Tipps beim Obst- und Gemüsekauf

Leuchtende Obst- und Gemüsesorten fallen im Supermarkt ziemlich ins Auge. Die kräftigen Farben sorgen für ein erfrischendes Gefühl und laden zum Zugreifen ein. Doch ist nicht immer kräftig auch gleich gut…

Je nach Obst- und Gemüsesorte zeigt sich der Reife- und Frischegrad an anderen Merkmalen. Einige Lebensmittel sind außerdem durch den Anbau und Transport mit Pestiziden und Giftstoffen verunreinigt, welche eine gefährliche Auswirkung auf den menschlichen Organismus haben.

Es gibt einfache Möglichkeiten, um frische und gute Lebensmittel zu erkennen, die Giftstoffbelastung der Lebensmittel zu reduzieren und den Körper so mit gesundheitsfördernden Nährstoffen zu versorgen.

Kaufe in Bio-Qualität

Produkte mit biologischer Zertifizierung dürfen in der Europäischen Union nicht gentechnisch verändert sein und mit chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln oder Kunstdünger angebaut werden. Dadurch stellen sie eine geringere Gefahr für gesundheitsschädigende Pestizide, Herbizide und Keime dar.

Lebensmittel in Bio-Qualität sind in Bioläden, Reformhäusern und Supermärkten erhältlich.

Hinweis: Auch wenn Lebensmittel in Bio-Qualität etwas teurer sind, sollten sie wenn möglich bevorzugt werden. Denn je natürlicher Lebensmittel angebaut werden, desto mehr gesundheitsfördernde Nährstoffe sind enthalten. Eine hohe Nährstoffdichte steigert außerdem das Sättigungsgefühl und hilft bereits bei kleineren Mengen schneller satt zu sein.

Vorsicht vor Angebote

Auch bei gesunkenem Preis sollte nur so viel gekauft werden, wie verwendet werden kann. Günstige Preise laden häufig zum Massenkauf ein. Wenn frisches Obst und Gemüse jedoch lange liegt, altert es und verliert an Nährstoffen.

Indem wir jedes Mal frisch einkaufen, verhindern wir zu viel Geld auszugeben, für Lebensmittel, die zu Hause schlecht werden.

Tipp: Bei einigen Obst- und Gemüsesorten lohnt es sich, diese in großen Mengen einzukaufen. Sie können dann als Marmelade verarbeitet, eingefroren oder getrocknet (am besten im Dehydrator) werden.

Vergleiche Preise

Vergleiche den Preis von verpackter Ware mit loser Ware. Verpackte Ware ist meist günstiger. Lose Ware hat jedoch den Vorteil, die Lebensmittel per Hand auszulesen und die beste Ware zu kaufen.

Kaufe lokale Ware

Lokale Ware ist meist günstiger und frischer. Noch besser ist meist das Obst und Gemüse direkt vom Bio-Bauer in der Nähe. Die Herkunft und Qualität des Produktes so besser im Auge behalten werden.

Kaufe in der Saison

Obst und Gemüse aus der Saison sind meistens günstiger, besser in der Qualität und nährstoffreicher. Vor allem bei Obst und Gemüse aus der Saison bieten sich größere Käufe an. Die frischen Lebensmittel lassen sich dann zu Hause zur Marmelade verarbeiten, fermentieren, trocknen oder einfrieren. Dadurch ist auch für spätere Zeiten vorgesorgt.

Baue selbst an

Obst und Gemüse lassen sich einfach im eigenen Garten oder Balkon anbauen. Es ist nur ein kleines Plätzchen, etwas Sonnenlicht und Wasser erforderlich. Durch den eigenen Anbau können schädliche Pestizide und Keime vermieden und das Obst und Gemüse frisch geerntet und verzehrt werden. Vor allem frische Kräuter lassen sich zu Hause sehr gut und einfach anbauen.

Kaufe frisch

Je frischer die Lebensmittel, desto mehr Nährstoffe sind darin enthalten. Es gibt einfache Möglichkeiten, um die Frische der Lebensmittel herauszufinden:

  • Riechen: Frisches Obst und Melonen strömen einen angenehmen und frischen Duft aus. Riechen sie zu stark oder sehr seltsam, können diese beschädigt oder bereits schlecht sein.
  • Farbe: Die meisten Früchte zeigen ihren Reifegrad an der Farbe. Wenn Bananen reifen, werden sie schwarz, Ananas wird von grün zu gold, Mangos von grün zu gold/gelb/rot, etc… Je kräftiger die Farbe, desto reifer ist meistens die Frucht. Achtung: Es sollten aber keine überreifen Früchte gekauft werden, da diese bereits schlecht sein können. Besser ist, die Früchte zu Hause reifen zu lassen und dann im reifen Zustand zu essen.
  • Schwarze Verfärbungen: Schwarze oder dunkle Verfärbungen sind meist ein Zeichen für eine Fäulnis oder eine sehr vorangeschrittene Reifung (zum Beispiel Bananen). Lebensmittel mit schwarzen Stellen sollten vermieden werden.
  • Risse oder Dellen: Wenn Obst und Gemüse beschädigt ist, verliert es an Nährstoffdichte. Fette und einige Vitamine in Obst und Gemüse oxidieren bei Sonnenlicht und verlieren dadurch ihre Wirkung.
  • Größe: Je kleiner das Obst oder Gemüse ist, desto aromatischer schmeckt es in der Regel.
  • Knackig und frisch: Blattgemüse, Brokkoli, Rote Beete, Karotten, Äpfel, Kartoffel, Zwiebel, Knoblauch, grüne Bohnen, Sellerie, Blumenkohl, etc. sollten knackig und fest sein. Sie sollten keine Anzeichen einer Verwelkung oder Verfärbung aufweisen.
  • Keimende Lebensmittel vermeiden: Wenn Kartoffeln, Süßkartoffeln, Zwiebel, Knoblauch oder Ingwer beginnen zu keimen, verändert sich ihre Nährstoffdichte und sie nehmen immer mehr an giftigen Substanzen zu.
  • Beeren verzehrfertig kaufen: Beeren werden schnell schlecht und lassen sich nicht lange lagern. Am besten Beeren am gleichen Tag kaufen, wann sie verzehrt werden sollen und höchstens 1 bis 2 Tage bei Raumtemperatur lagern.
  • ubergine: Frische Auberginen sind leicht violett und verdunkeln, wenn sie reifen. Im Inneren sollte das Fruchtfleisch weiß und keinesfalls braun sein.

Kennen wir die besonderen Merkmale der Lebensmittel, können wir diese nicht nur länger genießen und die volle Nährstoffdichte aus ihnen schöpfen, sondern ebenso mehr Geld beim Einkauf sparen.

Mit den richtigen Tipps

Der amazon Bestseller Schlanker Gesünder Schöner geht intensiv darauf ein, wie vor allem Frauen gesund abnehmen und ihren Körper straffen können. Er zeigt, wie eine nährstoffreiche Ernährung hilft, sein Energieniveau zu steigern und Cellulite loszuwerden. Anhand einfacher Wissenschaft wird veranschaulicht, was der Körper tatsächlich benötigt, um Körperfett loszuwerden und die Muskulatur zu formen.

Zum Buch: Schlanker Gesünder Schöner: Der Weg zum ultimativen Frauenkörper