die Zubereitung vom Baldriantee: 1 Teelöffel getrocknete Baldrianwurzel in eine Tasse mit heißem Wasser geben und den Tee für 10 Minuten ziehen lassen. Der Tee kann mehrmals pro Woche getrunken werden.

Es gibt verschiedene Lebensmittel, die als natürliche Muskelrelaxantien wirken. Neben diesen Lebensmitteln ist es außerdem sehr wichtig, sich zu erholen, einen gesunden Schlaf zu genießen, die Muskulatur zu dehnen und ausreichend Wasser zu trinken. Das Wasser verbessert die Fließeigenschaft des Blutes und dadurch die Nährstoffversorgung der Muskulatur.

Zur richtigen Zeit

Wann wir etwas essen, ist entscheidend. Das Buch 16 Stunden Body, erklärt warum wir täglich innerhalb von 8 Stunden essen sollten, warum es so wichtig ist und wie es unsere Gesundheit und Fitness beeinflusst. Intervallfasten wirkt auf unsere Zellen, Hormone und erleichtert den Fettabbau.

Zum Buch: 16 Stunden Body: Mit Intervallfasten abnehmen, Hormone regulieren, Immunsystem stärken und sich wohl fühlen