Lebensmittel, die Cellulite verursachen

Je mehr Giftstoffe sich im Körper befinden, desto mehr Cellulite kann entstehen. Über die Umweltluft, Kosmetikprodukte und Trinkwasser gelangen Giftstoffe in den Körper. Sie werden von Fett ummantelt und im Bindegewebe abgelegt.

Auch die Ernährung hat einen großen Einfluss auf die Entstehung von Cellulite. Es gibt einige Lebensmittel, welche das Aussehen der Cellulite verschlimmern. Oft enthalten solche Lebensmittel künstliche Zusatzstoffe, die der Körper nicht richtig verwerten kann, mit Fett ummantelt und im Bindegewebe ablegt.

Werden solche Lebensmittel vermieden und stattdessen mehr natürliche Lebensmittel in die Ernährung integriert und die Entgiftungsprozesse der Leber unterstützt, kann die Cellulite nach und nach abgebaut werden.

Verarbeitete Milchprodukte

Oft enthalten stark verarbeitete Milchprodukte viele Östrogene, die zu einer vermehrten Ansammlung von Cellulite beitragen. Auch der hohe Salzgehalt in vielen Milchprodukten verstärkt die Cellulite. Er sorgt für Wassereinlagerungen im Körper und verstärkt das Erscheinungsbild der Cellulite.

Mandelmilch, Kokosmilch, Hanfsamenmilch oder andere Sorten an Nussmilch sind pflanzliche Alternativen zur Kuhmilch.

Weißer Zucker

Weißer Zucker erhöht den Säuregehalt im Blut, sorgt für Entzündungen und raubt dem Körper wichtige Mineralien, wie Calcium und Magnesium, welche für die Knochengesundheit sehr wichtig sind. Weißer Zucker sorgt auch für ein sprödes Erscheinungsbild der Haut und verstärkt die Fettansammlungen im Bindegewebe und die Cellulite.

Gesunde Alternativen für weißen Zucker sind Honig oder der natürliche Fruchtzucker aus frischem Obst.

Kochsalz

Kochsalz besteht zu einem großen Teil aus Natriumchlorid, was in hohen Mengen im Körper die Durchblutung verschlechtert und zu vermehrten Wassereinlagerungen führt. Dadurch wird die Cellulite verstärkt und die Haut trocken und spröde.

Himalayasalz und Meersalz sind gute Alternativen zu Kochsalz. Sie sind reich an Mineralien, Spurenelementen, die Funktionen im Körper unterstützen. Um Cellulite zu vermeiden, sollte außerdem auf die tägliche Salzmenge geachtet werden.

Frittierte Lebensmittel

Wird Fett sehr stark erhitzt, dann entstehen toxische Verbindungen, die der Körper in weniger wichtigen Körperabschnitten speichert, um die lebenswichtigen Organe zu schützen. Dazu gehören Oberschenkel, Po und Arme.

Auch frittierte Lebensmittel enthalten oft viele ungesunde Fette und können eine Cellulite verstärken und das Risiko von chronischen Krankheiten erhöhen.

Chips, Pommes frites, Fleisch und Schnitzel werden oft frittiert und können die Cellulite verstärken. Anstatt zu frittieren, sollten Lebensmittel lieber gegrillt, gedünstet oder gebacken werden.

Alkohol und Limonaden

Alkohol und Limonaden werden im Körper in Zucker verstoffwechselt und sorgen dadurch für entzündliche Prozesse im Körper. Zucker beschleunigt im Körper auch den Abbau von Kollagen und führt zu einem schlaffen Bindegewebe und verstärkt die Cellulite.

Alkoholische Getränke fördern im Körper außerdem die Flüssigkeitsretention und verstärken Fetteinlagerungen an Bauch, Oberschenkel und Gesäß.

Frisch zubereitete Fruchtwasser oder reines Wasser stärken hingegen das Bindegewebe, helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu spülen und die Cellulite zu verringern.

Weißbrot

Unser Körper wandelt Weißmehl während der Verdauung in Zucker um, was zu Schäden am Kollagen führt und das Aussehen der Cellulite verschlimmert. Hinzu kommt, dass der Körper Lebensmittel mit raffiniertem Weißmehl nur schwer verdauen kann und dadurch vermehrte Ablagerungen im Körper entstehen. Diese führen oft zu Cellulite, Hautunreinheiten und Verstopfungen.

Um den Verzehr von Weißmehlprodukten zu reduzieren, ist es hilfreich stattdessen mehr Obst, Gemüse und Nüsse in die Ernährung zu integrieren.

Fertiggerichte

Fertigsuppen, Fertiggerichte, Hamburger, Ketchup, Grillsoßen, Ofenpizzen, Chips, Kekse und Kuchen enthalten oft sehr viel Zucker und Salz. Beide haben einen schlechten Einfluss auf die Blutgefäße, sorgen für eine erhöhte Ansammlung von Fett und verursachen Cellulite. Viele verarbeitete Lebensmittel und Fertiggerichte verstärken zusätzlich den Hunger und wecken ein Verlangen, weiter zu essen.

Es gibt verschiedene Lebensmittel, die dem Körper schaden und Cellulite verursachen. Indem wir diese Lebensmittel vermeiden und stattdessen mehr nährstoffreiche Lebensmittel in die Ernährung integrieren, bekommt der Körper die Möglichkeit Zellen zu regenerieren und die Cellulite zu reduzieren.

Zur richtigen Zeit

Wann wir etwas essen, ist entscheidend. Das Buch 16 Stunden Body, erklärt warum wir täglich innerhalb von 8 Stunden essen sollten, warum es so wichtig ist und wie es unsere Gesundheit und Fitness beeinflusst. Intervallfasten wirkt auf unsere Zellen, Hormone und erleichtert den Fettabbau.

Zum Buch: 16 Stunden Body: Mit Intervallfasten abnehmen, Hormone regulieren, Immunsystem stärken und sich wohl fühlen