Mit 8 Lebensmittel Verdauung natürlich anregen

Eine Verstopfung führt nicht nur zu einem aufgeblähten Bauch und Bauchschmerzen, sie trübt ebenso die Stimmung und verursacht ein unwohles Allgemeinbefinden.

Stress, schlechte Ernährungsgewohnheiten, virale Infektionen, Medikamente und Antibiotika sind häufige Ursachen einer schlechten Verdauung und Verstopfung.

Ein Stuhlgang pro Tag ist in Ordnung. 2 bis 3 sind jedoch deutlich besser. Denn je länger der Nahrungsbrei in unserem Körper bleibt, desto mehr Giftstoffe werden gebildet. Er beginnt zu gären, und Störungen zu verursachen.

Eine reibungslose Verdauung ist für unsere Gesundheit lebensnotwendig. Sie hilft Nährstoffe zu absorbieren, befreit den Körper von Giftstoffen und schädlichen Substanzen.

Es gibt verschiedene Lebensmittel, die auf natürlichem Wege die Verdauung unterstützen und Verstopfungen verhindern.

Warmes Zitronenwasser

Warmes Zitronenwasser ist eines der beeindruckendsten Lebensmittel für eine gute Verdauung. Es liefert reichlich Vitamin C, Kalium und Pektine. Die Pektine wirken verdauungsfördernd und unterstützen die Gesundheit des Darms. Ihr hoher Nährstoffgehalt eine basische Wirkung auf den Körper und hilft den Körper zu entgiften. Vor allem morgens auf nüchternem Magen ist warmes Zitronenwasser hilfreich.

Warmes Zitronenwasser zubereiten: Saft einer halben Zitrone in einer Tasse warmem Wasser vermischen.

Ingwer

Ingwer hilft gegen verschiedenste Arten von Verdauungsstörungen. Er wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und fördert die Verdauung. Warmer Ingwertee reduziert Blähungen, Bauchkrämpfe und hilft gegen Übelkeit.

Ingwertee zubereiten: 2,5 Stück frischen Ingwer reiben, in heißes Wasser geben und 10 Minuten ziehen lassen. Den Tee mehrmals täglich trinken. Er stimuliert die Produktion von Speichel, Galle und Magensaft, was die Verdauung unterstützt.

Pfefferminze

Pfefferminze hilft gut gegen Bauchschmerzen. Sie wirkt beruhigend, antiseptisch und entgiftet den Körper. Ihre kühlenden Eigenschaften beschleunigen wiederum den Heilungsprozess und helfen gut gegen Entzündungen.

Pfefferminztee zubereiten: Frische Pfefferminzeblätter ins heiße Wasser geben und 10 Minuten ziehen lassen. Mehrmals täglich trinken.

Alternativ 1-2 Tropfen Pfefferminzöl in ein Glas Wasser geben und 1 bis 2 Mal am Tag trinken.

Chia Samen

Chia Samen sind eine Quelle hochwertiger Ballaststoffe, was für eine geregelte Verdauung vorteilhaft ist. Ballaststoffe regen die Verdauung an und beschleunigen die Ausscheidung von Schlacken- und Giftstoffen aus dem Körper. Dank ihrer hohen Anzahl an Ballaststoffe sind Chia Samen in der Lage bis zum 10-fachen ihres Gewichtes an Flüssigkeit zu absorbieren.

Chia Samen sind auch sehr reich an Omega 3 Fettsäuren. Diese Wirken entzündungshemmend und sind für etliche Zellprozesse im Körper notwendig.

Chia Samen haben einen leicht nussigen Geschmack und passen zu den unterschiedlichsten Gerichten. Als Chia Gel, in Smoothies, als Ersatz von Eiern und zu Reisgerichten sind die kleinen Samen lecker.

Avocados

Avocados unterstützen bei Groß und Klein die Verdauung. Sie sind sehr reich an Ballaststoffen, ungesättigten Fettsäuren, die sich sehr positiv auf die Verdauung auswirken. Sie fördern die Funktion der Bauchspeicheldrüse, Leber und Gallenblase und unterstützen dadurch eine gute Verdauung.

Ihr hoher Beta-Carotin-Gehalt wird im Körper in Vitamin A umgewandelt. Vitamin A ist für den Aufbau einer gesunden Schleimhaut im gesamten Verdauungstrakt notwendig.

Avocados passen in den Salat, verleihen Smoothies einen cremigen Geschmack. Zermatscht sind sie vor allem für Kinder gut bekömmlich.

Äpfel

Äpfel liefern lösliche und unlösliche Ballaststoffe und sind außergewöhnlich gut für unser Verdauungssystem. Das Pektin in der Schale vom Apfel ist ein löslicher Ballastsoff, welcher eine Menge Wasser an sich bindet und den Stuhl leichter aus dem Darm herausbefördert. Die Cellulose in Äpfel ist wiederum ein unlöslicher Ballaststoff, welcher dem Stuhl Volumen verleiht, die Darmtätigkeit anregt und gegen Verstopfung wirkt.

Äpfel sind außerdem sehr reich an Vitamin A, C und Mineralien, wie Kalium und Phosphor. Sie steigern das Sättigungsgefühl, helfen den Körper zu entgiften und helfen bei Verstopfungen.

Bananen

Bananen sind helfen gegen Verstopfung und Durchfall. Sie sind sehr reich an Magnesium, Kalium und enthalten viel Pektin. Pektin ist wasserlöslich, bindet Flüssigkeiten im Darm und hilft auf diese Weise gegen Durchfallerkrankungen.

Der Pflanzenzucker und die Ballaststoffe regen wiederum die Bewegung des Darms an, fördern die Verdauung und helfen gegen Verstopfung.

Hinweis: Unreife, noch grüne Bananen enthalten viel Stärke. Stärke ist für unseren Darm schwer verdaulich. Grüne Bananen wirken eher stopfend und sollten gemieden werden.

Rote Beete

Rote Beete liefern eine Menge verdauungsfördernder Nährstoffe. Sie enthalten Betain, einen bioaktiven Pflanzenstoff, der die Magensäure erhöht, um Bakterien und Hefen im Körper zu überwachen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten vorzubeugen und Blähungen zu reduzieren.

Rote Beete ist auch reich an Ballaststoffen, Kalium und Magnesium, die unser Verdauungssystem unterstützen und bei Verstopfung und Bauchschmerzen helfen.

Für eine bessere Verdauung hilft vor allem frisch zubereiteter Rote-Beete-Saft.

Es gibt verschiedene Lebensmittel, welche die Verdauung positiv unterstützen. Integrieren wir nur 2 oder 3 Lebensmittel in unseren Alltag, wird der Unterschied schnell spürbar. Neben diesen Lebensmitteln ist es wichtig, ausreichend Wasser zu trinken. Wasser regt die Darmaktivität an und hilft, Giftstoffe aus dem Körper zu spülen.

Hinweis: Bei chronischen Verdauungsproblemen sollte ein Arzt konsultiert werden.

Mit den richtigen Tipps

Der amazon Bestseller Schlanker Gesünder Schöner geht intensiv darauf ein, wie vor allem Frauen gesund abnehmen und ihren Körper straffen können. Er zeigt, wie eine nährstoffreiche Ernährung hilft, sein Energieniveau zu steigern und Cellulite loszuwerden. Anhand einfacher Wissenschaft wird veranschaulicht, was der Körper tatsächlich benötigt, um Körperfett loszuwerden und die Muskulatur zu formen.

Zum Buch: Schlanker Gesünder Schöner: Der Weg zum ultimativen Frauenkörper