Giftstoffe, die man beim Kauf von Kosmetikprodukten vermeiden sollte

Viele Kosmetikprodukte enthalten zahlreiche schädliche Chemikalien, die unser Körper über die Haut aufnimmt. Genauso wie auch die Giftstoffe in Lebensmitteln haben auch die Chemikalien und Giftstoffe in Kosmetikprodukten eine negative Wirkung auf den Körper. Sie überlasten die Entgiftungsorgane und können zu verschiedenen Krankheiten führen. Folgen einer toxischen Überlastung sind oft Hautunreinheiten, Kopfschmerzen, ständige Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten und Verdauungsstörungen.

Um den Körper vor den verschiedenen Giftstoffen zu schützen, sollten vor dem Kauf die Inhaltsstoffe der Kosmetikprodukte geprüft werden. Im Folgenden befinden sich 8 giftige Inhaltsstoffe, die in vielen Kosmetik- und Pflegeprodukten enthalten sind.

Phthalate

Phthalate gibt es in unterschiedlichen Arten. Dibutylphthalate (DBP) sind oft in Nagellack enthalten, Diethylphthalate (DEP) befinden sich in einigen Parfums und Lotionen und Dimethylphthalate (DMP) in Haarsprays.

Phthalate sind endokrine Disruptoren. Das bedeutet, dass sie sich in den Hormonhaushalt einmischen und zu Geburtsfehler, Fortpflanzungs- und Entwicklungsstörungen, Insulinresistenz, frühe Pubertät und Krebs führen können.

Hinweis: Bei einigen Produkten mit Phthalaten sind diese nicht aufgelistet.

Hydrochinon

Hydrochinon ist häufig in hautaufhellenden Produkten, wie Cremes, Bleichmittel, Feuchtigkeitscremes und Reinigungsmitteln enthalten.

Auch Haarspülungen, Nagelprodukte und Gesichtsreiniger, die nicht mit einer aufhellenden Wirkung werben, können Hydrochinone enthalten.

Hydrochinon zersetzt und reduziert die Produktion von Melanin in der Haut, wodurch die Belastung der Haut gegenüber der schädlichen UVA- und UVB-Strahlen der Sonne erhöht wird. Dies erhöht das Risiko von Hautkrebs.

Triclosan

Triclosan ist ein chemischer Stoff, welcher als antibakterielles Mittel und Konservierungsmittel verwendet wird. Er ist oft in antibakteriellen Seifen und Reinigungsmitteln, Zahnpasten, Handdesinfektionsmittel, Deodorants und Antiperspirantien enthalten.

Die regelmäßige Verwendung von Produkten mit Triclosan kann sich durch die bakterienhemmende Wirkung negativ auf die Bakterien im Darm und auf der Haut auswirken. Die Immunität kann beeinträchtigt und der Körper anfällig auf bakterielle Infektionen und Krankheiten werden.

Triclosan ist außerdem ein Hormon Disruptor und kann zu Missbildungen, Tumore und Fortpflanzungsstörungen führen.

Formaldehyd

Formaldehyd ist ein Konservierungsmittel und oft in Nagellack, Lippenstifte, Haarfärbemittel, Shampoos, Conditioner, flüssige Babyseifen und Lidschatten enthalten.

Formaldehyde haben einen starken Zusammenhang mit der Entwicklung von Krebs und allergischen Reaktionen.

Triphenylphosphat

Triphenylphosphat (TPP oder TPHP) ist das Mittel im Nagellack, was dafür sorgt, dass der Nagellack auf den Nägeln haften bleibt und länger hält.

Triphenylphosphate sind auch endokrine Disruptoren, die über die Atemluft und die Nägel in den Körper eindringen. Bei regelmäßiger Verwendung können sie verschiedene Entwicklungs- und Fortpflanzungsstörungen verursachen und zu Übergewicht und Diabetes führen. Werdende Mütter sollten kein Nagellack verwenden, da es sich negativ auf die Entwicklung des Fötus auswirken kann.

Düfte

Parfüms, Deodorants, Lotionen, Kosmetika und andere Beautyprodukte enthalten viele ansprechende Düfte.

Die Düfte bestehen jedoch oft aus einer komplexen Mischung aus natürlichen Essenzen mit vielen synthetischen Chemikalien, die sehr giftig sind.

Diese Chemikalien können sich im Gewebe ansammeln und Störungen des Hormonsystems und allergische Reaktionen verursachen.

Kohlenteer (Phenylendiamin)

Kohlenteer ist ein chemischer Stoff, der oft in permanenten Haarfarben enthalten ist. Diese Farbstoffe sind sehr beliebt, da sie im Haarschaft zu chemischen Veränderungen führen und dadurch lange halten. Auch die Kopfhaut absorbiert diese Chemikalien.

P-Phenylendiamin (PPD) ist ein Derivat von Steinkohlenteer und kann zur Zerstörung von Muskelzellen, Nierenversagen und einer Kehlkopfschwellung führen, welche die Atmung behindert.

Toluol

Toluol ist eine giftige Substanz in Haarfärbemitteln, Nagellack und Nagellackentferner. Im Nagellack sorgt Toluol für eine glatte und glänzende Oberfläche der Nägel.

Toluol wird häufig inhaliert und gelangt über die Atemwege in den Körper. Der ständige Kontakt mit Toluol führt oft zu Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel und Hautreizungen. Der Kontakt mit Toluol über einen längeren Zeitraum kann zu Gedächtnisverlust, Appetitverlust, Erkrankungen der Atemwege und Fortpflanzungsstörungen führen.

Der regelmäßige Kontakt mit Toluol während der Schwangerschaft kann beim Kind das Risiko von Lernschwierigkeiten und Störungen des Zentralnervensystems, der Muskulatur und der Aufmerksamkeit erhöhen.

Es gibt verschiedene Giftstoffe, die in Kosmetik- und Pflegeprodukten enthalten sind. Je mehr auf natürliche Pflegemittel gesetzt wird, desto besser kann das Risiko von Giftstoffbelastungen und Krankheiten reduziert werden.

Mit den richtigen Tipps

Der amazon Bestseller Schlanker Gesünder Schöner geht intensiv darauf ein, wie vor allem Frauen gesund abnehmen und ihren Körper straffen können. Er zeigt, wie eine nährstoffreiche Ernährung hilft, sein Energieniveau zu steigern und Cellulite loszuwerden. Anhand einfacher Wissenschaft wird veranschaulicht, was der Körper tatsächlich benötigt, um Körperfett loszuwerden und die Muskulatur zu formen.

Zum Buch: Schlanker Gesünder Schöner: Der Weg zum ultimativen Frauenkörper