Einfache Tipps, um Calcium besser aufzunehmen

Calcium gehört zu den wichtigsten Mineralien im Körper. Es hilft Muskel- und Nervenfunktionen zu kontrollieren, reguliert den pH-Wert im Blut und ist sehr wichtig für unsere Knochen und Zähne.

Unser Körper enthält mehr Calcium als jedes andere Mineral. Fast 99 Prozent davon werden in den Knochen und Zähnen gespeichert. Der restliche Teil befindet sich im Blut, Muskeln und anderen Körpergeweben und Flüssigkeiten.

Je nach Alter, Geschlecht und Körpergröße variiert die täglich aufzunehmende Menge von Calcium. Nehmen wir zu wenig Calcium auf, werden die Knochen schwach und porös und es kann zu einer Osteoporose kommen.

Andere Symptome eines Calciummangels sind Muskelkrämpfe, Gedächtnisverlust, Depressionen, Taubheitsgefühl und Kribbeln in verschiedenen Körperteilen wie Hände und Füße.

Ein Calciummangel kann durch bestimmte Veränderungen in der Ernährung und Lebensstil leicht korrigiert werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den Calciumspiegel zu erhöhen und die Aufnahme im Körper zu unterstützen.

Lebensmittel mit viel Calcium essen

Um den Calciumspiegel zu erhöhen, ist das Wichtigste mehr calciumreiche Lebensmittel zu integrieren.

Es gibt verschiedene Lebensmittel, die viel Calcium enthalten, wie Brokkoli, Chinakohl, Chia Samen, Brennnessel und dunkelgrünes Blattgemüse wie Spinat, Grünkohl und Blattkohl. Auch Mohn, Kohlrabi, Lauch, Trockenfeigen, getrocknete Aprikosen, Kiwis, Orangen, Mandeln und einige Bohnensorten sind natürliche Calciumquellen.

Morgensonne genießen

Ist unser Körper dem Sonnenlicht ausgesetzt, beginnt er Vitamin D selbst herzustellen. Vitamin D hilft dem Körper, Calcium zu absorbieren. Erst durch ausreichend Vitamin D kann der Körper auch das Calcium über dem Darm aufnehmen.

Damit unser Körper genügend Vitamin D herstellen kann, genügen bereits 10 bis 15 Minuten Sonnenlicht pro Tag. Dabei reicht es die Hände, das Gesicht und Teile der Arme und Beine vom Sonnenlicht bestrahlen zu lassen. Sehr gut sind dabei die Sonnenstrahlen der Morgensonne. Direkte Sonneneinstrahlung zwischen 11 Uhr und 16 Uhr sollten eher gemieden werden.

Auch einige Lebensmittel liefern Vitamin D. Dazu gehören fetthaltige Fische, Eier, Avocados und Pilze.

Magnesiumreiche Lebensmittel essen

Magnesium ist für die Speicherung von Calcium sehr wichtig. Fehlt dem Körper Magnesium, kann ein Calciummangel die Folge sein.

Da unser Körper Magnesium nicht gut speichern kann, ist es wichtig, täglich magnesiumreiche Lebensmittel zu integrieren.

Lebensmittel mit viel Magnesium sind zum Beispiel Spinat, Mangold, roher Kakao, Kürbis, Brokkoli, Avocados, Gurken, grüne Bohnen, Vollkornprodukte, Kürbiskerne, Sesam, Mandeln und Cashewkerne.

Vitamin-K-reiche Lebensmittel essen

Vitamin K hilft, Calcium durch den gesamten Körper zu transportieren. Es beseitigt überschüssiges Calcium aus dem Blut, was unser Körper für die Knochen- und Zahnbildung einsetzen kann. Dies schützt auch vor einer Arterienverkalkung und hilft, das Calciumgleichgewicht im Körper aufrechtzuerhalten.

Unser Körper benötigt Vitamin K auch, um Calcium zur Knochenbildung zu verwenden. Mit ausreichend Vitamin K, insbesondere K2 wird Osteocalcin aktiviert. Osteocalcin ist ein im Blut zirkulierendes Protein, was Calciumionen an die Knochenmatrix bindet und die Knochen stärker macht.

Lebensmittel mit viel Vitamin K sind zum Beispiel Grünkohl, Spinat, Rote Beete Blätter, Rosenkohl, Blumenkohl, Petersilie, Brokkoli, Spargel, Natto (fermentiertes Sojaprodukt), Weizengras, Gerstengras und Avocados.

Limonaden meiden

Limonaden, einschließlich Light und entkoffeinierte Limonaden können die Calciumabsorption stören. Der Genuss von zu viel Limonade erhöht den Phosphatspiegel im Blut. Das Calcium aus den Knochen kann dadurch auslaugen und die Calciumausscheidung über den Urin erhöht werden. Hohe Phosphatspiegel verhindern auch die Calciumabsorption.

Auch der Alkoholkonsum sollte für eine bessere Calciumaufnahme reduziert werden.

Übermäßigen Kaffeekonsum meiden

Koffein löst Calcium aus den Knochen und nimmt deren Stärke. Pro Tag sollten deshalb nicht mehr als 2 Tassen Kaffee getrunken werden. Besser ist Kaffee mit grünem Tee oder einem anderen gesunden Kräutertee zu ersetzen.

Hohen Natriumverzehr meiden

Der Verzehr von zu viel Salz und anderen sehr natriumreichen Lebensmitteln kann zu einem Calciumverlust beitragen. Hohe Mengen an Natrium verhindern die Calciumabsorption im Körper. Es kommt zu einer Calciumausscheidung über den Urin. Dies wiederum zwingt den Körper Calcium aus den Knochen zu ziehen, um lebenswichtige Körperfunktionen aufrechtzuerhalten.

Statt zu viel Salz können Kräuter und Gewürze zum Würzen verwendet werden. Auch verarbeitete Lebensmittel und Fertigprodukte sollten gemieden werden. Diese sind oft sehr natriumreich.

Viele basische Lebensmittel integrieren

Calcium gehört zu den basischen Mineralien im Körper. Es hilft, Säuren zu neutralisieren und dadurch den pH-Wert im Körper aufrechtzuerhalten.

Ist der pH-Wert des Körpers ständig sauer, geht viel Calcium verloren. Calcium wird den Knochen entzogen und die Säuren neutralisiert, um lebenswichtige Funktionen aufrechtzuerhalten. Dies reduziert die Stärke der Knochen und reduziert den Calciumgehalt im Körper.

Milch und viele Milchprodukte gehören zwar zu calciumreichen Lebensmitteln, haben im Körper jedoch eine Säure bildende Wirkung. Dadurch kann Calcium den Knochen entzogen werden.

Je besser unser Körper Calcium aufnehmen und behalten kann, desto besser geht es uns. Calcium sorgt für Stärke, Vitalität und unterstützt wichtige Zellprozesse im Körper.

Zur richtigen Zeit

Wann wir etwas essen, ist entscheidend. Das Buch 16 Stunden Body, erklärt warum wir täglich innerhalb von 8 Stunden essen sollten, warum es so wichtig ist und wie es unsere Gesundheit und Fitness beeinflusst. Intervallfasten wirkt auf unsere Zellen, Hormone und erleichtert den Fettabbau.

Zum Buch: 16 Stunden Body: Mit Intervallfasten abnehmen, Hormone regulieren, Immunsystem stärken und sich wohl fühlen