Lebensmittel vermeiden, die eine innere Unruhe verursachen

Alles, was wir essen, beeinflusst unseren Körper. Jeder Biss sagt unseren Zellen, was sie tun sollen. Je nachdem was wir essen, wird unsere Körperform, Stimmung und unser Energieniveau beeinflusst.

Essen wir die falschen Lebensmittel, kommt es oft zu starken Blutzuckerspiegelschwankungen, Entzündungen und hormonellen Veränderungen. Häufig folgt dadurch auch eine innere Unruhe, Anspannung, Müdigkeit und Aggressivität.

Es gibt verschiedene Lebensmittel, die wir vermeiden können, um Stimmungsschwankungen vorzubeugen und uns besser zu fühlen.

Koffein

Koffein stimuliert im Gehirn die Hypophyse und verursacht dadurch die Freisetzung von Adrenalin, was zu einem schnellen Energieanstieg führt. Innerhalb kurzer Zeit folgt dann ein Energieabfall, welcher häufig mit Angst und Unruhe einhergeht.

Anstelle von koffeinhaltigen Getränken können Tees und Kokoswasser getrunken werden, um den Körper mit mehr Energie zu versorgen.

Helle Brötchen

Ein helles Brötchen zum Frühstück sorgt schon am Morgen für einen schnellen Blutzuckeranstieg. Nach einer gewissen Zeit fällt der Blutzuckerspiegel wieder steil ab, wodurch es zu einem plötzlichen Energieabfall kommt. Dadurch steigt auch der Heißhunger auf Süßes, es kommt zu einer inneren Unruhe und vermehrter Angst.

Der Verzehr von vielen verarbeiteten Kohlenhydraten erhöht außerdem das Risiko einer Depression und Schilddrüsenerkrankungen.

Fleisch

Fleisch, Würstchen und Wurst enthalten oft viel Nitrat, Farbstoffe und Konservierungsstoffe, die einen negativen Einfluss auf den Körper haben. Diese Stoffe verändern oft die Stimmung, verursachen Kopfschmerzen, Blähungen, Entzündungen, Migräne und Schmerzen in den Gelenken.

Vor allem Fleischsorten, wie Schwein, Hase und Kaninchen haben eine negative Wirkung auf den Körper, da sie zusätzlich viele Giftstoffe enthalten.

Süßigkeiten

Süßigkeiten und Kekse, Kuchen und Gebäck sorgen innerhalb kurzer Zeit für einen schnellen Energienstieg. Sie heben den Blutzuckerspiegel an, welcher innerhalb kurzer Zeit wieder abfällt und Heißhunger und ein Energietief verursacht. Häufig kommt es auch zu schlechter Laune, Herzrasen, Zittern, vermehrte Angst und Entzündungen im Körper.

Um bei Stimmungsschwankungen das Verlangen auf Süßes zu reduzieren, kann auf Alternativen, wie frisches Obst, getrocknete Früchte und Kokoschips zurückgegriffen werden.

Gesalzene Nüsse

Verpackte gesalzene Nüsse enthalten oft viel Natrium und künstliche Zusatzstoffe, die verschiedene Nebenwirkungen im Körper verursachen. Dazu gehören unter anderem Stimmungsschwankungen, Angst und Kopfschmerzen.

Anstelle von gesalzenen und gewürzten Nüssen sollte lieber auf natürliche unverarbeitete Nüsse zurückgegriffen werden. Vor allem Cashewkerne helfen, die Stimmung zu heben und gelten als natürliche Antidepressiva.

Es gibt verschiedene Tipps, um Stimmungsschwankungen zu verhindern und sich besser zu fühlen. Durch kleine Veränderungen im Alltag können wir das Leben glücklicher, energievoller und mit mehr Leidenschaft leben.

Mit den richtigen Tipps

Oft sind es die kleinen Veränderungen im Leben, die einen großen Unterschied ausmachen. Ständige Müdigkeit, Hautunreinheiten, unruhiger Schlaf und Verdauungsstörungen betrachten wir schon häufig als alltäglich und normal. Die meisten gesundheitlichen Probleme haben ihren Ursprung im Darm. Das Darmprogramm ist eine Anleitung, um den Körper zu entgiften und eine intakte Darmflora aufzubauen.

21 Tage Entgiftung mit natürlichen Lebensmitteln: Zum Darmprogramm