Leptin Hormon anregen, um mehr Fett zu verbrennen

Leptin ist ein Hormon, welches in den Fettzellen des Körpers hergestellt wird. Je mehr Fettzellen vorhanden sind, desto mehr Leptin kann freigesetzt werden. Leptin reguliert den Stoffwechsel, den Appetit und spielt während der Energieproduktion eine wichtige Rolle. Ein geregelter Leptinspiegel sorgt auch für ein besseres Gedächtnis und verbessert die Stimmung.

Leptin interagiert mit spezifischen Rezeptoren im Hypothalamus im Gehirn. Wenn sich der Leptinspiegel erhöht, bindet sich Leptin an die Leptinrezeptoren im Hypothalamus, sodass Signale vom Gehirn ausgesendet werden. Diese Signale sorgen für ein Sättigungsgefühl und verursachen einen Anstieg der metabolischen Rate.

Wenn der Leptinspiegel sinkt, denkt das Gehirn, dass nicht mehr ausreichend Brennstoff zur Verfügung steht, wodurch ein Hungergefühl entsteht und die metabolische Rate abnimmt.

Die Auswirkungen von Leptin

Je länger sich der Körper in einem Kaloriendefizit befindet, desto tiefer sinken der Leptinspiegel und die metabolische Rate. Dies sorgt dafür, dass sich der Stoffwechsel verlangsamt und es schwierig wird, das letzte bisschen Fett zu verlieren.

Leptin kann jedoch auch genau das Gegenteil bewirken. Wird ständig übermäßig viel gegessen und sammeln sich immer mehr Fettpolster an, kann der Körper gegen Leptin resistent werden. Die Leptinrezeptoren werden dabei desensibilisiert. Trotz hoher Konzentration des Hormons im Blut wirkt es nicht wie bei Normalgewichtigen hemmend auf den Appetit.

Ein niedriger Leptinspiegel und eine Leptinresistenz verursachen oft intensive Gelüste, Hunger und verlangsamen die Fettverbrennung.

Auch Toxine, Schlafmangel und bestimmte Lebensmittel können den Leptinspiegel stören und zu einer Leptinresistenz führen.

Um abzunehmen und eine schlanke Figur aufrechtzuerhalten, ist deshalb ein geregelter Leptinspiegel sehr wichtig. Übergewicht und Untergewicht stören den Leptinspiegel.

Schlaf bringt den Leptinsspiegel ins Gleichgewicht

Schlaf ist für einen geregelten Leptinspiegel sehr wichtig. Er hilft, den Hormonhaushalt besser zu regulieren und Zellfunktionen zu unterstützen.

Schlafen wir zu wenig, dann sinkt der Leptinspiegel und das Hormon Ghrelin wird vermehrt ausgeschüttet, was für Hungersignale im Körper sorgt.

7 bis 8 Stunden erholsamer Schlaf sind wichtig, um den Hormonhaushalt wieder in ein Gleichgewicht zu bringen, die Fettverbrennung zu unterstützen und den Appetit zu regulieren.

Kohlenhydrate erhöhen den Leptinspiegel

Auch Kohlenhydrate helfen, den Leptinspiegel auf natürliche Weise zu erhöhen und den Stoffwechsel dadurch anzukurbeln.

Kohlenhydrate werden im Körper in Glucose umgewandelt, worauf der Körper mit einer Insulinausschüttung reagiert und die Leptinproduktion erhöht wird. Die Leptinproduktion wird vor allen durch kohlenhydratreiche Mahlzeiten ausgelöst, weniger durch Fette oder Eiweiße.

Die Menge und Wahl der Kohlenhydrate hängt von den Körperfettwerten, dem derzeitigen Leptinspiegel und den eigenen Trainingszielen ab. Je niedriger der Leptinspiegel ist, desto mehr Kohlenhydrate können während einer Mahlzeit in den Ernährungsplan integriert werden.

Am besten eignen sich Kohlenhydrate mit einem hohen glykämischen Index. Dazu gehören zum Beispiel Bananen, gebackene Kartoffeln, Bratkartoffeln, Wassermelone, getrocknete Datteln und gekochte Karotten. Ungesunde Lebensmittel mit zum Beispiel viel Zucker oder Glukosesirup sollten eher vermieden werden.

Größere kohlenhydratreiche Mahlzeiten sind 1 bis 2 Mal pro Woche sinnvoll. Bei häufigeren Wiederholungen können sich zu viele Fettpolster ansammeln, sodass das Trainingsergebnis und die Wirkung des Leptinanstiegs gestört werden.

Weitere Vorteile von kohlenhydratreichen Mahlzeiten

Kohlenhydratreiche Mahlzeiten helfen auch, andere Hormone besser zu regulieren. Werden 1 bis 2 Mal pro Woche größere Mahlzeiten mit Kohlenhydraten verzehrt, kann der Hormonspiegel der Frau besser reguliert werden. Vor allem bei einem Kaloriendefizit und zusätzlicher körperlicher Aktivitäten bleibt bei vielen Frauen oft die Menstruation aus, was wiederum einen negativen Einfluss auf die Knochendichte hat.

Auch der Testosteronspiegel wird dadurch erhöht und die Konzentration von Cortisol reduziert, wodurch die Muskelmasse leichter erhöht werden kann.

Leptin gehört zu den wichtigsten Hormonen, um den Stoffwechsel und Appetit zu regulieren. Ein geregelter Leptinspiegel hilft, schlank zu bleiben, sorgt für einen aktiven Stoffwechsel und mehr Energie.

Mit den richtigen Tipps

Der amazon Bestseller Schlanker Gesünder Schöner geht intensiv darauf ein, wie vor allem Frauen gesund abnehmen und ihren Körper straffen können. Er zeigt, wie eine nährstoffreiche Ernährung hilft, sein Energieniveau zu steigern und Cellulite loszuwerden. Anhand einfacher Wissenschaft wird veranschaulicht, was der Körper tatsächlich benötigt, um Körperfett loszuwerden und die Muskulatur zu formen.

Zum Buch: Schlanker Gesünder Schöner: Der Weg zum ultimativen Frauenkörper