Aminosäuren, die für den Muskelaufbau wichtig sind

Aminosäuren sind die Bausteine der Proteine und für verschiedene Körperfunktionen sehr wichtig. Sie unterstützen die Verdauung, den Stoffwechsel und den Blutfluss und werden vom Körper für den Muskelaufbau und zur Straffung der Haut genutzt.

Es gibt insgesamt etwa 80 Aminosäuren, von denen der menschliche Körper nur 20 verwendet. Von den 20 Aminosäuren ist jede einzelne Aminosäure für den Körper notwendig, um optimal funktionieren zu können.

11 Aminosäuren kann der Körper eigenständig produzieren. Die anderen 9 muss er über die Nahrung aufnehmen. Fehlt dem Körper eines dieser Aminosäuren, beginnt er die Muskulatur abzubauen, um die Differenz auszugleichen.

Proteinreiche Lebensmittel werden während der Verdauung im Körper in ihre einzelnen Aminosäuren-Komponenten aufgespalten und dann an den Körperteil gesendet, der sie am meisten benötigt. Einige Aminosäuren werden auch wieder zusammengesetzt und für die Bildung neuer Muskelfasern verwendet.

Da verschiedene proteinreiche Lebensmittel unterschiedliche Mengen an Aminosäuren enthalten, sollte die Ernährung aus verschiedenen Proteinquellen bestehen. Einige essenzielle Aminosäuren sind in einigen Lebensmitteln nur in geringem Maße oder gar nicht enthalten. Solche Lebensmittel können meist problemlos mit anderen Lebensmitteln kombiniert werden, die diesen niedrigen Gehalt ausgleichen. Ein Beispiel: Reisprotein enthält zum Beispiel alle 9 essenziellen Aminosäuren, doch nur einen geringen Anteil der essenziellen Aminosäure Lysin. Das Erbsenprotein ist hingegen sehr reich an Lysin und enthält nur wenig Cystein und Methionin. Kombiniert man diese beiden Aminosäurenquellen, stellt man dem Körper alle essenziellen Aminosäuren im hohen Maße zur Verfügung.

Jede Aminosäure übernimmt im Körper eine spezielle Aufgabe und sollte im ausreichenden Maße zur Verfügung stehen.

Arginin

Die Aminosäure Arginin erhöht im Körper die Produktion von Stickstoff, was wiederum die Durchblutung verbessert und die Muskulatur mit mehr Nährstoffen versorgt. Dadurch wird das Muskelwachstum beschleunigt und die Kraft gesteigert.

Lebensmittel mit viel Arginin sind Haselnüsse, Mandeln, Erdnüsse, Linsen und Lachs.

Carnitin

Die Aminosäure Carnitin hilft, den Testosteronspiegel im Körper zu erhöhen und in den Muskelzellen die Effizienz dieses Hormons zu erhöhen. Carnitin hilft auch, mehr Fett zu verbrennen und den Blutfluss zum trainierenden Muskel zu erhöhen. Dadurch wird die Ausdauer gesteigert und Muskelschäden verringert.

Lebensmittel mit Carnitin sind Seelachsfilet, Hering und Steinpilze.

Carnosin

Carnosin hilft, die Muskelkraft und Ausdauer zu steigern. Carnosin arbeitet als Antioxidans und hilft freie Radikale zu zerstören, die Muskelschäden verursachen. Je mehr Carnosin im Muskelgewebe enthalten ist, desto langsamer ermüdet der Muskel unter Belastung.

Aus den Aminosäuren Histidin und Beta-Alanin wird Carnosin hergestellt. Histidin ist in Erdnüsse, Mandeln, Linsen und Thunfisch enthalten und Lebensmittel, wie Eier, Sonnenblumenkerne, Champignons und Fisch liefern Beta-Alanin.

Citrullin

Citrullin kann im Körper in die Aminosäure Arginin umgewandelt werden. Citrullin hilft, Ammoniak aus dem Körper zu entfernen. Wenn sich Ammoniak in den Muskelfasern aufbaut, ermüden sie schneller. Je weniger Ammoniak enthalten ist, desto effektiver kann das Training sein.

Lebensmittel mit Citrullin sind Kichererbsen, Nüsse, Knoblauchzehen und roher Kakao.

Glutamin

Glutamin verbessert das Muskelwachstum, fördert die Regeneration, stärkt das Immunsystem, regt die Verdauung an und verringert Müdigkeit.

Lebensmittel mit Glutamin sind Haferflocken, Walnüsse, Linsen, Hirse, Thunfisch und Seelachs.

Glycin

Die Aminosäure Glycin hilft, die Menge der Wachstumshormone zu erhöhen, steigert die Produktion von Kreatin und verbessert die Reaktion der Nervensignale, welche die Muskulatur stimulieren, sich zusammenzuziehen. Glycin hilft auch, Sportverletzungen wie Stauchungen und Zerrungen zu verhindern.

Lebensmittel mit Glycin sind Haferflocken, Linsen, Walnüsse, Erdnüsse, Thunfisch und Seelachs.

Taurin

Die Aminosäure Taurin sorgt für mehr Energie und verbessert die Kontraktionsfähigkeit der Herz- und Skelettmuskulatur. Dadurch wird die Kraft und Ausdauer gesteigert.

Taurin ist zum Beispiel in Wildlachs enthalten.

Tyrosin

Tyrosin arbeitet als Stimulans, indem es im Körper die Produktion von Noradrenalin erhöht. Noradrenalin ist ein Hormon, welches den Fettabbau fördert und hilft, den Appetit zu kontrollieren.

Lebensmittel mit Tyrosin sind Erbsen, Erdnüsse, Linsen, Grünkohl und Sesam.

Proteine spielen in nahezu allen biologischen Prozessen eine wesentliche Rolle. Unser Körper nutzt die Aminosäuren in proteinreichen Lebensmitteln, um eigene Proteine herzustellen. Mit einer proteinreichen Ernährung können die Körperfunktionen unterstützt, die Muskulatur gestärkt und die Haut gestrafft werden.

Mit den richtigen Tipps

Der amazon Bestseller Schlanker Gesünder Schöner geht intensiv darauf ein, wie vor allem Frauen gesund abnehmen und ihren Körper straffen können. Er zeigt, wie eine nährstoffreiche Ernährung hilft, sein Energieniveau zu steigern und Cellulite loszuwerden. Anhand einfacher Wissenschaft wird veranschaulicht, was der Körper tatsächlich benötigt, um Körperfett loszuwerden und die Muskulatur zu formen.

Zum Buch: Schlanker Gesünder Schöner: Der Weg zum ultimativen Frauenkörper