Nimmt man durch Verstopfung zu?

Bei einer Verstopfung ist die Stuhlentleerung erschwert, der Stuhl sehr hart oder der Stuhlgang sehr selten. Häufig wird der Darm dabei unvollständig entleert, sodass sich Fäkalien im Darm ansammeln.

Verstopfungen und unregelmäßiger Stuhlgang sorgen für Giftstoffe und Entzündungen im Körper. Der angesammelte Nahrungsbrei beginnt zu gären, heftet sich an die Darmwand und stört hier die Nährstoffaufnahme. Häufige Folgen sind dann Blähungen, Nährstoffmangel, Heißhunger und Hautunreinheiten. Auch die Fettpölsterchen sammeln sich schneller an, was verschiedene Gründe haben kann.

Fäkalien sorgen für Giftstoffe

Wenn sich der Darm unregelmäßig entleert, werden Abfallprodukte, Hormone und Giftstoffe vom Körper wieder resorbiert. Der Recyclingabfall führt zu Giftstoffansammlungen im Darm, stört den Hormonhaushalt und überlastet die entgiftende Funktion der Leber. Giftstoffe, die der Körper gerade nicht verarbeiten kann, werden dann mit Fett ummantelt und im Gewebe abgelegt.

Schlechte Bakterien vermehren sich

Starkes Pressen und zu viel Druck während des Stuhlgangs führen oft zu Ausstülpungen der Darmschleimhaut (Divertikel). In den Ausstülpungen sammeln sich Nahrungsmittelreste und Inhalte, die zu gären und faulen beginnen. Verwesende Lebensmittel im Darm fördern das Wachstum von gefährlichen Krankheitserregern, wie Parasiten, Bakterien und Pilzen. Einige dieser Bakterien produzieren ihre eigenen Toxine, wie auch die gefährlichen Lipopolysaccharide (LPS). Diese Bakterienüberwucherung und allgemeine Toxizität führt zu Entzündungen im Darm. Entzündungen stören die Funktion von dem Hormon Leptin, was den Stoffwechsel verlangsamt und den Appetit erhöht.

Entzündungen und “Leaky Gut”

Giftstoffe und Entzündungen im Darm schwächen die Darmwand und sind eine Ursache für “Leaky Gut”. Bei einem “Leaky Gut” ist die Darmschleimhaut beschädigt, sodass unverdaute Nahrung, Proteine, Toxine, LPS, Cholesterin und Fette die Darmwand passieren und in den Blutstrom und Lymphe gelangen. Als Reaktion darauf sorgt das Immunsystem für Entzündungen im Körper, welche die Gesundheit anderer Organe beeinflussen. Vor allem schwache und schon vorbeschädigte Organe sind häufiger betroffen.

Ungleichgewicht der Darmbakterien

Durch die Giftstoffe und Entzündungen im Darm kommt es auch zu einem Ungleichgewicht der guten und schlechten Darmbakterien, die für verschiedene Aufgaben zuständig sind. Sie übernehmen eine wichtige Rolle bei der Verstoffwechslung der Nahrung, beeinflussen den Appetit, die Hormone, das Energieniveau, die Intaktheit der Darmschleimhaut, die Stimmung und Entzündungen.

Bei einem Mangel an guten Darmbakterien werden verschiedene Zellprozesse im Körper gestört, wodurch auch schneller Fettpolster angelegt werden.

Blutzuckerspiegelschwankungen

Insulin ist ein Hormon, welches den Blutzuckerspiegel reguliert. Durch Insulin wird der verzehrte Zucker (Glukose) in nutzbare Energie umgewandelt.

Systematische Entzündungen blockieren die Insulinrezeptoren, wodurch der Körper nicht mehr richtig auf das Insulin reagiert und resistent dagegen wird. Kalorien werden nur noch schwer in Energie umgewandelt und der Blutzuckerspiegel kommt ins Schwanken.

Häufige Anzeichen und Symptome von Insulinresistenz sind Gewichtszunahme und Bauchfett, welches wiederum eigene Hormone und Entzündungen produziert. Diese Entzündungen verursachen wieder mehr Fett, wodurch das Abnehmen erschwert wird.

Heißhunger

Entzündungen im Körper schwächen das Hormon Leptin, was den Stoffwechsel mitreguliert. Leptin sendet Signale aus, welche die Fettverbrennung erhöhen und die Speicherung von Fett reduzieren. Es sorgt auch für ein Völlegefühl und reduziert das Auftreten von Hungergefühlen. Bei einer Leptinschwäche und Resistenz steigt das Hungergefühl, wodurch das Gewicht auch schneller steigt.

Schilddrüsenprobleme

Unsere Schilddrüse ist gegenüber Giftstoffen sehr empfindlich. Wenn die Toxine und Proteinmoleküle durch den „Leaky Gut“ in den Blutstrom gelangen, können sie auch zur Schilddrüse wandern und diese angreifen. Häufige Folgen sind Autoimmunerkrankungen, wie die Hashimoto-Thyreoiditis. Die Hashimoto ist die häufigste Form einer Schilddrüsenunterfunktion.

Verstopfungen führen auch zu einem hormonellen Ungleichgewicht, wodurch die Menge der Schilddrüsenhormone im Körper verringert wird. Für eine gesunde Schilddrüse ist ein gesunder Darm sehr wichtig. Häufige Anzeichen einer Schilddrüsenunterfunktion und Hashimoto sind Gewichtszunahme, träger Stoffwechsel, Stimmungsschwankungen und Konzentrationsstörungen.

Energiemangel

Giftstoffe verschlechtern die Sauerstoffzufuhr im Körper. Ohne Sauerstoff fühlen wir uns energielos und erschöpft. Mit wenig Energie verlangsamen sich auch der Stoffwechsel, der Verdauungsprozess und die Entgiftungsprozesse des Körpers. Je träger der Stoffwechsel ist, desto weniger Fett wird in Ruhe verbrannt.

Ein gesunder Darm ist für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden sehr wichtig. Es gibt viele natürliche Lebensmittel und Tipps, die gegen Verstopfungen helfen und den Körper entgiften. Dadurch wird die gesunde Funktion des Darms unterstützt, die Nährstoffaufnahme im Körper verbessert und das Abnehmen erleichtert.

Zur richtigen Zeit

Wann wir etwas essen, ist entscheidend. Der Amazon-Bestseller 16 Stunden Body, erklärt warum wir täglich innerhalb von 8 Stunden essen sollten, warum es so wichtig ist und wie es unsere Gesundheit und Fitness beeinflusst. Intervallfasten wirkt auf unsere Zellen, Hormone und erleichtert den Fettabbau.

Zum Buch: 16 Stunden Body: Mit Intervallfasten abnehmen, Hormone regulieren, Immunsystem stärken und sich wohl fühlen