Schnelle Hilfe gegen Kopfschmerzen

Kopfschmerzen sind ein weitverbreitetes Problem. Sie können dumpf oder stechend sein, nur auf der Stirn auftreten, sich hinter den Augen entwickeln oder im gesamten Kopf ein unangenehmes Druckgefühl aufbauen. Je nach Stärke und Ursache können Kopfschmerzen zu Übelkeit und Erbrechen führen.

Stress, Unruhe, Anspannung, Dehydration, Migräne, Nackenverspannungen, Wirbelblockaden, schlechte Durchblutung, Schlafmangel und Nebenhöhlenprobleme gehören zu den häufigsten Ursachen von Kopfschmerzen.

Um Kopfschmerzen langfristig loszuwerden, sollte die auslösende Ursache gesucht und behandelt werden. Es gibt außerdem einige natürliche Hausmittel und Tipps, welche die Behandlung unterstützen und den Kopfschmerz lindern.

Wasser trinken

Ein Wassermangel gehört zur häufigsten Ursache von Kopfschmerzen. Fehlt dem Körper Flüssigkeit, wird das Blut verdickt, dessen Fließeigenschaft gestört und dadurch die Blut- und Nährstoffversorgung zum Gehirn behindert.

Damit unser Körper rund um die Uhr Schadstoffe aus dem Inneren spülen kann, benötigt er genügend Wasser. Bereits bei den ersten Anzeichen von Kopfschmerzen können 1-2 Gläser Wasser helfen, diese zu lindern und eine Verstärkung zu verhindern.

Je nach Körpergröße benötigt der Körper 2 bis 3 Liter Wasser am Tag, um hydriert zu bleiben. Das Wasser sollte über den Tag verteilt getrunken werden.

Bei Kopfschmerzen sollten Alkohol und Kaffee vermieden werden. Sie entwässern den Körper und können die Kopfschmerzen verstärken.

Zitrone

Zitronen gehören zu den beeindruckendsten Lebensmitteln gegen Kopfschmerzen. Sie wirken erfrischen und gleichzeitig entspannend. Sie bringen den Säure-Basen-Haushalt im Körper wieder in ein Gleichgewicht und helfen diesen aufrechtzuerhalten. Sie sorgen außerdem für mehr Energie und versorgen den Körper mit vielen wichtigen Nährstoffen.

Einfach den Saft einer halben frisch gepressten Zitrone in einem Glas mit warmem Wasser vermischen und trinken. Diese Anwendung hilft vor allem gegen Kopfschmerzen, die sich durch Gasansammlungen im Bauch entwickelt haben.

Ingwer

Ingwer besitzt entzündungshemmende Eigenschaften, welche vorteilhaft bei Kopfschmerzen sind. Sie helfen die Blutgefäße im Kopf zu entspannen, Schwellungen im Gehirn zu reduzieren und aktivieren natürliche Opiate im Gehirn, welche schmerzlindernd wirken.

Bei Kopfschmerzen hilft vor allem Ingwertee diese zu reduzieren und entzündliche Prozesse im Körper zu verringern. Für den Ingwertee: ½ Teelöffel frisch geriebenen Ingwer in eine Tasse mit heißem, gekochtem Wasser geben, bedecken und 10 Minuten ziehen lassen. Den Tee 3 Mal täglich trinken.

Hinweis: Damit Ingwer seine Wirkung entfalten kann, ist es wichtig, die Behandlung zu Beginn der Kopfschmerzen zu starten.

Äpfel

Sowohl Äpfel als auch Apfelessig helfen, Migräne zu reduzieren und häufig wiederkehrende Kopfschmerzen zu lindern. Sie bringen den pH-Wert des Körpers wieder ins Gleichgewicht und spülen Giftstoffe aus dem Körper.

Bei Kopfschmerzen, die morgens mit dem Aufwachen entstanden sind, kann Apfelessig-Wasser Linderung verschaffen. Für das Apfelessig-Wasser: 1 Teelöffel Apfelessig in einem Glas Wasser vermischen, eine Prise frisch gepressten Zitronensaft dazugeben und die Mischung 2 bis 3 Mal am Tag trinken.

Alternativ 1 Stück Apfel mit etwas Salz bestreuen und essen. Anschließend ein Glas warmes Wasser trinken.

Betel Blätter

Betel Blätter lindern Kopfschmerzen innerhalb von wenigen Minuten. Zu verdanken ist dies der analgetischen und kühlenden Eigenschaft dieser Blätter.

Bei Kopfschmerzen einfach 1 bis 2 Betelblätter lange kauen, um die Kopfschmerzen zu lindern. Alternativ können 2 bis 3 frische Betel Blätter in einer kleinen Kaffeemühle zu einer feinen Paste verarbeitet und die Paste auf Stirn und Schläfen aufgetragen werden. Die Paste 30 Minuten wirken lassen und danach abspülen.

Kalte Kompresse

Eine kalte Kompresse lindert vor allem Kopfschmerzen, die durch Stress oder Nebenhöhlenprobleme verursacht wurden. Die Kälte betäubt den Schmerz und sorgt für ein klares Gefühl im Kopf.

Einfach einen sauberen Waschlappen mit kaltem Wasser nässen, auswringen und für 5 Minuten auf die Stirn legen. Danach den Waschlappen wieder nässen und den Vorgang etwa 5 Mal wiederholen.

Alternativ können auch kalte Hände oder ein kalter Löffel gegen die Stirn gehalten werden.

Wärmflasche

Eine Wärmflasche hilft sehr gut bei Kopfschmerzen durch Verspannungen und Stress. Die Wärme lockert verspannte Muskeln auf, verbessert die Durchblutung zum Gehirn und lindert den pochenden Schmerz.

Einfach eine Wärmflasche oder ein Körnerkissen erwärmen und für 20 Minuten auf den Nacken legen. Dabei ruhig und rhythmisch ein- und ausatmen und die Schultern locker lassen. Zusätzlich kann währenddessen ½ Teelöffel rohe Kakaonibs in den Mund genommen werden. Der hohe Magnesiumgehalt im rohen Kakao hilft die Muskulatur zu entspannen und die Kommunikation zwischen Nerven und Muskulatur zu verbessern.

Alternativ kann der Nacken mit warmem Wasser abgeduscht oder ein warmes entspanntes Bad mit Kamillenblüten genommen werden.

Streichungen und Kraulen

Sanfte Streichungen am Kopf helfen, Kopfschmerzen an den Schläfen und einen starken Druck im Kopf zu lösen. Dafür mit Zeige- und Mittelfinger von der Augenbrauenmitte langsam entlang der Augenbrauen bis nach außen streichen. Den Vorgang 10 Mal wiederholen.

Anschließend mit kleinen kreisenden Bewegungen den Hinterkopf kraulen und zwischendurch dabei sanft in die Haare reingreifen und nah am Haaransatz an den Haaren sanft ziehen.

Mit diesen einfachen Hausmitteln lassen sich Kopfschmerzen auf natürliche Weise schnell und effektiv beseitigen. Sie verbessern außerdem die Durchblutung und steigern das allgemeine Wohlbefinden.

Hinweis: Sind die Kopfschmerzen sehr stark oder treten häufig auf, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Zur richtigen Zeit

Wann wir etwas essen, ist entscheidend. Das Buch 16 Stunden Body, erklärt warum wir täglich innerhalb von 8 Stunden essen sollten, warum es so wichtig ist und wie es unsere Gesundheit und Fitness beeinflusst. Intervallfasten wirkt auf unsere Zellen, Hormone und erleichtert den Fettabbau.

Zum Buch: 16 Stunden Body: Mit Intervallfasten abnehmen, Hormone regulieren, Immunsystem stärken und sich wohl fühlen