Wie Verdauungsprobleme das Training beeinflussen

In unserem Darm befinden sich Milliarden kleinster Bakterien, welche die Darmflora bilden. Jede Bakterienart hat eine einzigartige Funktion und hilft uns, bestimmte Nährstoffe zu metabolisieren.

Bestimmte Diäten und Ernährungsweisen können das Verhältnis der Darmbakterien beeinflussen und ein Ungleichgewicht bewirken. Vor allem verarbeitete Fette und Fertigprodukte können schädlich sein.

Verdauungsprobleme erschweren die Fettverbrennung

Fehlen dem Körper bestimmte Arten von Bakterien, wird die Fettverbrennung erschwert. Oft neigen wir dazu, Gewicht zuzunehmen und haben Schwierigkeiten beim Abnehmen, obwohl wir weniger essen und regelmäßig trainieren.

Durch Verdauungsprobleme mehr Fettpolster

Befinden sich zu viele schlechte Bakterien in unserem Darm, fällt es unserem Körper leichter, Fett zu speichern. Probiotische Lebensmittel helfen deshalb, leichter abzunehmen. Durch die Aufnahme der guten Bakterienstämme fühlen wir uns auch energievoller, können klarer denken und sind seltener krank.

Durch Verdauungsprobleme schlechte Nährstoffaufnahme

Etwa 99 Prozent der Nährstoffaufnahme finden über den Darm statt. Unser Darm steuert, wie gut Vitamine, Mineralien und Proteine vom Körper verwertet werden.

Eine schlechte Verdauung führt zu einer schlechten Absorption von Nährstoffen, was das Muskelwachstum und die Trainingsergebnisse stark beeinflusst. Alle Vitamine, Mineralien, Proteine, Kohlenhydrate und Fettsäuren, die wir aufnehmen, werden nicht mehr in ihrem vollen Ausmaß verwendet. Dies stört die Energiegewinnung, Regeneration, Zellreparatur und das Muskelwachstum.

Durch Verdauungsprobleme weniger Muskelwachstum

Unser Dünndarm verbraucht etwa 50 Prozent der aufgenommenen Aminosäuren für die Darmfunktion. Der Rest der Aminosäuren wird dann für weitere Körperfunktionen verwendet, wie zum Aufbau von Muskelgewebe, zur Fettverbrennung und um lebenswichtige Nährstoffe zu allen Organen zu transportieren.

Aminosäuren sind für das Muskelwachstum essenziell. Deswegen ist es wichtig, ausreichend Aminosäuren aufzunehmen, um sicherzustellen, dass diese das Muskelgewebe erreichen.

Ist die Darmfunktion gestört, gelangen oft weniger Aminosäuren zur Muskulatur. Dies erschwert sowohl das Muskelwachstum als auch die Regeneration nach einem Training.

Tipps gegen Verdauungsprobleme

Ein gesunder Darm ist für unsere allgemeine Gesundheit, Fitness und Körperform sehr wichtig. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Verdauungsstörungen zu behandeln:

  • Mehr probiotische Lebensmittel essen: Sauerkraut, Kefir, Tempeh, Kombucha und eingelegtes Gemüse sind Lebensmittel mit guten Darmbakterien. Sie helfen, ein gesundes Gleichgewicht der Darmbakterien wiederherzustellen. Es ist sehr vorteilhaft die probiotischen Lebensmittel zu variieren, um verschiedene Bakterienstämme aufzunehmen.

  • Ballaststoffreiche Lebensmittel essen: Ballaststoffe entfernen Abfallstoffe aus dem Körper, verbessern den Stuhlgang und sorgen für einen weichen Stuhl. Sie dienen auch als Nahrung für die guten Bakterien im Darm. Lebensmittel, wie frische Äpfel, Leinsamen, Chia Samen, Brokkoli, Erdbeeren, Himbeeren, Birnen, Artischocken und Nüsse enthalten viele Ballaststoffe.

  • Mehr Wasser trinken: Wasser gehört zu den besten Mitteln, um Verdauungsstörungen zu behandeln. Das Wasser hilft, den Darm zu reinigen, schädliche Abfälle aus dem Körper herauszuspülen und fördert die Peristaltik. Je nach Körpergröße und körperlicher Aktivität benötigt der Körper 2 bis 3 Liter pro Tag, um ausreichend hydriert zu bleiben.

  • Warmes Zitronenwasser am Morgen trinken: Zitronen regen die Verdauung an und unterstützen Entgiftungsprozesse der Leber. Einfach den frisch gepressten Saft einer halben Zitrone in ein Glas mit lauwarmem Wasser geben und die Mischung morgens auf nüchternen Magen trinken. Dies sorgt für mehr Energie und verbessert den Stuhlgang. Die Anwendung mehrere Tage hintereinander wiederholen.

  • Verarbeitete Lebensmittel meiden: Verarbeitete Lebensmittel enthalten oft künstliche Zusatzstoffe und zerstören die gesunde Mikroflora im Darm. Der Zucker in den Lebensmitteln ernährt außerdem die schlechten Bakterien und Hefen und fördert Entzündungen im Körper und Darm.

Je gesünder unser Darm ist, desto besser können aufgenommene Nährstoffe vom Körper besser verwertet werden. Ein gesunder Darm sorgt außerdem für ein besseres Wohlbefinden, mehr Energie und geistiger Klarheit.

Mit den richtigen Tipps

Der amazon Bestseller Schlanker Gesünder Schöner geht intensiv darauf ein, wie vor allem Frauen gesund abnehmen und ihren Körper straffen können. Er zeigt, wie eine nährstoffreiche Ernährung hilft, sein Energieniveau zu steigern und Cellulite loszuwerden. Anhand einfacher Wissenschaft wird veranschaulicht, was der Körper tatsächlich benötigt, um Körperfett loszuwerden und die Muskulatur zu formen.

Zum Buch: Schlanker Gesünder Schöner: Der Weg zum ultimativen Frauenkörper