Natürliche Hausmittel gegen Spliss

Wenn die Haarspitzen an Feuchtigkeit verlieren, beginnen sie sich aufzuspalten und in zwei zu teilen. Sie sehen dadurch fransig und kaputt aus und entwickeln Spliss.

Spliss entsteht oft durch thermische, mechanische und chemische Belastungen der Haare, welche die äußere Schutzschicht der Haare abtragen. Ein Mangel an speziellen Nährstoffen kann das Problem zusätzlich verschlimmern.

Der effektivste Weg, um Spliss loszuwerden, ist diesen abzuschneiden. Bleibt der Spliss unbeschnitten, neigen die Haare dazu abzubrechen und sich weiter in der Länge aufzuteilen.

Um den Spliss loszuwerden, ohne das Haar abzuschneiden, muss das Haar mit viel Feuchtigkeit und speziellen Nährstoffen versorgt werden. Es gibt einige natürliche Hausmittel, um Spliss zu reduzieren und zu kontrollieren.

Ölkur

Eine Ölkur versorgt das Haar mit Feuchtigkeit. Der hohe Vitamingehalt im Öl repariert beschädigtes Haar, verbessert die Speicherung von Feuchtigkeit in den Haaren und sorgt für mehr Glanz.

Für die Ölkur: Etwas Olivenöl, Kokosöl, Rizinusöl oder Mandelöl erwärmen und auf Haar und die Kopfhaut massieren. 45 Minuten einwirken lassen und anschließend mit einem milden Shampoo auswaschen. Die Anwendung mindestens 1 Mal pro Woche wiederholen.

Hinweis: Nach dem Erhitzen können dem Öl auch ein paar Tropfen Rosmarinöl, Sandelholzöl oder andere ätherische Öle dazugegeben werden.

Aloe Vera Gel

Aloe Vera Gel gibt trockenem Haar verlorene Feuchtigkeit zurück. Es fördert die Durchblutung, lindert den Juckreiz durch trockenes Haar und regt das Haarwachstum an. Es stärkt außerdem die Haarwurzel und verhindert Haarausfall.

Für die Anwendung von Aloe Vera: Aus einem Aloe Vera Blatt das Gel entnehmen und mit 1 Esslöffel Zitronensaft und 2 Teelöffel Olivenöl/Rizinusöl vermischen. Die Mischung sanft in die Kopfhaut und aufs Haar einmassieren. 30 Minuten einwirken lassen und danach auswaschen. Die Anwendung für einen Monat 2 bis 3 Mal pro Woche wiederholen.

Papaya

Papayas sind reich an Eiweiß, was bei Spliss besonders vorteilhaft ist. Weil das Haar zu einem Großteil aus Eiweiß besteht, versorgt das Eiweiß in der Papaya das Haar mit einem wichtigen Nährstoff. Es stärkt die Haarfollikel, entfernt Ablagerungen und sorgt für einen natürlichen Glanz und Geschmeidigkeit der Haare.

Für die Anwendung: ½ Papaya schälen und entkernen und mit einer halben Tasse Joghurt in einem Mixer zu einer glatten Mischung pürieren. Die Mischung aufs Haar geben und 30 Minuten wirken lassen. Anschließend mit einem milden Shampoo auswaschen. Die Anwendung mehrere Monate hintereinander 1 Mal pro Woche wiederholen.

Avocados

Avocados verleihen dem Haar einen schönen Glanz. Sie sind reich an Eiweiß, Folsäure, essenziellen Fettsäuren, Vitamine A, D, E, Magnesium und vielen anderen Nährstoffen, die das Haar nähren und das Wachstum stimulieren. Avocados machen das Haar auch weicher und eigenen sich sehr gut als natürliche Haarkur.

Für die Avocado-Haarkur: Eine reife Avocado zermatschen und mit 2 Esslöffel Olivenöl und 2 Esslöffel Kokosöl zu einer cremigen Paste vermischen. Die Paste großzügig auf das Haar tragen und dabei den Haaransatz aussparen. 30 Minuten wirken lassen und dann die Haare mit einem milden Shampoo waschen. 2 bis 3 Mal im Monat wiederholen.

Honig

Honig versorgt die Haare mit wertvollen Nährstoffen und Feuchtigkeit. Er wirkt als natürlicher Haar-Conditioner und eignet sich sehr gut gegen trockenes und strapaziertes Haar, das anfällig ist für Spliss. Honig sorgt für einen natürlichen Glanz und macht das Haar weicher.

Einfach 2 Esslöffel Honig in 1 Liter Wasser vermischen und nach dem Haarewaschen die Mischung als Haarspülung verwenden. Ein paar Minuten wirken lassen und dann abspülen. Die Anwendung 1 Mal pro Woche wiederholen.

Es gibt verschiedene Hausmittel, die auf natürliche Weise Spliss reduzieren. Um Spliss außerdem besser zu kontrollieren und vorzubeugen, sollten erhitzbare Stylinggeräte, wie Föhn, Glätteisen oder Lockenstab vermieden werden. Auch ständiges Bürsten der Haare oder kräftiges Abtrocknen mit dem Handtuch können das Haar schädigen und sollten vermieden werden.

Neben der richtigen Pflege von außen ist außerdem eine gesunde Ernährung wichtig, um das Haar auch von innen zu unterstützen. Es gibt viele natürliche Lebensmittel, die gut für die Haare sind: Sellerie, Brokkoli, Mangold, Spinat, Grünkohl, Möhren, Orangen, Spirulina, Acai Beeren, Kamille, Eier, Lachs und Walnüsse.

Gesundheit ist lecker

Gesunde Lebensmittel in die Ernährung zu integrieren ist oft einfacher, als man glaubt. Das Rezepteplus-Programm macht Gesundheit zu einem Abenteuer. Kombinationen aus gesunden und nährstoffreichen Lebensmitteln beleben den Alltag, sorgen für mehr Energie und Freude beim Essen. Denn Essen soll nicht nur gesund sein, sondern schmecken, Kraft geben und glücklich machen.

Unsere Lieblingsrezepte: Zum Rezepteplus-Programm